Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 309

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 6. Mai 2013, 14:31

Opilio Jungtier: dinaricus oder canestrinii?

Hallo zusammen,

Auf Wikimedia Commons wurde ein Bild von ein Opilio (Jungtier/Subadult) veröffentlicht (Umgebung Schloss Schönnbrunn, nahe Wien AT, 8 July 2012), wobei zumindest ich mir nicht sicher wäre ob man hier vieleicht nicht dinaricus vermuten sollte. Inzwisschen ist das Bild aber in "Opilio canestrinii" umbenamst, was ich für etwas "abenteuerlich" halte (?)

Die Sache wäre wohl in sofern interessant, das mir keine andere Bilder von dinaricus-Jungtiere bekannt sind (sicher bestimmte Bilder von adulte Tiere sind ja auch nicht gerade tägliche Kost im Internet).

Was mich auf der Spur von dinaricus bringt, ist die eher kleinfleckige Zeichnung, auch an den Segmentshinterrände, wo ich von canestrinii in plusminus diesem Alter eigentlich nur Tiere kenne mit schon deutlicher ausgeprägte weisse Streiffen mit dunklem "Schatten" vor diese. Die Zeichnung des schönbrunner Tieres hat somit für mich grosse ähnlichkeiten mit das Bild eines (adulten) dinaricus-Weibchens von Christian Komposch (u.a. im spinnenforumwiki).

Kennt wer von euch überhaupt die Jungtiere von dinaricus?

Und/oder was denkt ihr zu meiner dinaricus-Vermutung?

Liebe Grüsse, Arp

Achtung: Bilder im Anhang sind von "Spacebirdy" auf Wikimedia Commons und freigegeben unter eine Creative Commons BY-SA Lizens. Original hier.
»Arp« hat folgende Bilder angehängt:
  • Opilio_sp_-_Schoenbrunn_-_CC-BY-SA_Spacebirdy_(wikimedia_commons).jpg
  • Opilio_sp_-_Schoenbrunn_(crop)_-_CC-BY-SA_Spacebirdy_(wikimedia_commons).jpg
  • Opilio_sp_-_Schoenbrunn_(croprot)_-_CC-BY-SA_Spacebirdy_(wikimedia_commons).jpg

  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 309

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 6. Mai 2013, 14:36

Damit es mit den Lizensbestimmungen nicht durcheinander kommt, hier in einen gesonderten Beitrag einige eigene Bilder von canestrinii-Jungtiere zum Vergleich.
(wie immer bei meine Bilder CC0/PD bzw also "als Gemeinfrei" zu benutzen).
»Arp« hat folgende Bilder angehängt:
  • cf_O-anestrinii_-_Siro20070601_02_collage.jpg
  • O-canestrinii_juv_-_Sittard20080531_521.jpg
  • Opilio_canestrinii_jungtier_Bouxweerd20090529.jpg
  • Opilio_canestrinii_juveniel_Hengelo20090523_collage_blad.jpg
  • Opilio_canestrinii_juveniel_Hengelo20090523_collage_hand.jpg
  • Opilio_canestrinii_juveniel_Hengelo20090523.jpg

Beiträge: 3 061

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2009

Wohnort: Oldenburg i.O.

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 6. Mai 2013, 20:01

Hallo Arp,

der Knecht hat mich auch schon grübeln lassen! :rolleyes:
Ich selbst kenne keine O. dinaricus, und gerade die Jungtiere von O. canestrinii sind ja sehr variabel, aber ich tendiere hier eher in Richtung O. canestrinii. Das Bild läßt sich in der höchsten Auflösung sehr stark vergrößern, und da kann man auch schon sehr gut die typischen kommaförmigen Flecken erkennen. Schön wäre natürlich ein Foto der Unterseite - die bei O. dinaricus "hellgelb" sein soll.

KOMPOSCH (Die Weberknechte Österreichs, 2004, S. 507) beschreibt O. dinaricus als "vorwiegend montane Waldart, um 300 m bis (Kärnten) um 1500 m". Das scheint mir für den Schlosspark Schönbrunn mitten in Wien nicht recht zu passen (auch wenn er auf knapp 300 m liegt).

Die "Beweislage" ist also etwas dünn, daher würde ich es hier lieber bei Opilio sp. oder Opilio canestrinii / dinaricus belassen. Die ursprüngliche Beschreibung auf Wikimedia Commons lautete ja auch "Jungtier Opilio canestrinii oder Opilio dinaricus"

Viele Grüße,
Jörg

Beiträge: 49 865

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 160 m NN

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Mai 2013, 13:47

Hallo, allerseits!

Das ist dann wohl auch der hier gepostete.

Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 309

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Mai 2013, 03:38

Hallo zusammen,

Danke erstmals für euere Reaktionen :)

@Jürgen: Na ja, genau deshalb hab ich das ja nochmal hier angekurbelt - Deine canestrinii-Bestimmung kam ja nachdem ich selber auf commons schon sowas wie "vieleicht eher dinaricus als canestrinii" in der Fotoumschreibung hinzugefügt hatte. Wenn dem dann zunächst "Re: Opilio canestrinii-Jungweibchen *ohne Text*" hinzugefügt wird sieht es für den fragenden natürlich schon so aus alsob der dinaricus-Vorschlag bewust overruled wird ;)

@Jörg: Ich hatte vor 5 Jahre ja hier schon mal einiges zusammen getragen. Schon lustig zu sehen das die damals erwähnte "Problembilder" auf diese Seite immer noch unverändert dort stehen - die "saxatilis"-Bilder z.B. halte ich nach wie vor für "eher dinaricus"(?).

Der damals erwähnte Rafalski gibt es mitlerweilen online:

Rafalski, Jan (1962) Opilio dinaricus Šilhavý, mało znany gatunek kosarza (Opiliones) - Studia Societas Scientiar Um Torunensis, Sectio E (Zoologia), Vol.6(5), pp.121-132. PDF

Diese enthält zumindest gute Zeichnungen von dinaricus (einschl. Genital usw), aber natürlich auch nichts zu den Jungtieren.

Weitere Arbeiten mit einige Angaben sind diese:

Mitov, Plamen G.; Stoyanov, Ivailo L. (2005) Ecological Profiles of Harvestmen (Arachnida, Opiliones) from Vitosha Mountain (Bulgaria): A Mixed Modelling Approach Using GAMs - The Journal of Arachnology, Vol.33, pp.256–268. PDF

Zitat

The second group include opilionid species restricted more or less to the low-mountain zone (...) O. dinaricus Silhavy
...
From the predominantly low-mountain harvestmen species, (...) O. dinaricus, and Opilio ruzickai (both not shown) are clearly associated with forests locations in the oak-hornbeam vegetation zone.


Murányi, D. (2012) Poorly-known phalangiid harvestmen (Opiliones: Phalangioidea) from the Balkans. - Opuscula Zoologica, Budapest (Online 15.12.2012) Instituti Zoosystematici et Oecologici Universitatis Budapestinensis PDF

Zitat

Opilio dinaricus Šilhavý, 1938 (Figures 1–4, 20) (...) Diagnosis. Medium sized, pale Opilio with long legs. Shaft of penis middle long, apically with small lobes; glans elongated and thin, ventrally sinuate. Receptacula seminis with bilobate upper vesicle.
Distribution. The species has a Central European and Balkanic distribution. In the Balkan it is widely distributed in Slovenia, Croatia, Bosnia-Herzegovina and Bulgaria, the present North Albanian localities are the southernmost ones in the Dinaric region ...


Ausobsky, Albert (1987) Verbreitung und Ökologie der Weberknechte (Opiliones, Arachnida) des Bundeslandes Salzburg. - Jb. Haus der Natur, Vol.10, pp.40-52. PDF

Zitat

Opilio dinaricus Šilhavý, 1938 Vb: Außenketten der NO-, O-, und SO-Alpen, Dinarische Gebirge, zerstreut östliches Mittel- und Südosteuropa. Bisher: Haunsberg, 500m, Nockstein 800m, Glasenbachklamm 500—600m, Elsbethener Fager 550m, Kuchl Georgenberg 510m, Golling Grabenmühlklamm 700m, Bischofshofen Hoferau 560,710m, Götschenberg 610m, St. Johann im Pongau Plankenau 580m. Funde im Lungau sind nicht auszuschließen, da auch südlich des Alpenhauptkammes bereits im Virgental, Drautal und Mölltal (Heiligenblut) nachgewiesen!
Vk: Lichte Laubmischwälder, Waldränder; in der Krautschicht, an Felsen, Mauern, unter Holz und Steinen. Ad. von VI—IX.


Ich meine auch irgendwas gelesen zu haben von synantrope Funde in Salzburg, aber finde das nicht wieder - vieleicht irre ich da aber auch(?)

Demnach wäre ein Park/Schlossgraten in Wien natürlich nicht erste Wahl, aber da die Tiere Felsen/Steiniges benutzen sollen um sich tagsüber zu verstecken sind alte Bauwerke vieleicht ein guter Ersatz?

Ich hab noch mal viele, viele Bilder von canestrinii(-Jungtiere) durchgewühlt und finde einfach nichts das wirklich diese "sprenkelung" der Weiss-Zeichnung des schönbrunner Jungtieres wirklich nahe kommt - die Zeichnung scheint eigentlich bei den Jungtieren eher noch deutlicher als bei den Erwachsenen breit durchgehend weiss, mit sehr deutlichem dunkelen "Schatten" ausgeprägt zu sein, und noch dazu mit nur sehr wenige, grössere weisse Punkte zwisschen den "Kommaflecken". Leider ist keins der dinaricus-Bilder im Internet unter eine frei Lizens zu benutzen, so das es nicht legal möglich ist um eine schöne Gegenüberstellung der verschieden Optionen in ein Bild zusammen zu schieben und zu veröffentlichen :(

Für mich weisen die (leider wenige) Bilder von (mutmassliche) dinaricus-Adulten ganz schlicht und einfach grössere Ähnlichkeit mit diesem Tier auf als jedes canestrinii-Bild das ich auftreiben konnte. Das die Weiss-Sprenkelung bei dinaricus vieleicht auch mal etwas mehr zusammenfliessen könnte (so wie Du in dieses Bild zu erkennen scheinst) wird zumindest von der Abbildung des Männchens im Rafalski auch suggeriert.

Somit lege ich mal als umgekehrte "Beweislast" die Frage auf dem Tisch um mir canestrinii-Jungtiere zu zeigen/verlinken die eine gleicheremassen "gesprenkelte" Zeichnung aufweisen als dieses Tier :whistling:

Inzwisschen hatte ich Hay und Axel angeschrieben. Hay mochte sich auch nicht entscheiden da er dinaricus nicht ausreichend kennt und von Axel kam bisher noch keine Antwort (kann natürlich gut und gerne etwas länger dauern). Trotzdem hab ich nun auch mal eine Adresse für Christian Komposch gesucht und ihm auch nochmal gefragt. Bin gespannt ob da noch weitere Meinungen eintrödeln :)

Selber bin ich nun aber erst mal wieder zwei Tage unterwegs ...

Liebe Grüße, Arp

P.S. Hups - und schon ist eine Antwort von Christian Komposch da :P Ihm scheint zu das nichts gegen canestrinii spricht :evil: :D Ich frag mal ob ich seine Antwort weiterleiten darf ...

Beiträge: 49 865

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 160 m NN

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Mai 2013, 20:42

Hallo, Arp!

@Jürgen: Na ja, genau deshalb hab ich das ja nochmal hier angekurbelt - Deine canestrinii-Bestimmung kam ja nachdem ich selber auf commons schon sowas wie "vieleicht eher dinaricus als canestrinii" in der Fotoumschreibung hinzugefügt hatte. Wenn dem dann zunächst "Re: Opilio canestrinii-Jungweibchen *ohne Text*" hinzugefügt wird sieht es für den fragenden natürlich schon so aus alsob der dinaricus-Vorschlag bewust overruled wird

Sorry, aber ich kann mich an keinen dinaricus-Vorschlag erinnern und sehe auch keinen entsprechenden Beitrag auf entomologie.de (oder habe ich Tomaten auf den Augen??). Ich habe dort nur beim kurzen Reinblicken das Foto entdeckt und gemäß meiner Einschätzung geantwortet. Soweit ich sehe, war mein Reply auch der erste auf diesen Beitrag, wie soll ich da etwas "overrulen"? ?( (Diesen Thread hier habe ich erst nachher gesehen (*) und deshalb kurz dies hier eingefügt.)

(*) Konnte ich auch erst einen halben Tag später sehen, wenn ich die Erstellungszeiten vergleiche: Du hast ihn am 06.05. um 14.31 Uhr abgeschickt, meine Antwort im Entomoforum stammt von 0.33 Uhr. Da hatte ich an sowas wie O. dinaricus als Möglichkeit noch überhaupt nicht gedacht. Mir ist dann nur irgendwann später die Ähnlichkeit der Bilder aufgefallen.

Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=