Du bist nicht angemeldet.

  • »mupfel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 28. August 2014

Wohnort: Nordbaden, MTB 6917, 210m bzw. 265m ü NN

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. März 2015, 20:30

Ein Tausendfüßer ... --> Cylindroiulus sp.

...und zwar "a hondsg´wehnlicher" (zu hochdeutsch: ein ganz gewöhnlicher) ist das bestimmt. Geknipst am 17.03.2015 auf dem Rabenwiesle, Lugenberg, Nordbaden.
Hübsch sieht er aus! Kann man ihn genauer bestimmen?

Liebe Grüße vom mupfel :)
»mupfel« hat folgende Bilder angehängt:
  • !                 Tausendfüßer (2).jpg
  • !                 Tausendfüßer (3).jpg
  • !                 Tausendfüßer.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mupfel« (27. März 2015, 15:38)


Beiträge: 2 593

Registrierungsdatum: 24. Juli 2011

Wohnort: Bayern, Oberpfalz

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. März 2015, 20:55

Hallo Mupfel

Kenne mich mit Myriapoden nicht gut aus, aber das könnte ein Tachypodoiulus sein.

Grüße,
Dennis

  • »mupfel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 28. August 2014

Wohnort: Nordbaden, MTB 6917, 210m bzw. 265m ü NN

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. März 2015, 21:05

Und nochmal: danke Dennis!

ja, könnte wirklich hinhauen, Habitat stimmt: kalkhaltiger Boden, außerhalb dichter Baumbepflanzug - und ich fand ihn unter ein paar Fichtenbrettln, abgesägte Reste - nicht vom Sarg-, sondern vom Volierenbau. ;) ... Er ist halt nicht ganz so schwarz ... ^^

Liebe Grüße vom mupfel :)

Beiträge: 61 970

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. März 2015, 21:15

Hallo allerseits,

Habitat stimmt: kalkhaltiger Boden, außerhalb dichter Baumbepflanzug

na ja, die sind sowieso nicht so anspruchsvoll. Ich finde die tagsüber am Wald unter Steinen oder Holzstücken und nachts an der Hauswand oder an Gartenbäumen.

Zitat

Er ist halt nicht ganz so schwarz ... ^^

Er dürfte noch jung und nicht ganz ausgefärbt sein. Meine zuletzt gefundenen (s.u.) waren alle bereits mehr oder weniger schwarz. Leichter zu erkennen sind sie durch die Beine - die sind immer weiß.
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tachypodoiulus_niger_1.jpg
  • Tachypodoiulus_niger_2.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »mupfel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 28. August 2014

Wohnort: Nordbaden, MTB 6917, 210m bzw. 265m ü NN

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 27. März 2015, 15:39

Hallo Jürgen,

vielen Dank für die weiteren Informationen und die Bilder!

Liebe Grüße vom mupfel :)

6

Freitag, 3. April 2015, 09:10

Hallo Allerseits,

also, das Tier von mupfel ist kein Tachypodoiulus niger, sondern ein Tier der Gattung Cylindroiulus. Welche Art lässt sich nicht vom Bild her sagen. Jedenfalls ist es nicht die Hauptwiesenart C. caeruleocinctus. Dafür ist das Tier zu klein. Jungtiere von C.c. wären dicker.

Jürgen hat zwei Bilder eines T.n. beigefügt. Man sieht sehr gut die Unterschiede: T.n. ist glänzend schwarz mit weißen Beinen.

LG; Hans

Beiträge: 61 970

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 3. April 2015, 20:59

Hallo Hans,

also, das Tier von mupfel ist kein Tachypodoiulus niger, sondern ein Tier der Gattung Cylindroiulus.

ah, danke für die Korrektur. Ich dachte, für die Gattung wäre das Tier zu dunkel. T. niger meinte ich hingegen, wäre juvenil eher dunkelbraun als schwarz (aber nicht so hell braun wie Cylindroiulus).

T.n. ist glänzend schwarz mit weißen Beinen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





8

Freitag, 3. April 2015, 21:09

Hi Jürgen,

die wirklich jungen T.n. sind in der Tat braun, teilweise sogar hellbraun, haben dann aber einen Streifen auf den Rücken, typisch für den Tribus Ommatoiulini, dem die Art angehört.

Das von Mupfel abgebildete Tier scheint aber tatsächlich erwachsen zu sein und sogar ein Männchen, siehe vordere Beinpaarlücke im dritten Bild. Es könnte sich somit um Cylindroiulus britannicus handeln (obwohl er mir für diese Art recht kurz vorkommt). In Frage käme auch noch C. latestriatus, der aber nicht in Baden vorkommt (oder halt dort noch nicht gefunden wurde).

LG, Hans

  • »mupfel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 28. August 2014

Wohnort: Nordbaden, MTB 6917, 210m bzw. 265m ü NN

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 3. April 2015, 22:36

Hallo Hans, hallo Jürgen,

das ist interessant!
Auch wenn man selbst nicht viel Ahnung von den kleinen Viecherln hat!
Ich (hier bei den Gelbfiaßlern ;) lebend ) hatte inzwischen schon die "Tausendfiaßler" bei www.natur-in-nrw.de angeguckt und hab gestaunt, wie viele unterschiedliche Arten dieser urigen Tiere es gibt.
Bestimmt werde ich hier bald wieder mal einen vorstellen - wenn sich nicht vorher herausstellt, dass es eine Käferlarve ist :whistling: ...

Herzlichen Dank und liebe Grüße vom mupfel :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mupfel« (3. April 2015, 23:45)