Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 2. September 2015, 14:33

Anmerkung zum Auftreten von Panorpa hybrida in Deutschland.

Anmerkung zum Auftreten von Panorpa hybrida in Deutschland.

Seitdem ich angefangen habe mich mit den Skorpionsfliegen zu befassen ist die enigmatische östliche Art Panorpa hybrida mir immer etwas rätselhaft geblieben. Es liegen im Internet kaum verlässlich bestimmte Bilder dieser vor (weitaus die meisten als hybrida-benammste Tiere/Bilder dürften schlichtweg andere Arten zeigen, meist wohl germanica), weshalb es mir unmöglich ist mich "ein Bild" von der Flügelzeichnung und der Variabilität dieser zu machen. Diese Tatsache bringt mit sich das auch die Bestimming von an sich 08-15 Panorpa germanica nach Foto etwas "abenteuerlich" wird sobald die Bilder aus Gebiete stammen wo man eventuell mit hybrida rechnen müsse.

Als ich anfing mir die Literatur zu den Panorpiden zusammen zu suchen kam mir eine Referenz über den Weg zum auftreten von Panorpa hybrida in MvP, welche man mir dan auf Nachfrage liebenswürdigerweise zuschickte. Heute ist dieser Artikel auch online zu haben:

Rudnick, Kurt; Gruppe, Axel (2005) Beitrag zum Vorkommen der Skorpionsfliegen Panorpa und der Neunachweis von Panorpa hybrida MACLACHLAN 1832 für Mecklenburg-Vorpommern (Insecta: Mecoptera, Panorpidae). - Virgo, vol.8(1), pp.44-48 (PDF)

In dieser Ausgabe wurde P. hybrida als auftretend in MvP aufgeführt und in der Tabelle im Artikel ist die Art mit dickem Kreis auch als "nachgewiesen seit 1980" für Sachsen gegeben, laut Beischrift entstammt dieses Datum dem Entomofauna Germanica, Band 6 (Klausnitzer, 2003). Die andere "Belege" aus dem Ent.Germ. sind nicht zeitlich zugeordnette Meldungen (vor 1979, möglich gar vor 1900) für BB und TH, wobei ich mich frage ob es da noch Belegexemplare zu gibt und ob diese verifiert wurden(?).

Heute kam mir dann der Virgo von 2010 (13. Jahrgang, Heft 1) über'm Weg, und in diese wird auf Seite 73 die Bestimmung der damals als Panorpa hybrida aufgeführten Exemplare aus MvP wiederrufen!

Der zusammenfassender Artikel zu den Mecopteren von MvP ab Seite 42 führt die Art somit nicht mehr auf. Erneut ist die Tabelle aus dem Ent.Germ. übernommen, mit den selben Daten als damals, bzw also P. hybrida seit 1980 nur nachgewiesen aus Sachsen und (sehr?) alte Meldungen aus BB und TH, sodas man wohl annehmen muss (?) das diese Daten immer noch den aktuellen Stand des Wissens zeigen.

Das ganze Heft Virgo Jahrgang 13(1) gibt es hier als PDF.

Diese Erkentnisse wollte ich nur mal kurz hier hinterlegen - da die Art wohl immer noch als in Sachsen nachgewiesen gilt ändert das an der Notwendigkeit für Bestimmungsunsicherheit meinerseits erstmals wenig. Anderseits zeigt die Tatsache das Axel Gruppe die germanica-Dame aus MvP für hybrida gehalten hatte auch das man bezüglich diese beide Arten doch sehr vorsichtig treten sollte.

LG, Arp

2

Mittwoch, 2. September 2015, 15:13

ich empfehle, bei Chris Saure nachzufragen. Er hat ziemlich sicher einen Überblick über die deutschen Arten und deren aktuelle Vorkommen. Die Email kann ich dir gerne per Mail schicken (christian at bembix.de).