Du bist nicht angemeldet.

  • »C.Ortmeyer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 25. September 2016, 19:29

Kamera-Empfehlung?

Hallo, ihr Leute!

Immer wieder bewundere und beneide ich eure Fotos. Dabei weiß ich, dass sicher einige eurer Equipments sicher bei weitem das übertrifft, was ich mir so vorstelle.
Ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen, habe mit meiner Canon PowerShot G12, die ich auch für alle anderen Fotos nutze, das eine oder andere Bildchen hinbekommen, das mich so weit zufrieden stellt. Aber 1. hat meine Linse im Laufe der Jahre einige Kratzer, was ich ibs. bei Gegenlichtaufnahmen unerträglich finde, und 2. denke ich, das eine oder andere Insekt bekäme ich doch besser ins Bild mit einer besseren Kamera. Allerdings liebe ich an der G12 das schwenkbare Display, so dass ich gut über dem Kopf oder auch schräg unter mir fotografieren kann. Und 2. kann ich wirklich ziemlich nah ran an das Objekt meiner Begierde. 3. und das nicht zuletzt, muss ich leider bei ca. 500 Euro die Reißleine ziehen, mehr ist kaum drin.

Habt ihr da Vorschläge? Ich hatte mal geguckt die Canon EOS 750/760 D. ?? Ist schon ein bisschen mehr als 500... Welches Objektiv dazu, mit dem ich alles fotografieren kann, also nah, aber auch mal einen Bussard mit Tele oder meine normalen Familienotos?

Also, ich warte neugierig

Chris :rolleyes:

Beiträge: 5 427

Registrierungsdatum: 23. September 2005

Wohnort: Breckerfeld/NRW ----- MTB 4710

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. September 2016, 21:45

Hallo Chris,

wenn bei 500 € definitiv Schluss ist kannst du dich von einer Spiegelreflexvariante verabschieden. Die von dir genannten Canon-Kameras sind sicher gut, aber die passenden Tamron-, Sigma- oder Original-Objektive gehen dann so richtig ins Geld. Mit ein und demselben Objektiv kannst du nicht Käfer und Bussarde vernünftig fotografieren. Da müsste schon ein Makro- und ein Teleobjektiv her. Da sind preislich nach oben keine Grenzen gesetzt....
Du kannst hier aber auch mal mit der Suchfunktion arbeiten. Das Thema hatten wir hier schon das eine oder andere mal...
---------------------------------------------------------
Viele Grüße
Axel Steiner

www.natur-in-nrw.de

3

Dienstag, 27. September 2016, 05:11

Hallo Chris,

Schau Dich mal um nach einer guten (benutzte?) "superzoom" Bridge-Kamera (oder möglich sogar Kompact?) mit Klappbildschirm und Filtergewinde am Obhektiv und nehme dann eine Raynox DCR250 Vorsatztlinze dazu.

Die moderne superzoom Dingsens sind gar nicht schlecht für das gelegentlichen Tele-Foto und mit dem Raynox kannst Du erstaunlich gute Makros schiessen, die oftmals eine DSLR, mit einfachem Makroobjektiv sogar überlegen sind. Selber hab ich eine ältere Panasonic FZ irgendwas mit so einer 250er Raynox und bin sehr zufrieden damit, nur ist das Teil nicht so das gelbe vom Ei für Telefotos (benutze ich aber eh nicht) und hat (für Dich) kein Klappschirm. Eine Freundin die auch eher mehr Vogelbilder schiesst hat sich vor kurzem einen Sony H(X?)400 oder irgendwas in dem Sinne zugelegt, der wesentlich mehr Zoom und Stabilisation hat und ich hab ihr einen passenden stepp down Gewindering und den DCR250 dazu besorgt und sie ist mit de Kombi auch sehr, sehr zufrieden für sowohl das heranholen von Vögel als auch für Makrobilder.

Schau Dich also um nach:

- Möglichst hoher optischer Zoom (so im 35-65x bereich) für Deine Buzzard-Bilder
- Gewindering am Objectiv (normalerweise benutzt um Filter an zu schrauben, aber auch brauchbar für den Raynox)
- Klappschrm

Die genaue MPixel-Zahl fällt dabei wohl eher etwas weniger ins Gewicht.

Notfalls tut's auch eine ohne Gewindering wo man dann einfach einen Ring mit Sekundenkleber vorne ans Objektiv klebt - das hab ich auch schon bei 2 Kameras gemacht und geht prima, halt nur drauf achten das man den Ring sehr gut zentriert drauf bekommt und das nicht damit blokkiert wird.

Gerade heute sah ich z.B. eine etwas ältere DMC FZ50 vorbei kommen in einer Auktion und auch einen DCR250 - ich denke da könnte man zusammen für rund 200 zuschlagen und wäre mit sowas ziemlich gut aufgehoben, aber schau Dich ruhig um nach andere Kombis.

Hier ist mein Zeugs: http://forum.waarneming.nl/smf/index.php…9068#msg1699068

Muss nun aber ab ins Bett ...

LG, Arp

Beiträge: 62 885

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. September 2016, 05:51

Hallo zusammen,

Gerade heute sah ich z.B. eine etwas ältere DMC FZ50 vorbei kommen in einer Auktion und auch einen DCR250

verwende ich seit 10 Jahren.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. September 2016, 09:58

Hallo Chris,
der Markt ist leider ziemlich unübersichtlich, da es eine Unzahl von verschiedenen Lösungen gibt. Ich kann aus meiner Erfahrung allgemein empfehlen (wie Arp), sich auf dem Gebrauchtmarkt umzuschauen.
Ich habe mir kürzlich eine alte Nikon D90 gebraucht gekauft und dazu ein noch älteres Sigma-Makroobjektiv 2,8/90 mit dem Original Nahachromaten (für Abbildungsmaßstab 1:1), zusammen etwa 450 € und damit noch "im grünen Bereich". Für Insektenaufnahmen m.E. eine sehr gute Lösung zum "kleinen" Preis.
Vogelfotografie ist damit natürlich nicht möglich. (Dafür benutze ich seit etwa 10 Jahren eine andere Kamera mit 300 mm-Tele, was aber für diesen Zweck meist auch nicht genügt. Richtig gute Teleobjektive für professionelle Vogelfotografie fangen bei etwa 1.500 € an und reichen leicht bis zum Preis eines Kleinwagens)
Vorher habe ich für Insektenfotos mit einem 55-mm-Objektiv mit Nahlinsen (z.B. -4 dpt)
gearbeitet - auch damit sind recht gute Fotos möglich, allerdings wird
die Tiefenschärfe sehr gering.
Viele Grüße,
Jann

  • »C.Ortmeyer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Oktober 2016, 15:50

Im Moment habe ich mich für eine Panasonic Lumix DMC FZ 1000 entschieden, ist zwar teurer, scheint mir aber für mich geeignet. Muss ich aber erst mal in der Hand gehabt haben.:evil:

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

Wohnort: Dorf in Niedersachsen, ca. 50m über NN

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Oktober 2016, 16:47

Kamera-Empfehlung

Hallo Chris!
Ich hab mir mal einen ausführlichen Testbericht über Dein ausgesuchtes Modell reingezogen :coffee: .Den kann man HIER nachlesen.Am besten faßt ihn der letze Satz im Fazit zusammen:
"... jedenfalls erhält der Käufer eine eierlegende Wollmilchsau, die im Alltag nahezu jeder fotografischen Aufgabe gewachsen ist und viel Spielraum für Kreativität bietet."-Allerdings will ich nicht verschweigen, daß es auch kritische Töne gibt bezüglich mancher Eigenschaften.
Gruß Herbert

Wenn nicht anders angegeben, stammen die Bilder in meinen Beiträgen aus dem Garten rund ums Haus