Du bist nicht angemeldet.

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 618

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 22. November 2016, 10:07

Größere Köcherfliege in Ligurien --> Potamophylax cingulatus und Halesus rubricollis

Liebe Insektenfreunde,
am 17.11.2016 photographiete ich diese Köcherfliege in Italien, Ligurien, SP, Varese Ligure, Localita Teviggio am Licht. Vielleicht ist doch eine grobe Zuordnung möglich.

Es grüßt
Horst Schlüter
PS. Auf dem 5. Photo ist ein anderes Tier abgebildet.
»Horst Schlüter« hat folgende Bilder angehängt:
  • _DSC0731 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
  • _DSC0732 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
  • _DSC0735 Ausschnitt Schärfe, klein.jpg
  • _DSC0736 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
  • _DSC0774 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Horst Schlüter« (25. November 2016, 23:09)


Beiträge: 1 848

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. November 2016, 16:11

Potamophylax cingulatus (2 ♂♂)

Hallo Horst,

eine typische Herbst-Limnephilide, die ich leider dieses Jahr überhaupt nicht bei uns gefunden habe, obwohl sie eigentlich sehr häufig ist: Potamophylax sp.. Beide Tiere sind Männchen wegen des dreigliedrigen Maxillartasters. Laut Cianficconi und Moretti in "List of Italian Trichoptera" kommt in Ligurien von den 3 Potamophylax-Arten Italiens nur Potamophylax cingulatus vor, so dass man diese Bestimmung als relativ gesichert ansehen darf.

Viele Grüße
Jürgen

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 618

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 22. November 2016, 18:04

Hallo Jürgen,
das ist ja super. Daß da sogar eine Bestimmung über die Gattung hinaus möglich ist, das hätte ich nicht zu hoffen gewagt. Vielen Dank für die Bestimmung. Ich bin jetzt auf der anderen Seite Liguriens, also weit westlich Genua, da kommen zu mir am Haus ans Licht gar keine Köcherfliegen bisher.
Es grüßt
Horst

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 618

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. November 2016, 21:05

ein Bild von anderem Tag, dieselbe Art?

Hallo Jürgen,
am 13.11.2016 an derselben Stelle habe ich dieses Tier photographiert, ich vermute, daß es sich auch um diese Art handelt?
Es wäre schön, wenn Du das bestätigen könntest.
Es grüßt
Horst
»Horst Schlüter« hat folgendes Bild angehängt:
  • _DSC0658 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst Schlüter« (1. Dezember 2016, 22:13)


Beiträge: 1 848

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 25. November 2016, 00:32

Halesus rubricollis

Hallo Horst,

... ich vermute, daß es sich auch um diese art handelt?

nein, es ist die andere große Herbstart aus der Familie Limnephilidae, ein Halesus sp.. Interessant für mich war bei der Durchsicht der italienischen Checkliste der Trichoptera, dass in Ligurien aus dieser Gattung nur Halesus rubricollis nachgewiesen ist, wohingegen bei uns im süddeutschen Raum Halesus digitatus und H. radiatus die häufigsten Arten sind, und in Baden-Württemberg H. rubricollis als ausgestorben/verschollen geführt wird. Ich habe also kein Vergleichsmaterial vorliegen, kann mich aber mit Sicherheit auf die Angaben italienischen Trichopterologen der Universität Perugia verlassen. Der auf der Aufnahme zu erkennende rote "Hals" bestätigt zudem den wissenschaftlichen Artnamen des Tierchens.

Viele Grüße
Jürgen

P.S. Als Lebensraum für die Larven dieser Art werden Quellbäche und Oberläufe von Bächen und Flüssen angegeben. Die Imagines entfernen sich in der Regel nie sehr weit von den Wohngewässern der Larven. Daher meine Frage: Gibt es in der Nähe des Fundortes ein solches Gewässer?

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 618

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 25. November 2016, 15:21

Hallo Jürgen,
irgendwie kam mir das auch spnaisch, nein natürlich italienisch vor, d.h. ich hatte den eindruck, daß es eben eine andere Art sein könnte, traute mioch aber nicht.
Da habe ich aber Glück gehabt. gleich zwei artgenaue Arten in Italien ohne Genitale. Dabei reise ich doch des Öfteren gen-Italien.

Vielen Dank für die Bestimmung.

Es grüßt
Horst

Beiträge: 1 848

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 25. November 2016, 18:07

Hallo Horst,

P.S. Als Lebensraum für die Larven dieser Art werden Quellbäche und Oberläufe von Bächen und Flüssen angegeben. Die Imagines entfernen sich in der Regel nie sehr weit von den Wohngewässern der Larven. Daher meine Frage: Gibt es in der Nähe des Fundortes ein solches Gewässer?

die Antwort auf diese Frage würde mich schon noch interessieren.

Viele Grüße
Jürgen

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 618

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 25. November 2016, 23:04

Hallo Jürgen,
aber gerne doch, wenn ich auch mal behilflich sein kann.
Nun gibt es da auch noch ein Seitental, aber in nur wenig näher als die Stora, was das für ein Bachlauf ist, habe ich nicht gesehen. Die Stora ist da etwas größer, aber ein typischer Gebirgsbach. Oberhalb des Hauses, da wo die Sackgasse auf die Straße trifft, habe ich es plätschern gehört. Ich vermute, daß das ein Rinnsal war, das unter der Straße durchgeleitet wurde und floß den Hang ab. Ob dieses Gewässer schon groß genug war???
Ich weiß, das hilft nur begrenzt.
Wie Du weißt, gebe ich meine Beobachtungen im Naturgucker ein. Hier der Link zum Gebiet. Der Ballon kennzeichnet genau die Stelle, wo die Lampe hing.
Vielleicht hilft Dir da ja die Google-Karte oder das Satelittenbild weiter, wenngleich nur begrenzt etwas zu erkennen ist, weil das meiste ja waldbedeckt ist.
http://www.naturgucker.de/?gebiet=934522037

Die Stora ist gut 200 m Luftlinie vomHaus entfernt und natürlich weit tiefer. Ich habe ja auch Bilder vom Haus und Umgebung eingestellt, vielleicht gibt das ja einen Eindruck von der Situation.
Was wäre denn so die maximale Entfernung, die Du Dir vorstellst, dann könnte ich notfalls ja den eigentümer des Hauses fragen, ob da noch etwas näher an Kleingewässern fließt.

Es grüßt
Horst

PS. Bitte entschuldige, daß ich in meiner Euphorie die Frage in deinem PS übersehen habe. Bei soviel Hilfestellung, die Du leistest, sollte so etwas nicht passieren. Gut, daß Du nachgehakt hast!

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher