Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Juli 2011, 06:35

Blattläuse - Diskussionsthema zur Bestimmungshilfe

[rbox=30%]Dies ist das Diskussionsthema zum [post=192052]Thema in den Bestimmungshilfen[/post]. Hier kann man Lob, Anregung, Kritik und Ergänzungen loswerden damit die Bestimmungshilfe übersichtlich bleibt. Danke! [SIZE=7](Arp)[/SIZE][/rbox][n]
[/n]Hallo,

nachdem ich in der letzten Zeit einiges an Blattläusen fotografiert habe, werde ich mal versuchen, von Zeit zu Zeit - vermutlich in eher unregelmäßigen Abständen - hier ein paar Arten vorzustellen. Für großartige Detailaufnahmen reicht allerdings mein Equipment nicht.

Kurz zu den Wirtspflanzenangaben: Die Hauptwirte sind die, an denen die Eier überwintern und im Frühling die ersten Blattläuse entstehen. Die großen sommerlichen Blattlauskolonien bilden sich an den sog. Nebenwirten. Ist nur eine Wirtspflanze angegeben, so sind Haupt- und Nebenwirt gleich (monözische Lebensweise).

Alle Artangaben sind natürlich absolut ohne Gewähr.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juli 2011, 06:39

Aphis farinosa

Wirtspflanzen: Salix sp.

Aphis farinosa bildet an an den jungen Trieben und auf den Blattunterseiten oft große, unterschiedlich gefärbte Kolonien. Die Art ist relativ häufig.
»Michael Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • aphis_farinosa__salix.jpg
  • aphis_farinosa__salix_2.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juli 2011, 06:43

Brevicoryne brassicae

Wirtpflanzen: verschiedene Brassicaceae

Diese Art findet man häufig auf Kohlblättern. Sie befällt aber je nach Wirt auch die Stängel, Blütenstände oder Schoten. Ihre Färbung ist grünlich oder durch Wachs gräulich. Auf dem Hinterleib befinden sich schwarze Querstreifen, die allerdings oft durch das Wachs verdeckt sind.
»Michael Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • brevicoryne_brassicae_1.jpg
  • brevicoryne_brassicae_2.jpg

Beiträge: 9 559

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juli 2011, 14:01

RE: Blattläuse - Diskussionsthema zur Bestimmungshilfe

Hallo Michael,

Ganz grosse Klasse das Du da einen Anfang machst - Infos über Blattläuse fehlen hier wirklich und sind auch im Internet weiter schlecht auf zu treiben.

Auf waarneming.nl gibt es 1-2 Leute die sich damit etwas intensiver auseinander gesetzt haben. Ich werde mal fragen ob die noch Tips haben. Müsste selber auch einiges an Bilder verschiedener Arten haben, da ich normalerweise auch das "Futter" für meine Marinilarvenusw dokumentiere. Ich nehme an es stört Dir nicht wenn ich hier (genau wie Du, eher in unregelmäßigen Abständen) auch mal beitrage?

Lieber Gruss, Arp

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Juli 2011, 05:34

RE: Blattläuse - Diskussionsthema zur Bestimmungshilfe

Hallo Arp,

nein, ich fände es gut, wenn auch noch andere Leute mitmachen.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Juli 2011, 05:44

Cryptomyzus ribis

Hauptwirt: Ribes sp.
Nebenwirt: Stachys sp., wohl auch Lamium, Galeopsis u.ä.
Man vermutet, dass die Art auch monözisch an Ribes sp. lebt, da ganzjährig Kolonien an Johannisbeeren zu finden sind.

Die Tiere leben auf der Blattunterseite von Johannisbeeren, bei denen der Befall auffällige, rötliche oder orange, blasige Aufwürfe erzeugt. (Im Bild die Gallen eines noch eher schwachen Befalls.)
»Michael Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • cryptomyzus_ribis_2.jpg
  • cryptomyzus_ribis_1.jpg

7

Donnerstag, 7. Juli 2011, 11:04

Aphis schneideri

Hallo Michael,
darf ich mich hier auch mal gleich mit Blattläusen an Ribes anschließen?
Derzeit bevölkern diese Tiere meine frisch gepflanzten Johannisbeerbüsche, nachdem sie vorher schon durch Blattwespenlarven geschädigt wurden. Da durch die Läuse die Blätter an den Triebenden büschelartig verformt sind, denke ich an Aphis schneideri (Kleine Johannisbeertrieblaus), wenngleich "meine" Läuse etwas heller sind, als die Tiere dieser Art im Netz...

Viele Grüße
Inga
PS: Ich hoffe, ich darf demnächst noch weiter Blattlausfotos anhängen!!??
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3065a.jpg
  • IMG_3069a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 8. Juli 2011, 06:08

RE: Aphis schneideri

Hallo Inga,

Aphis schneideri sehe ich hier auch. Die Farbe der Art soll grün bis dunkelgrün sein. Die bei mir im Garten waren so ähnlich wie bei dir.

Ich habe die Bilder auf die Blattlausseite aufgenommen. Hast du vielleicht auch noch ein Bild von den Blattrollungen an den Triebenden?

Viele Grüße,
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Michael Becker« (8. Juli 2011, 06:48)


  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 8. Juli 2011, 06:34

Aphis pomi

Wirtspflanzen: Rosaceae, Unterfamlie Maloideae, z.B. Malus, Sorbus, Crataegus

Je nach Wirtspflanze besiedeln die Tiere die Triebspitzen, Blätter oder jungen Stängel, oft in sehr großer Anzahl. Bei starkem Befall können Blattrollungen oder Verfärbungen entstehen.

1. Bild: Auf Weißdorn (Crataegus), 2. Bild: Auf Sorbus
»Michael Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • aphis_pomi__crataegus.jpg
  • aphis_pomi__sorbus.jpg

10

Freitag, 8. Juli 2011, 10:03

Aphis nerii

Hallo Michael,
das Schadbild dieser Art kann ich gerne noch ablichten und nachliefern, wenn es hier mal zu regnen aufhört.

Die quietschgelben Tiere unten an Oleander (eigener Garten) dürften wohl Aphis nerii sein, oder?

Viele Grüße
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_4105a.jpg
  • IMG_2934a.jpg

11

Freitag, 8. Juli 2011, 16:09

RE: Aphis schneideri

So Michael, die Sonne scheint, nun kann ich auch das versprochene Bild von den geschädigten Johannisbeer-Triebenden nachliefern! 8)

VG
Inga
»Inga« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_3168a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 9. Juli 2011, 05:51

RE: Aphis nerii

Hallo Inga,

aber klar, an Oleander gibt's nur die.

VG Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 9. Juli 2011, 06:05

Macrosiphoniella artemisiae

Wirtspflanzen: Artemisia vulgaris, seltener auch andere Artemisia-Arten.

Die Art bildet oft große Kolonien in den Blütenständen.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • macrosiphoniella_artemisiae.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 10. Juli 2011, 06:14

Macrosiphum rosae

Hauptwirt: Rosa sp.
Nebenwirte: wohl hauptsächlich Dipsacaceae, Valerianaceae, Onagraceae

Die Biologie dieser häufigen Art ist nicht geklärt. Tatsache ist, dass man im ganzen Sommer übersommernde Kolonien an Rosen findet, gerne auch an Kulturhybriden, an denen die Art wohl die wichtigste Blattlausart ist.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • macrosiphum_roseae.jpg

15

Sonntag, 10. Juli 2011, 12:56

Macrosiphum rosae

Hallo Michael,
das müssten dann sicherlich auch Macrosiphum rosae sein, oder? Ich fotografierte die Tiere im eigenen Garten an einer Wildrose.

VG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1356a.jpg
  • IMG_1363a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 11. Juli 2011, 05:54

RE: Macrosiphum rosae

Hallo Inga,

sieht mir eher wie eine Mischkolonie aus. Laut meinem Buch ist ein Merkmal von Macrosiphum rosae, dass die Siphonen schwarz bis dunkelbraun sind, höchstens vielleicht an der Basis einen hellen Abschnitt haben.

Um was es sich dann aber bei den grünen handeln könnte, da habe ich auch keine Ahnung.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 11. Juli 2011, 05:59

Aphis urticata

Wirtspflanzen: Urtica sp.

Die Tiere bilden Kolonien an den Stängeln und auf den Blattunterseiten.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_urticata.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 11. Juli 2011, 06:02

Aphis verbasci

Wirtspflanzen: Verbascum sp. sowie Buddleja sp.

Die Tiere bilden blattunterseits Kolonien
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_verbasci.jpg

19

Montag, 11. Juli 2011, 17:59

Eucallipterus tiliae (Lindenzierlaus) ?

Hallo Michael,

Zitat

Original von Michael Becker
Laut meinem Buch ist ein Merkmal von Macrosiphum rosae, dass die Siphonen schwarz bis dunkelbraun sind, höchstens vielleicht an der Basis einen hellen Abschnitt haben.


Ah ja, darauf hatte ich gar nicht geachtet - mir fiel nur das große orangefarbene Tier ins Auge...

Die Blattläuse unten müssten aber eindeutig Eucallipterus tiliae (Lindenzierlaus) sein, oder? Ich fand sie an der Linde im eigenen Garten.

VG
Inga

Rechts die Larve!
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_7512a.jpg
  • IMG_3177a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 12. Juli 2011, 05:34

RE: Eucallipterus tiliae (Lindenzierlaus) ?

Hallo Inga,

ja, in meinem Buch sind die "Baum-Arten" zwar nicht drin, aber eigentlich sollte Eucallipterus tiliae die einzige Art auf Linden sein. Ein schönes Tier.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 12. Juli 2011, 05:45

Schizaphis typhae

Wirtspflanzen: Typha latifolia, seltener auch andere Typha-Arten

Die Tiere bilden oft große Kolonien auf den Unterseiten der Blattbasen des Rohrkolbens.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • schizaphis_typhae.jpg

22

Dienstag, 12. Juli 2011, 13:25

Callaphis junglandis (Gestreifte Walnusszierlaus) ?

Hallo Michael,
danke für die Bestätigung. Ich hoffe, ich darf gleich wieder eine Art anhängen. Diese Tiere fotografierte ich ebenfalls im eigenen Garten - an Walnuss. Ich denke, das müsste Callaphis junglandis (Gestreifte Walnusszierlaus) sein, oder?

VG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0357a.jpg
  • IMG_0359a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 13. Juli 2011, 05:38

RE: Callaphis junglandis (Gestreifte Walnusszierlaus) ?

Hallo Inga,

würde ich auch so sehen.

VG Michael

P.S. Vielen Dank übrigens für's Mitmachen, Inga. Schöne Bilder hast du immer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Becker« (13. Juli 2011, 05:45)


  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 13. Juli 2011, 05:55

Hyalopterus pruni

Hauptwirte: Prunus sp., vor allem Prunus domestica und Prunus spinosa
Nebenwirte: Poaceae, vor allem Phragmites und Arundo. Manchmal auch Typha sp.

Die recht unterschiedlich gefärbten Tiere sind stark mit Wachs bepudert und wirken dadurch matt bis gräulich.

Auf den Hauptwirten leben die Tiere blattunterseits. Bei starkem Befall rollen sich die Blätter zusammen. Einige Kolonien übersommern auch auf den Hauptwirten. Als Nebenwirte werden großblättrige, schilfartige Gräser bevorzugt.

(Bilder: Links auf Schilf, rechts auf einer Schlehe)
»Michael Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • hyalopterus_pruni_1.jpg
  • hyalopterus_pruni_2.jpg

Beiträge: 3 557

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2009

Wohnort: Oldenburg i.O.

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 13. Juli 2011, 11:38

RE: Callaphis junglandis (Gestreifte Walnusszierlaus) ?

Moin Michael,

schöne Bestimmungshilfe stellst Du da zusammen! :)

Ich hätte noch Aulacorthum solani anzubieten.

Viele Grüße.
Jörg

26

Mittwoch, 13. Juli 2011, 13:11

RE: Callaphis junglandis (Gestreifte Walnusszierlaus) ?

Hallo Michael,
von mir kommen noch Blattläuse an Hohlzahn (Stachys sp.), bei denen ich aber bisher noch keine Bestimmungsversuche unternommen habe. Aber vielleicht kannst Du sie ja gleich ansprechen?

VG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0861a.jpg
  • IMG_0858a.jpg
  • IMG_0895a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 14. Juli 2011, 06:05

Cryptomyzus ribis am Nebenwirt

Hallo Jörg, vielen Dank für den Hinweis. Ich haben Aulacorthum solani in die BH aufgenommen.

Hallo Inga, es dürfe sich um grüne Exemplare von Cryptomyzus ribis am Nebenwirt handeln. Leider kann ich die Bilder nicht mehr aufnehmen, da schon zu viel Zeit vergangen ist, und ich das Posting nicht mehr ändern kann.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 14. Juli 2011, 06:09

Impatientinum asiaticum

Wirtspflanzen: Impatiens parviflora. Seltener wird I. balsamina besiedelt. I. noli-tangere wird dagegen nicht besiedelt.

Die ursprünglich ostasiatische Art ist inzwischen paläarktisch verbreitet. Besiedelt werden zunächst die jungen Stängel, später auch die Blattunterseiten und Blütenstände.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • impatientinum_asiaticum.jpg

29

Donnerstag, 14. Juli 2011, 14:56

RE: Cryptomyzus ribis am Nebenwirt

Hallo Michael,

Zitat

Original von Michael Becker
Hallo Inga, es dürfe sich um grüne Exemplare von Cryptomyzus ribis am Nebenwirt handeln.


Vielen Dank für die Bestimmung!

Zitat

Original von Michael Becker
Leider kann ich die Bilder nicht mehr aufnehmen, da schon zu viel Zeit vergangen ist, und ich das Posting nicht mehr ändern kann.


Die kann ich Dir gerne per PN schicken!

LG
Inga

30

Donnerstag, 14. Juli 2011, 17:06

Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Hallo Michael,
könnte diese Tiere an Betula pendula Callipterinella tuberculata sein?

LG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • 158_5827a.jpg
  • IMG_5179a.jpg
  • IMG_6063a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 15. Juli 2011, 05:45

RE: Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Hallo Inga,

meiner Meinung nach ist das eher Euceraphis sp. Es gibt da in Europa wohl zwei häufige Arten: E. betulae an Betula pendula, und E. punctipennis an Betula pubescens. Die beiden lassen sich wohl nur anhand ihrer Chromosomen unterscheiden.
(s. hier und Bilder hier)

Weißt du noch, um welche Birkenart es sich handelte?

Viele Grüße,
Michael

Beiträge: 9 559

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 15. Juli 2011, 12:40

Betula pubescens vs pendula

Hallo zusammen,

Die extra Bilder werde ich später heute in den schon existierenden Beiträge einarbeiten, und vieleicht die ganze Beiträge mal wieder nach Artname sortieren - das geht leider nur durch zu "Pfuschen" indem ich den Inhalt von verschieden Beiträge hin und her kopiere (die Reihenfolge wird wohl auf Grund von Beitragsnummer und Datum sortiert), aber immerhin 8)

Sei denn es gibt bessere Vorschläge für eine Sortierung (Unterfamilien zusammen?) aber da müsst ihr mir dann ansagen wie oder was.

Zitat

Original von Michael Becker
Weißt du noch, um welche Birkenart es sich handelte?
Also, ich hab ja gerade eine Marinizucht durchgezogen von eine Art die angeblich hauptsächlich auf B. pubescens zu finden sein soll, hatte aber wirklich Mühe mich bei den Bäumen zu entscheiden was nun was ist. Nun bin ich eh bei den Bäumen nicht so fit, aber die beiden sollen ja auch spontan hybridisieren. Wäre interessant zu wissen was eine hybride Form dann für Folgen bei den Läusen hat.

Inga schrieb übrigens was von Betula pendula ;)

Die Läusenbilder (verschieden Arten wohl) von diese Bäume liefere ich auch noch nach sobald ich Zeit finde die ganze Zuchtbilderserie durch zu arbeiten.

L.G. Arp

33

Freitag, 15. Juli 2011, 13:58

RE: Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Hallo Michael,
Deine Bestimmungshilfe sieht inzwischen ja schon recht interessant aus - prima! :)

Zitat

Original von Michael Becker

meiner Meinung nach ist das eher Euceraphis sp. Es gibt da in Europa wohl zwei häufige Arten: E. betulae an Betula pendula, und E. punctipennis an Betula pubescens.


Ich fand meine Tiere alle an Betula pendula im eigenen Garten.
Wenn Euceraphis punctipennis nur auf B. pubescens spezialisiert ist, dann müsste es sich wohl um E. betulae handeln...Aber ich lege meine Tier vorsichtshalber lieber mit cf. oder auch nur sp. ab.

Diesmal habe ich eine Blattlausart an Gelber Schwertlilie (Iris pseudacorus) aus dem eigenen Garten zu zeigen. Könnte es sich dabei vielleicht um Aphis newtoni handeln?

Liebe Grüße
Inga
PS: Sammelst Du auch noch weitere Bilder von Tieren, die Du schon in der Bestimmungshilfe hast?
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • 117_1797a.jpg
  • 117_1797b.jpg

34

Freitag, 15. Juli 2011, 14:07

RE: Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Hallo Michael,
da fällt mir gerade ein - diese würden doch auch dazu passen, wenn Du die Art bestätigen könntest! ;)

Dreyfusia nordmannianae, Weißtannen-Treibläuse?

LG
Inga

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 16. Juli 2011, 05:24

RE: Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Zitat

vielleicht um Aphis newtoni


Sehe ich auch so. Danke dafür.

Zitat

Sammelst du auch noch weitere Bilder von Tieren, die Du schon in der Bestimmungshilfe hast?


Im Prinzip wäre das natürlich sinnvoll, da viele Blattlausarten von der Farbe oder vom Habitus schwanken können, s. z.B. Cryptomyzus ribis. Ich kann aber wie gesagt meine Postings nach einiger Zeit nicht mehr ändern. Wenn, dann müsste ich die neuen Bilder also ganz hinten an den Thread dranhängen.

Vielen Dank übrigens, dass du hier mitmachst. Du kannst ruhig auch selbst in den Hauptthread schreiben.

VG Michael

Beiträge: 9 559

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 16. Juli 2011, 05:41

Postings ändern

Hallo zusammen, hallo Michael,

Wenn nachträglich was eingebaut werden muss dann sag hier bescheid wenn ich es übersehe, oder wenn irgendwelche Texte geändert/ergänzt werden sollen dann mache einfach mal so:

- nimm den Beitrag der geändert werden soll (in der tatsächlichen Bestimmungshilfe)
- klicke den Knopf "Zitat" über diesen Beitrag und ändere/ergänze nach wünsch in der neuen "Antwort"
- ich schiebe den Text aus dieser "Antwort" dann wieder im Originalbeitrag rein und lössche die "Antwort"

Oder frag mal bei Jürgen ob er Dir auch "Moderator" macht - den Titel haben "wir" hier eh nur um sölche Sachen überhaupt machen zu können.

L.G. Arp

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 16. Juli 2011, 05:42

Dreyfusia nordmannianae?

Zitat




Wie gesagt, zu den Baumlausarten habe ich auch keine Literatur. Aber ich werde die Art mal aufnehmen.

VG Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 16. Juli 2011, 05:52

Dreyfusia nordmannianae

Wirtspflanzen: Ursprünglich gibt es einen Wirtswechsel zwischen Abies alba und A. nordmannia auf der einen Seite, und Picea orientalis auf der anderen. In Mitteleuropa bleibt die Art auf die Abies-Arten beschränkt.

Die Tiere befallen die neuen Nadeln im Mai, und zwar vor allem von jungen Bäumen. Die Nadeln werden dabei zurückgekrümmt. Später sind die Tiere von Wachs bedeckt.

[n]
[/n][thumb=119538][copy][user=1233]Inga[/user][/copy][pst=180359][/pst][/thumb] [n]
[/n][thumb=119539][copy][user=1233]Inga[/user][/copy][pst=180359][/pst][/thumb] [n]
[/n][thumb=119540][copy][user=1233]Inga[/user][/copy][pst=180359][/pst][/thumb] [n]
[/n][thumb=119541][copy][user=1233]Inga[/user][/copy][pst=180359][/pst][/thumb] [n]
[/n][thumb=119542][copy][user=1233]Inga[/user][/copy][pst=180359][/pst][/thumb] [n]
[/n]

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 16. Juli 2011, 06:05

Anoecia corni

Hauptwirt: Cornus sp.
Nebenwirte: Poaceae

Während auf dem Hauptwirt die Unterseiten der Blätter besiedelt werden (rechts), lebt die Art an den Nebenwirten relativ unauffällig unterirdisch oder an den Basen. Sie kann an Getreide schädlich werden. Auffällig sind vor allem die geflügelten Sexuales, die stark gehäuft im September und Oktober auftreten (links).
»Michael Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • anoecia_corni_2.jpg
  • anoecia_corni_1.jpg

40

Samstag, 16. Juli 2011, 10:10

RE: Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Hallo Michael,

Zitat

Original von Michael Becker
Du kannst ruhig auch selbst in den Hauptthread schreiben.


Ich fürchte, dazu weiß ich zu wenig über diese Tiere. So ist es mir lieber, wenn Du meine laienhaften Vorbestimmungen erst einmal überprüfst. Außerdem habe ich nun wohl fast nur noch Arten, die ich nicht einordnen kann, wie z.B. die Tiere unten. Sie saßen an Knautia.
Viele Grüße
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1698a.jpg
  • IMG_1698b.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Inga« (16. Juli 2011, 10:11)


  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 18. Juli 2011, 05:52

RE: Callipterinella tuberculata an Betula pendula ?

Hallo Inga,

zu den Knautia-Blattläusen kann ich leider auch nichts sagen. Die Arten, die bei mir für Knautia angegeben werden (diverse Aphis, Aulacorthum und Macrosiphum-Arten) passen jedenfalls alle nicht. Mir kommen diese Tiere mit ihrer dunklen Färbung und den stark ausgebildeten Skleriten eher wie Uroleucon sp. vor. Aber bei denen habe ich keine Art gefunden, die auf Knautia lebt. Die gehen meist relativ wirtsspezifisch auf bestimmte Asteraceen (einige auch auf Campanulaceen).

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 20. Juli 2011, 05:50

Aphis fabae

Bei Aphis fabae s.l. handelt es sich um eine höchst polyphage und variable Artengruppe, deren Kleinarten oft nicht morphologisch unterscheidbar sind, sondern nur mittels Wirtspflanzentests. Typischerweise sind die Tiere breit gebaut, matt schwarz, ev. mit einem Stich ins Grüne, haben relativ kurze, dunkle Siphonen, eine dunkle Cauda, und bis auf an den Enden weiße Tibia.

Aphis fabae s.str.:

wichtigste Hauptwirte in Mitteleuropa: Euonymus, Viburnum, Philadelphus
wichtigste Hebenwirte in Mitteleuropa: Vicia, Phaseolus, Chenopodium, Beta.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_fabae_1.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Juli 2011, 05:55

Aphis cirsiiacanthoidis / Aphis fabae cirsiiacanthoidis

Diese Art gehört zur Aphis fabae-Gruppe und wird oft auch als Unterart von A. fabae s.str. aufgefasst.

Hauptwirte: bevorzugt Euonymus europaea, aber auch Viburnum opulus und Philadelphus.
Nebenwirte: Cirsium arvense, aber auch andere Cirsium-Arten sowie Angelica sp. und Veratrum sp.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_cirsiiacanthoides.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 21. Juli 2011, 06:04

Aphis chloris

Wirtspflanzen: Hypericum sp., vor allem Hypericum perforatum

Die Art besiedelt gerne die Stängelbasen, man findet sie aber auch auf den Blattunterseiten oder in den Blütenständen. Die Farbe kann von gelb bis mehr oder weniger hellgrün schwanken.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_chloris.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 22. Juli 2011, 05:45

Aphis confusa

Wirtspflanzen: Knautia sp., angeblich seltener auch an Scabiosa.

Die Art kann alle Teile der Wirtspflanze besiedeln und tritt in unterschiedlichen Farbvarianten von gelb bzw. grüngelb bis zu dunkelgrün mit hellen oder schwarzen Siphonen auf.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_confusa.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

46

Samstag, 23. Juli 2011, 06:16

Aphis frangulae

Hauptwort: Fangula alnus
Nebenwirte: zahlreiche krautige Pflanzen.

Die Abgrenzung dieser Art von Aphis gossypii ist umstritten. Sicher erkennen kann man die Art nur am Hauptwirt, wo sie vor allem auf den jungen Stängeln sitzt.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_frangulae.jpg

47

Mittwoch, 27. Juli 2011, 10:48

RE: Aphis frangulae

Hallo Michael,
Deine Blattlaussammlung wächst und gedeiht ja!
Ich bin eben auch noch über Urlaubsbilder mit Blättläusen gestolpert.
die Tiere saßen an Galium (5.6.11, im Uferbewuchs des Weissensees, Kärnten). Meinst Du, sie wären bestimmbar?

LG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1789a.jpg
  • IMG_1789b.jpg

Beiträge: 4 870

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

  • Private Nachricht senden

48

Mittwoch, 27. Juli 2011, 12:05

Pulvinaria vitis

Hallo Michael,

darf ich ebenfalls etwas hinzufügen?

Die Napfschildlaus (Pulvinaria vitis) findet man bei uns an Pappeln, Erlen und Weiden. Sie lebt aber auch an Weißdorn, Ginster und Weinrebe. In den wolligen Ausscheidungen des Muttertiers entwickeln sich die Larven.

Größe: um 5 mm. Foto vom 10.07.2011
»Monsti« hat folgendes Bild angehängt:
  • pulvinaria.vitis1.jpg
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 28. Juli 2011, 06:15

RE: Aphis frangulae

Zitat

die Tiere saßen an Galium (5.6.11, im Uferbewuchs des Weissensees, Kärnten). Meinst Du, sie wären bestimmbar?


Hallo Inga,

ich meine, es handelt sich um Dysaphis pyri. Vielen Dank für die Bilder.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 28. Juli 2011, 06:32

RE: Pulvinaria vitis

Zitat

darf ich ebenfalls etwas hinzufügen?



Hallo Monsti,

aber klar. Vielen Dank für die Bilder. Als ich den Thread angefangen hatte, wollte ich mir kein Exklusivrecht sichern. Ihr könnte also auch alle selber in direkt in die Bestimmungshilfe schreiben. Zumal ich auch ab und zu ein paar Tage weg bin.

Viele Grüße,
Michael

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 28. Juli 2011, 06:35

Brachycaudus lychnidis

Wirtspflanzen: Silene alba, auch andere Silene-Arten

Die Tiere sind wie alle der Gattung auffällig breit und glänzend. Sie leben in meist eher lockeren Kolonien an allen Teilen der Wirtspflanze.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • brachycaudus_lychnidis.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Becker« (28. Juli 2011, 06:35)


  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

52

Samstag, 30. Juli 2011, 06:54

Aphis gossypii

Wirtspflanzen: sehr polyphage Art.

Die Art ist hauptsächlich in wärmeren Gebieten der Welt verbreitet. In Mitteleuropa überwintert sie wohl in Gewächshäusern, befällt ab dem Frühjahr aber auch Pflanzen im Freiland. Gut erkennbar ist sie in Mitteleuropa auf Gurken und (wie im Bild) auf Hibiscus.
»Michael Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • aphis_gossypii.jpg

53

Montag, 1. August 2011, 19:52

RE: Aphis gossypii

Hallo Michael,
ich hätte hier auch noch eine mir bisher unbekannte Art, die ich im eigenen Garten an Kiefer fand. Vielleicht schaffst Du ja eine nähere Einordung?

VG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2144a.jpg
  • IMG_2147a.jpg

Beiträge: 11 147

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 1. August 2011, 20:05

Hehe, das ist ja ein toller Faden! Eben erst gesehen.

Wollt Ihr meine wollige Buchenlaus, Phyllaphis fagi noch haben? Ich hab noch mehr.
»Kirsten Eta« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kopie von 20090518_8730 Phyllaphis fagi, Wollige Buchenlaus.jpg
  • Kopie von 20090518_8734 Phyllaphis fagi, Wollige Buchenlaus.jpg
Liebe Grüße

Kirsten Eta

Beiträge: 4 870

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 1. August 2011, 20:15

Habe auch noch etwas Unbekanntes. Die Viecher labten sich an Salix sp.

Grüßle von
Monsti
»Monsti« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_5956d1.jpg
  • IMG_5956d2.jpg
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

Beiträge: 11 147

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 1. August 2011, 20:23

Hi Angie, chic :D

Dann steuer ich auch noch Baumläuse von Salix bei - Tuberolachnus salignus.

Wäre es nicht am Schlausten die nach Wirtspflanzen zu sortieren. Da könnte man sich auch als Laie wenigstens ansatzweise auskennen.
»Kirsten Eta« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kopie von 20070824_9999_17 Tuberolachnus salignus, Baumläuse (Lachnidae).jpg
  • Kopie von 20070824_9999_17a Tuberolachnus salignus, Baumläuse (Lachnidae).jpg
Liebe Grüße

Kirsten Eta

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

57

Dienstag, 2. August 2011, 06:57

Hallo zusammen,

tolle Bilder habt ihr da. Davon kann ich nur träumen.

Zu den Blattläusen auf der Kiefer kann ich auch nichts sagen. Gattung Cinara vielleicht, bei der Art habe ich keine Ahnung.

Die hübschen Blattläuse auf der Weide sind wohl Pterocomma salicis, wobei ich nicht weiß, ob es da nicht noch ähnliche Arten gibt. Da werden nämlich noch ein paar andere Pterocomma-Arten auf Weiden aufgeführt, über die ich nicht viel finde. (P. rufipes hat keine roten Siphone, P. jacksoni auch nicht?, P. pilosum?) Was meint ihr? Sollen wir die Tiere als Pterocomma salicis einbauen?

Was die Ordnung angeht, so ist das etwas schwierig. Man kann ja keine Postings später mitten im Thread plazieren, ansonsten hätte ich das ganze nach Gattungen, oder meinetwegen auch Wirtspflanzen geordnet. Mir ist keine vernünftige Art eingefallen, wie man das ohne erheblichen Aufwand vernünftig machen könnte, und so habe ich beschlossen, das ganze einfach als ungeordnetes Sammelsurium anzufangen. Notfalls muss man eben die Suchfunktion benutzen.

Könntest ihr heute die beiden bestimmen Blattläuse, ev. auch die Pterocomma-Tiere selber in den Hauptthread einbauen. Ich werde wohl erst morgen wieder Zeit haben.

Viele Grüße,
Michael


P.S. So, ich habe es doch noch geschafft. Was sollen wir mit den Pterocommas machen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Becker« (2. August 2011, 07:41)


Beiträge: 11 147

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

58

Dienstag, 2. August 2011, 09:00

Moin Michael,

Danke für's Einarbeiten, kleiner Hinweis: Die strubbeligen Fagus sylvatica sind von mir, nicht von Monsti ;)

Ich berlege immer wie ich an die richtige Abb. zur Bestimmung komme. Ein Sortieren nach Farben wäre vielleicht auch hilfreich.
Liebe Grüße

Kirsten Eta

59

Dienstag, 2. August 2011, 11:00

Hallo Michael,
ich habe hier noch eine für mich unbekannte Blattlausart, die ich am 9.5.08 an Bruchweide fand.

LG
Inga
»Inga« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9139a.jpg
  • IMG_9141a.jpg

  • »Michael Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 890

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

60

Mittwoch, 3. August 2011, 05:49

Zitat

Die strubbeligen Fagus sylvatica sind von mir, nicht von Monsti ;)


Danke für den Hinweis. Hab ich korrigiert.

Zitat

Ich berlege immer wie ich an die richtige Abb. zur Bestimmung komme. Ein Sortieren nach Farben wäre vielleicht auch hilfreich.


Meiner Meinung auch nicht wirklich. Einige häufige Arten (Hyperomyzus pruni oder Macrosiphum rosae) können ja ganz verschiedene Farben haben.

Viele Grüße,
Michael