Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jürgen Gaul« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 862

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Januar 2012, 15:21

Atlas der mitteleuropäischen Köcherfliegenlarven

Soeben ist im Erik Mauch Verlag Dinkelscherben die Neuauflage eines Bestimmungsschlüssels für Köcherfliegenlarven mit dem Titel "Atlas der mitteleuropäischen Köcherfliegenlarven" erschienen. Verfasser sind die beiden österreichischen Köcherfliegenexperten Johann Waringer und Wolfram Graf. Die erste Auflage des Werks war 1997 noch unter dem Titel "Atlas der österreichischen Köcherfliegenlarven unter Einschluss der angrenzenden Gebiete" beim Facultas-Universitätsverlag in Wien erschienen und erfuhr in Ermangelung aktueller deutschsprachiger Bestimmungsliteratur eine rasche Verbreitung.

Die Neuauflage ist mit 468 Seiten fast doppelt so stark wie die Vorgängerversion und enthält neben dem "klassischen" dichotomen Schlüssel nun zusätzlich synoptische Bestimmungstabellen, die es erlauben, auf einen Blick mehrere Bestimmungsmerkmale zu beurteilen. Ergänzt wurde das Werk auch um die Larven von Arten, die in der ersten Auflage noch unbekannt waren und inzwischen beschrieben worden sind. Abgerundet wird das Buch durch Hinweise zu Morphologie, Lebenszyklen und Köcherformen, sowie zu Biologie, Ökologie und Lebensräumen.

Bei einem Preis von 128 Euro kann man das Buch trotz untadeliger Druckqualität und Aufmachung nicht gerade als preisgünstig bezeichnen, und die Anschaffung lohnt sich sicherlich nur für ernsthaft an der Bestimmung von Köcherfliegenlarven Interessierte. Trotz der Fülle an Informationen und Bestimmungshilfen wird die Determination der Larven bis zur Art aber weiterhin ein "hartes Brot" für den Bestimmer bleiben.

Zur Ergänzung hier noch ein Link zum Verlag.

Viele Grüße
Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Gaul« (20. Januar 2012, 15:24)


Beiträge: 9 478

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. Januar 2012, 16:55

RE: Atlas der mitteleuropäischen Köcherfliegenlarven

Danke Jürgen,

Ich hab's mal weitergereicht ;)

Grüssle, Arp

  • »Jürgen Gaul« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 862

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. Januar 2012, 21:42

RE: Atlas der mitteleuropäischen Köcherfliegenlarven

Hallo Arp,

was ich noch vergaß zu erwähnen: die Texte in den Bestimmungsschlüsseln sind sowohl in deutsch als auch in englisch gehalten. Aber das ist für euch Holländer ohnehin kein Problem, da ihr mit beiden Sprachen normalerweise gleich gut zurecht kommt ;).

Viele Grüße an die Kokerjufferlarven-Fans im Nachbarland
Jürgen

P.S. Dass es dazu vom leider verstorbenen Bert Higler auch ein ausgezeichnetes Büchlein gibt, das sich allerdings auf die überwiegend im holländischen und deutschen Tiefland vorkommenden Arten beschränkt, ist natürlich auch den hiesigen Experten bekannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Gaul« (20. Januar 2012, 21:43)


Beiträge: 9 478

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 20. Januar 2012, 22:49

RE: Atlas der mitteleuropäischen Köcherfliegenlarven

Zitat

Original von Jürgen Gaul
was ich noch vergaß zu erwähnen: die Texte in den Bestimmungsschlüsseln sind sowohl in deutsch als auch in englisch gehalten.
Für den Einen oder Anderen mag das doch eine wichtige Info sein - ich bemerke rundum mir das vor allem Jugendliche(re) oft mit English besser zurecht kommen (wohl Einfluss von Musik-/Film-Kultur und Internet denke ich mal). Hab's nachgeschoben :)

Andermal dankender Gruss, Arp

  • »Jürgen Gaul« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 862

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 21. Januar 2012, 00:17

RE: Atlas der mitteleuropäischen Köcherfliegenlarven

Tja Arp,

tempora mutantur, dabei heißt es doch in der niederländischen Nationalhymne so schön "Wilhelmus van Nassouwe ben ik, van Duitsen bloed ..." =).

Ein schönes Wochenende wünscht Dir
Jürgen