Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 11:25

Winterquartier für Hornissenkönigin

Hallo Insektenfreunde,

als ich noch mal im Garten war fand ich auf einem Beet eine Hornissenkönigin. Sie
bewegte sich noch, war aber wegen der kühlen Witterung nicht in der Lage zu
fliegen. Als sie nach einer Stunde immer noch am selben Ort war, habe ich sie
mit ins Haus genommen. Dort bekam sie in einer Plastikdose mit Luftlöchern und
mit zerknülltem Toilettenpapier gefüllt eine Bleibe. Jetzt steht sie im
ungeheizten Hausflur gleich neben der Haustür.

Kann sie dort den Winter über bleiben? Nahrung benötigt sie ja wahrscheinlich nicht
mehr. Wenn es stark friert kann ich sie auch frostfrei im Keller deponieren. Ich
möchte sie aber nicht so sehr außer Blickweite bringen. Sie soll ja im Frühjahr
nicht vergessen werden. Einen Eintrag im Kalender könnte erinnern. Vielleicht
sollte ich den Behälter noch abdunkeln.

Falls das nicht der richtige Weg sein sollte, was sind eure Vorschläge.
Liebe Grüße, Helga

Beiträge: 2 050

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Wohnort: NRW, Recklinghausen

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 20:05

Hallo Helga,

vielleicht hilft dieser Link und die Information darin weiter, es wäre schade um die Königin:

http://www.hymenoptera.de/html/node/644

VG Angelika/Reimund

  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 23. Oktober 2015, 09:49

vielleicht hilft dieser Link und die Information darin weiter, es wäre schade um die Königin:
Hallo Reimund,

danke für den Link. War sehr aufschlussreich.

Dann hätte ich ja alles richtig gemacht. Trocken, kühl, keimfreies Papier, und sie könnte sogar im Hausflur bleiben, wenn sie leichten Frost verträgt.

Leider bin ich mir nicht mehr sicher, ob es wirklich eine Königin ist. So übermäßig groß war sie nicht. Ich hatte es auch an den schwarzen Fühlern festgemacht. Die kamen mir besonders lang und dünn vor. Eigentlich habe ich einen guten Blick für den Unterschied bei den Fühlern.

Habe eben gelesen, dass nur die Männchen längere schwarze Fühler haben. Die sollten aber doch schon längst gestorben sein. Sind denn immer noch Arbeiterinnen unterwegs?

Man wird jetzt in der kalten Jahreszeit auch kaum feststellen können, ob die Hornisse schläft oder schon das zeitliche gesegnet hat. Da kann man schnell in Gewissenskonflikte kommen. Aber raussetzen bringt ja auch nichts.
Liebe Grüße, Helga

Beiträge: 62 808

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 23. Oktober 2015, 19:56

Hallo Helga,

Habe eben gelesen, dass nur die Männchen längere schwarze Fühler haben. Die sollten aber doch schon längst gestorben sein.

ich habe ein Hornissenmännchen schonmal auch noch im Oktober - bei sehr sonnigem Wetter an einer Hecke - beobachtet.

Zitat

Sind denn immer noch Arbeiterinnen unterwegs?

Dieses Jahr stammt meine letzte Hornissensichtung vom 26.09. (Arbeiterin am Köder), doch eine Arbeiterin der Gemeinen Wespe flog hier vorgestern noch. Und so viel früher verschwunden waren Hornissenarbeiterinnen in früheren Jahren bei gutem Wetter auch nicht. Mitte nächster Woche soll es hier warme 17 °C und Sonne geben, da werde ich nochmal eine Schale mit Birnen-Bananen-Zucker-Rotwein-Mus rausstellen. Vielleicht tauchen ja noch welche auf.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Oktober 2015, 13:13

ich habe ein Hornissenmännchen schonmal auch noch im Oktober - bei sehr sonnigem Wetter an einer Hecke - beobachtet.


Dieses Jahr stammt meine letzte Hornissensichtung vom 26.09. (Arbeiterin am Köder), doch eine Arbeiterin der Gemeinen Wespe flog hier vorgestern noch. Und so viel früher verschwunden waren Hornissenarbeiterinnen in früheren Jahren bei gutem Wetter auch nicht. Mitte nächster Woche soll es hier warme 17 °C und Sonne geben, da werde ich nochmal eine Schale mit Birnen-Bananen-Zucker-Rotwein-Mus rausstellen. Vielleicht tauchen ja noch welche auf.
Hallo Jürgen,

hätte ich jetzt nicht gedacht, zumal es schon gefroren hat.

Nun habe ich das Männchen schon mal eingesackt. Es wird dann wohl auch seinen letzten Schlaf halten. Das passt mir ganz gut. 2011 hatten wir ein riesiges Hornissennest auf dem oberen Dachboden. Dort kommen wir nur hin wenn wir mal einen Karton benötigen. Das war im August, als wir in den Urlaub fahren und den kleinen Fernseher einpacken wollten. Das Nest haben wir dann im nächsten Frühjahr, nach Ausflugzeit der evtl. dort überwinternden Jungkönigin entfernt. Zufällig haben wir auf dem Flohmarkt einen mittelgroßen Kupferkessel ergattern können. Dort ging es gerade hinein und mit einer Glasplatte abgedeckt haben sich glücklicherweise auch noch keine Museumskäfer oder ähnliche eingefunden. Der tote Hornissenkönig könnte das Arrangement schmücken. Vielleicht finde ich auch noch mal eine Arbeiterin oder sogar eine tote Königin. Selbst hand anlegen möchte ich allerdings nicht.
»Helga Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • hornisse1-1wa11.jpg
  • hornisse1-2wa11.jpg
Liebe Grüße, Helga

Beiträge: 62 808

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Oktober 2015, 21:12

Hallo Helga,

hätte ich jetzt nicht gedacht, zumal es schon gefroren hat.

na ja, hier zumindest nur in zwei, drei Nächten mit minimal ca. -2 °C. Da werden sich genügend frostfreie Plätzchen finden lassen. Gestern jedenfalls habe ich auch wieder eine Arbeiterin der Gemeinen Wespe beobachtet, da wäre das prinzipiell auch mit einer Hornissenarbeiterin möglich. Habe aber bisher auch nicht nochmal einen Köder rausgestellt (und war noch nicht wieder tagsüber auf Fototour).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 21:38

Überwinterung Hornissenkönigin

Hallo Helga,

sorry, ich habe erst jetzt deinen Beitrag und die Anfrage gelesen.

Oft bekomme ich Anfragen rein, wenn im Winter, z. B. mit dem Brennholz hereingebrachte Wespenköniginnen im Zimmer erwachen.
Wenn man solch eine Königin findet, sollte man sie schnell wieder "kalt" stellen. Du hast das schon richtig bei hymenoptera recherchiert.
Ich habe auf meiner Webseite unter -> Hilfe für Betroffene -> FAQ -> Nr. 19 eine kleine Hilfestellung veröffentlicht: http://www.aktion-wespenschutz.de/Intera…im%20Winter.htm

Du beschreibst lange Fühler bei der gefundenen Hornisse.
Dabei könnte es sich um ein Männchen handeln. Allerdings geht ein Männchen nicht in die Diapause. Es stirbt vorher.
Wenn es natürlich von Kälte überrascht wurde, wird es wie alle wechselwarmen Insekten, klamm und unbeweglich. Ein Foto von der gefundenen Hornisse könnte da Aufklärung schaffen.
Da dein Beitrag bereits im Oktober gestellt wurde, gehe ich davon aus, dass sich die Angelegenheit erledigt hat ...

Viele Grüße
Peter

  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 15. Dezember 2015, 09:57

ch habe auf meiner Webseite unter -> Hilfe für Betroffene -> FAQ -> Nr. 19 eine kleine Hilfestellung veröffentlicht: http://www.aktion-wespenschutz.de/Intera…im%20Winter.htm

Du beschreibst lange Fühler bei der gefundenen Hornisse.
Dabei könnte es sich um ein Männchen handeln. Allerdings geht ein Männchen nicht in die Diapause. Es stirbt vorher.

Hallo Peter,

danke für deine Antwort und den Link. Das Foto mit der schlafenden Hornisse könnte auch von mir sein. So sieht es nämlich in meiner Dose auch aus, wo der tote König schläft. Er darf fortan das Wespennest unter der Glasplatte schmücken. Hoffentlich finden sich nicht allzu früh die Käferchen ein, die alles zerstören.

Ein frohes Weihnachtsfest und
Liebe Grüße, Helga