Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Frank Sudendey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Mai 2016, 20:57

Stridulierende Heuschrecken Anfang Mai

Moin zusammen,

heute war ich im Moor bei Aurich-Tannenhausen.

Ich versuchte, neben einer Pfeifengrasfläche ein Mittags-Nickerchen zu
machen, doch immer wieder wurde ich davon abgehalten, weil da ein
Geräusch war, das am ehesten von einer Heuschrecke stammen könnte.

Ein recht leises, trockenes und recht kurzes Knarren, das in unregelmäßigen Abständen
ertönte. Es war nicht etwa trockenes Laub am Baum oder so. Das habe ich
überprüft. Und natürlich auch kein trommelnder Specht ;-)

Gibt es also schon Arten in diesem Habitat, die so früh im Jahr stridulieren?

Beste Grüße von Frank

Beiträge: 62 453

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Mai 2016, 22:09

Hallo Frank,

Gibt es also schon Arten in diesem Habitat, die so früh im Jahr stridulieren?

an so früh stridulierenden Arten fällt mir eigentlich nur die Feldgrille ein. Aber die paßt nicht so recht zum Habitat Moor und deiner Beschreibung der Töne.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Frank Sudendey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 2. Mai 2016, 04:26

Moin Jürgen,

die Feldgrille kenne ich aus SW-Deutschland. Die ist es nicht. Sie kommt hier auch nicht vor und hört sich auch ganz anders an, wie du ja auch schreibst.

Ich kann das Geräusch schlecht beschreiben, werde aber nochmal nachhaken...

Besten Dank bis hierher!

Gruß,

Frank

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Mai 2016, 10:42

Hallo

Manche Vögel haben auch Gesänge die wie Heuschrecken klingen zB Schwirle Der Schlag, Rohr und Feldschwirl können schon da sein ob die schon singen weis ich nicht ein kurzes klares unregelmäßiges sehr Heuschreckenartiges ruffen höre ich auch immer wieder selbst im Winter besonders seit letzten Jahr ich hab den Vogel noch nicht eindeutig indenfiziert aber vermute Kohlmeise. Sehr weit entfernt hört sich auch der wahnruf eines Zaunkönig leise knacksend in entfernteren etwas so an. Das ein Grashüpfer schon stridulierd glaub ich nicht ich habe eine Grillenwiese neben an. Da ist es immer erst im Sommer/ Spätsommer

5

Montag, 2. Mai 2016, 10:57

Hallo Frank

An Heuschrecken sind derzeit höchstens Larven oder eben Tetrix anzutreffen, aber die hört man höchstens in ihrer Bewegung. Vielleicht kommt ja das Geräusch von einer knabbernden Wühl- oder Feldmaus im Untergrund? Naja, vielleicht hats dort auch Erdgeister, Wurzelwichte oder so? ;o)

Liebe Grüsse
Beatrice

  • »Frank Sudendey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. Mai 2016, 22:22

@Nico: Das mit den Schwirlen erzählst du dem Richtigen ;-)

Denn ich bin zwar kein Entomologe, aber eben Vogelgucker. Die Schwirle sind mir natürlich bekannt. Das Geräusch stammt definitiv nicht vom Feldschwirl, der in diesem Gebiet tatsächlich vorkommt. Es ist vel kürzer und hat einen ganz anderen Klangcharakter...

Aber danke für den Hinweis!

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass sich zurzeit im selben Moor, aber etwa zwei Kilometer von meinem Schlafplatz entfernt, ein singender Rohrschwirl aufhält, für mich erst der vierte hier in Ostfriesland.

Die Art siedelt eigentlich in weiten Schilfgebieten, im Moor hat sich der Vogel für eine Binsenfläche entschieden:



@Beatrice: Ich kann auch alles ausschließen, was du genannt hast. Eben bis auf die Erdgeister und Wurzelwichte. Mit denen hatte ich noch nie zu tun ;-)

Das Geräusch ist trocken, leise, kurz und hört sich immer identisch an. Es hat echt was von Grashüpfern.

Mal schauen, ob ich am Donnerstag Zeit haben werde, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Auch dir, Beatrice, lieben Dank für deine Tipps.

Gruß,

Frank