Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Kathrin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 795

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Mainz

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. Juni 2016, 17:38

Trichoptera: Leptoceridae - Ceraclea sp. ♂

Lieber Jürgen,

hier hätten wir dann eine von mehreren gleich aussehenden Leptoceriden. Ich komme zur Gattung Ceraclea und finde Ceraclea albimacula und Ceraclea fulva sehr ähnlich...

Spornformel: 2-2-2

Funddatum: 05.06.2016
Fundort: Rheinland-Pfalz, Eich-Gimbsheimer Altrhein
Größe: 17mm

Alles Liebe, Kathrin
»Kathrin« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ceraclea_albimacula_M_17mm_04.jpg
  • Ceraclea_albimacula_M_17mm_20160605_01.jpg
“If only there could be an invention that bottled up a memory, like scent. And it never faded, and it never got stale.
And then, when one wanted it, the bottle could be uncorked, and it would be like living the moment all over again.”

Daphne du Maurier - "Rebecca"


Beiträge: 1 877

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. Juni 2016, 18:08

Ceraclea spec. ♂

Liebe Kathrin,

ja, hier bringt uns die ventrale Aufnahme des Genitals leider gar nicht weiter. Zur exakten Bestimmung aller Leptoceriden - zumindest der männlichen Tiere -ist eine laterale Ansicht der unteren Anhänge unerlässlich. Ich weiß, dass dies für Deine "Röhrchenmethode" kontraproduktiv ist, aber ohne Töten des Untersuchungsobjekts wirst Du bei dieser Familie mit der Bestimmung unter Anwendung der klassischen wissenschaftlichen Methoden nicht weiterkommen.

Ich halte Deine Größenangaben ja immer für seehr zuverlässig und vertrauenswürdig ;) . Hier gibst Du als Größe 17 mm an; kann das stimmen :confused: ? 12-14 mm wäre bei einer Ceraclea das höchste der Gefühle.

Zu Ceraclea fulva: diese Art ist in Deutschland zumindest nicht häufig. In vielen Bundesländern ist sie nicht nachgewiesen, so auch in RP. Ich würde es Dir ja von Herzen gönnen, dass Dir hier ein Erstnachweis gelungen wäre, indes haben Peter Neu und andere Bearbeiter dieses Bundesland köcherfliegenmäßig sicherlich bestens untersucht und diese Art wäre ihnen sicherlich nicht verborgen geblieben.

Meiner Meinung nach müssen wir in diesem Fall leider Ceraclea spec. als Bestimmung stehen lassen, es sei denn, es gibt noch ein Belegtier.

Liebe Grüße
Jürgen

P.S. Habe ich Dir eigentlich schon einmal mein Excel-File zukommen lassen, in dem ich die wichtigsten Informationen zur Bestimmung unserer deutschen Köcherfliegen zusammengefasst habe (Häufigkeit in den verschiedenen Bundesländern, Ökologie, Flugzeit, Spornzahl, Ocellen, Maxillarpalpenglieder der Männchen und Seitenangaben in der Bestimmungsliteratur)?. Falls nicht, bitte kurz melden.

  • »Kathrin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 795

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Mainz

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. Juni 2016, 19:20

Lieber Jürgen,

vielen Dank für die vielen Informationen :) :sonne: . Ja, als Laie weiß man eben nicht, worauf es ankommt, wenn im Bestimmungsbuch kein Text zu den Zeichnungen steht. Die Röhrchenmethode wende ich nur an, um am lebenden Objekt vielleicht mal ein gutes Genitalfoto hinzubekommen. Es ist aber so, daß ich bisher dieses Jahr alle Tiere, die ich hier gezeigt habe, auch mitgenommen habe - also als Beleg meine ich. Sieht man vielleicht an einigen der Genitalfotos, daß sie nicht im Röhrchen entstanden sind. Was die Größe angeht: Du weißt noch, daß ich die immer von Kopf bis Flügelspitze angebe - oder habe ich das sonst etwas anders gemacht?? *schreck* Das sind wirklich 17mm - von Kopf bis Abdomenende sind es 11mm. Habe es nochmal nachgemessen.

Ach je, wegen mir muß kein Erstnachweis dabei sein :D. Ich weiß ja am allerwenigsten, was wo vorkommt und wie häufig ist.

Alles Liebe, Kathrin

P.S.: Nein, die habe ich nicht, aber das klingt natürlich sehr hilfreich :) .
“If only there could be an invention that bottled up a memory, like scent. And it never faded, and it never got stale.
And then, when one wanted it, the bottle could be uncorked, and it would be like living the moment all over again.”

Daphne du Maurier - "Rebecca"


  • »Kathrin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 795

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Mainz

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 20. November 2016, 21:44

*hochschieb*

Ich hätte hier noch zwei Aufnahmen von lateral, einmal mit unteren Anhängen durch's Bino und einmal nach Entfernen der linken Anhänge ohne Bino (, was eindeutig besser aussieht). Es ist nicht dasselbe Individuum wie im Eingangsbeitrag, aber ich bin eigentlich sicher, daß beide Tiere dieselbe Art zeigen. Den Rest vom Tier zeige ich aber lieber nicht, da er nicht mehr schön aussieht... :fingerbohr: Ich habe auch nochmal die Vorderflügellänge gemessen und die beträgt nach meinem Millimeterpapier locker 14 mm.

Alles Liebe, Kathrin
»Kathrin« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ceraclea_sp_04.jpg
  • Ceraclea_sp_03.jpg

Beiträge: 1 877

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 21. November 2016, 18:52

Ceraclea albimacula/fulva

Liebe Kathrin,

tja, die neuen Aufnahmen bringen uns leider auch nicht so richtig weiter. Eine Ceraclea ist es auf jeden Fall. Die für die Gattung Ceraclea typischen vierten und fünften Glieder des Maxillartasters, die von kleinen Skleriten bedeckt sind, welche ihnen ein marmoriertes Aussehen verleihen, sind auf Deinem ersten Bild gut zusehen (bei Athripsodes wäre nur das Endglied so gesprenkelt). Der Gesamteindruck des Tieres auf diesem Bild deckt sich auch mit dieser Aufnahme., die von einem bezüglich der Bestimmung absolut vertrauenwürdigen Fotografen stammt ;) . Allerdings ist der charakteristische helle Fleck von Ceraclea albimacula, der im namensgebenden Artepitheton zum Ausdruck kommt, bei Deinem Tier im Gegensatz zu dem in der verlinkten Aufnahme allenfalls erahnbar.

Wegen der nachgemessenen Vorderflügellänge von 14 mm kommen nur Ceraclea albimacula und C. fulva in Frage. Netterweise hast Du zwei Genitalaufnahmen nachgeliefert, bei denen Du den unteren Anhang entfernt hast. Ich nehme an, das geschah deshalb, dass man den mittleren Anhang (Phallus?) besser erkennen kann. Dieser läuft bei beiden Arten am Ende in eine etwas nach oben gebogene Spitze aus - siehe C. albimacula (Abb. 3) und C. fulva (Abb. 1 und 2). Die Abbildungen im Malicky und Deine beiden Aufnahmen dieses Anhangs bringen uns (zumindest mich!) aber auch nicht weiter. So muss es wohl bei Ceraclea albimacula/fulva bleiben - schade.

Liebe Grüße
Jürgen

P.S. Ist doch tatsächlich gestern Abend nach einem sonnigen Tag mit 13°C noch einmal ein Halesus radiatus in meine Wohnung geflattert :) .

  • »Kathrin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 795

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Mainz

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 22. November 2016, 20:20

Lieber Jürgen,

vielen Dank für Deine wie immer hilfreichen Ausführungen :). Ist natürlich schade, daß es nicht weitergeht, aber ich habe durchaus damit gerechnet. Das Tier gibt es ja noch, auch wenn es jetzt wirklich nicht mehr schön aussieht... ;( Aber es gibt ja auch noch ein zweites. Ich bin mal gespannt, ob Du mit dem Beleg in 3D weiterkommst :). Ich gebe mich dann auch gerne mit C. albimacula ab, statt mit C. fulva ;).
Ja, die unteren Anhänge hatte ich dann mal einseitig entfernt in der Hoffnung, daß das eine Erleuchtung bringt :D.

Alles Liebe, Kathrin

P.S.: Schön! Die Temperaturen sind wirklich super - da ist sicher noch einiges unterwegs. Schade, daß ich aufgrund der Mobilitätsprobleme gerade nicht leuchten kann.. :stampf: