Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 14:31

Merkwürdiges Verhalten von Wespen

Hallo zusammen,

diesen Sommer gab es hier allgemein sehr wenige Wespen. Komischerweise habe ich während der gesamten wärmeren Jahreszeit nicht so viele gesehen wie in den letzten ein, zwei Wochen. Sie fliegen wie suchend überall im Blattwerk herum, sowohl in der niedrigen Vegetation, als auch höher in Bäumen. Ich kann z.B. immer welche hier aus dem Badezimmerfenster zwischen den Blättern der Ahornbäume in vier bis fünf Metern Höhe fliegen sehen. Selbst jetzt bei 8 °C und leichtem Nieselregen sind welche unterwegs.

Das Verhalten ähnelt ein bißchen dem Jagdverhalten auf Fliegen u.ä. während der Larvenfütterungssaison, nur daß die auch jetzt noch häufig vorhandenen Fliegen sie nicht interessieren zu scheinen. Stattdessen untersuchen sie manchmal Blätter oder Halme und lassen sich dazu auf ihnen nieder. In der Nachsaison sollten sich die Wespen (nach dem, was ich erkennen konnte, wohl hauptsächlich Vespula vulgaris) doch eigentlich mehr für Süßes interessieren. Aber an meinen Birnen-Bananen-Rotweinködern oder auch an Fallobst tauchte außer einer Hornisse Ende September keine einzige Wespe auf. Die sind hauptsächlich Fruchtfliegenfutter...

Hat jemand schonmal ein ähnliches Verhalten beobachtet und/oder kennt eine Erklärung dafür?
»Jürgen Peters« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vespula_vulgaris_A.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 18:26

Hat jemand schonmal ein ähnliches Verhalten beobachtet und/oder kennt eine Erklärung dafür?
Mehrfach, in verschiedenen Bäumen und an verschiedenen Orten hier in Ostfriesland.

Moin Jürgen,

das ist ja witzig, genau so, wie du es beschrieben hast, konnte ich dieses Massenauftreten von Wespen hier auch feststellen. Tausende, wenn nicht sogar mehr Tiere waren es, eine neben oder über der anderen fliegend. Übrigens bin ich durch das summende Geräusch auf diese Massen von Wespen aufmerksam geworden! Ich hatte dem Phänomen aber nicht diese Bedeutung beigemessen, wie du es tust, dachte lediglich, ich hätte in den letzten Jahren und in meinem bisherigen Leben einfach nicht genau hingesehen. Deshalb habe ich mir auch keine Notizen gemacht. Aber Bergahorn war in mehreren Fällen auch hier im Nordwesten dabei, so z. B. in Pilsum und Campen.

Ich vermutete in all diesen Fällen immer eine gemeinsame Jagd auf Blattläuse. Vor allem deshalb, weil die Wespen auch die Unterseite der Blätter kontrollierten. Ob besonders viele Blattläuse anwesend waren, kontrollierte ich aber auch nicht.

Ich werde in den kommenden Tagen mal genauer hinsehen uind evtl. Fotos machen.

Beste Grüße von Frank

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 19:19

Hallo Frank,

Tausende, wenn nicht sogar mehr Tiere waren es, eine neben oder über der anderen fliegend.

so viele waren es hier wohl nicht, jedenfalls nicht an einer Stelle konzentriert.

Zitat

Aber Bergahorn war in mehreren Fällen auch hier im Nordwesten dabei, so z. B. in Pilsum und Campen.
Ich vermutete in all diesen Fällen immer eine gemeinsame Jagd auf Blattläuse. Vor allem deshalb, weil die Wespen auch die Unterseite der Blätter kontrollierten.

Letzteres konnte ich hier auch beobachten, doch an Blattläuse hatte ich nicht gedacht. Es sind am Bergahorn aber zur Zeit in der Tat viele mobile Blattläuse, etwa geflügelte Männchen von Drepanosiphum platanoides zu finden. Eines habe ich auch fotografiert (allerdings an der Hauswand, s.u.). Bleibt also immer noch die Frage, was die mit den Läusen vorhaben könnten. Zu fütternde Larven dürfte es jetzt eigentlich nicht mehr geben, und die Imagines ernähren sich doch rein pflanzlich.

Ich werde in den kommenden Tagen mal genauer hinsehen uind evtl. Fotos machen.

Hier soll es von Samstag bis Dienstag wieder etwas besseres Wetter geben mit 15-17 °C und teilweise Sonne. Dann werde ich auch nochmal besonders darauf achten. Bzgl. Fotos bin ich meinerseits allerdings skeptisch, da die Tiere niemals länger innehalten. Das eine Foto oben war ein Zufallsschnappschuß.
»Jürgen Peters« hat folgendes Bild angehängt:
  • Drepanosiphum_platanoides_M.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 19:46

Bzgl. Fotos bin ich meinerseits allerdings skeptisch, da die Tiere niemals länger innehalten. Das eine Foto oben war ein Zufallsschnappschuß.
Hallo Jürgen,

Ich dachte da mehr an so ein Übersichtsfoto, auf dem man erkennen kann, dass sich da viele Wespen tummeln. Mal gucken, was da möglich ist ;)

Schönen Abend allerseits!

Frank

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 14. Oktober 2016, 16:59

Hallo nochmal,

eben gerade, ich war nur kurz vor der Tür um nach der Post zu sehen, fand ich eine Wespe in einem Sektorspinnennetz hängen. Sie saß aber nicht fest, sondern machte sich an der Spinnenbeute, einer kleinen Fliege, Mücke o.ä. zu schaffen. Als ich näher hinsehen wollte, startete sie durch und flog mir fast ins Gesicht. *staun* Vielleicht haben sie ja wegen des kühlen Sommers doch noch Larven zu versorgen und suchen deshalb nach tierischer Nahrung?


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 14. Oktober 2016, 17:59

Moin Jürgen,

aus Zeitgründen konnte ich heute nicht ins Outback, sondern nur mal kurz auf den Balkon. Dort steht ein Spitzahorn. Und er steht im Windschatten. Weil es dort am Nachmittag schön sonnig und warm war, tummelten sich im Blattwerk wieder Wespen ohne Ende.

Ich habe keine Ahnung, wann im Herbst die Wespen-Königin die Eiablage einstellt. Ich dachte immer, die produzieren Nachwuchs bis zu den ersten härteren Frösten. Und deshalb vermutete ich auch immer, dass Wespen bis zu diesem Zeitpunkt auf Beutefang gehen müssen. Sie knabbern ja auch noch am Balkon herum, was bedeutet, dass sie ihre Nester noch erweitern.

Mal gucken, morgen versuche ich mal das eine oder andere Bild...

Gruß von Frank

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Oktober 2016, 19:09

Hallo nochmal,

heute war bei 18 °C und Sonne bestimmt der wespenreichste Tag des Jahres. Ablichten konnte ich leider keine einzige. :| Dafür jede Menge Schmetterlinge, Schwebfliegen usw. Die Asiatischen Marienkäfer hatten heute Großschwarmtag.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Oktober 2016, 20:11

heute war bei 18 °C und Sonne bestimmt der wespenreichste Tag des Jahres. Ablichten konnte ich leider keine einzige. Dafür jede Menge Schmetterlinge, Schwebfliegen usw. Die Asiatischen Marienkäfer hatten heute Großschwarmtag.



Hallo Jürgen, hallo Frank,

erst mal zu den Wespen. Habe nicht alles gelesen. Anscheinend bevorzugen die Wespen Ahornbäume. Könnte es sein, dass die welkenden Blätter auch einen süßen Saft ausscheiden, den die Wespen auflecken. Auf eiweißreiche Kost sind sie ja jetzt nicht mehr angewiesen.

Wir hatten auch einen schönen Spaziergang an einem sonnigen Waldweg. Außer vereinzelten Drohnen von Faltenwespen und wenigen Hornissen haben wir keine gesehen. Am Hinweg waren die Asiaten in der Anzahl noch gleich mit den Siebenpunkten. Aber auf dem Rückweg bin ich in einen Schwarm der Asiaten gekommen. Die flogen mir in die Haare, ins Gesicht und an die Kleidung. Ich fand es furchtbar, zumal ich einen Grashüpfer auf dem Weg filmen wollte. Der wollte auch nicht stillhalten. Na ja, für ein paar Fotos wird es reichen. Aber groß war die Ausbeute nicht. Sie ist besser, wenn auf der anderen Wegseite Wiesen sind.
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 16. Oktober 2016, 20:54

Hallo Helga,

erst mal zu den Wespen. Habe nicht alles gelesen. Anscheinend bevorzugen die Wespen Ahornbäume. Könnte es sein, dass die welkenden Blätter auch einen süßen Saft ausscheiden, den die Wespen auflecken. Auf eiweißreiche Kost sind sie ja jetzt nicht mehr angewiesen.

sie waren heute aber wirklich überall, nicht nur an den Ahornbäumen. Die erste habe ich bereits vom Wohnzimmer aus gesehen, als sie sich an einer Sektorspinnenbeute - also Eiweiß - zu schaffen machte (das hatte ich kürzlich ja schonmal beobachtet).


Am Hinweg waren die Asiaten in der Anzahl noch gleich mit den Siebenpunkten. Aber auf dem Rückweg bin ich in einen Schwarm der Asiaten gekommen. Die flogen mir in die Haare, ins Gesicht und an die Kleidung.

Ja, die können lästig werden. Sie landeten heute auch vielfach auf meiner Kleidung, Kamera und Glatze... :hammer: . Aber es gab schon Jahre, da waren es noch wesentlich mehr, einem riesigen Bienenschwarm gleichend.

Zitat

furchtbar, zumal ich einen Grashüpfer auf dem Weg filmen wollte. Der wollte auch nicht stillhalten.

Neben Nachtigall-Grashüpfern zirpten hier auch noch vereinzelt die Grünen Heupferde. Und eins konnte ich aus 15 cm Entfernung dabei filmen (Video-Funktion der Kamera) 8) (und natürlich Fotos machen). Habe heute und die nächsten Tage wieder jede Menge Bilder zu begutachten. Neben vielen Hummeln, Zikaden, Wanzen und Fliegen gab es auch wieder jede Menge Falter: viele Kleine und Große Kohlweißlinge (und evtl. Karstweißlinge?), mehrere Zitronenfalter, ein Admiral, viele Tagpfauenaugen und sogar noch ein Distelfalter. Auch Schweb- und Raupenfliegen waren wieder einige unterwegs.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 17. Oktober 2016, 19:15

Hallo zusammen,

heute war es nochmal 17 °C warm, jedoch bedeckt. Trotzdem flogen über den Ahornbäumen vorm Haus mehr Wespen denn je, sah fast aus wie ein Bienenschwarm. Fotografieren konnte ich allerdings nur ein Tier an anderer Stelle. Scheint mir angesichts der langen Fühler ein Männchen zu sein, oder?


Achtung: Letztes Foto 1800x1350 Pixel! Um es in voller Größe betrachten zu können, auf das "Fullscreen"-Symbol (die zwei diagonal auseinanderstrebenden Pfeile) und dann nochmal auf das Bild klicken (möglich, daß dies browserabhängig ist, ausprobiert mit Firefox).
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vespula_vulgaris_M1.jpg
  • Vespula_vulgaris_M2.jpg
  • Vespula_vulgaris_M3.jpg
  • Vespula_vulgaris_M4.jpg
  • Vespula_vulgaris_M5.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 17. Oktober 2016, 19:46

Moin zusammen,

heute Nachmittag war ich in Rysum. Bei ebenfalls etwa 17 ° Celsius und heiterem Himmel waren wieder überall Wespen zu sehen. In den Ahornbäumen, aber auch am Efeu. Letzteres blüht zurzeit. Und dort flogen die Tiere auch gezielt die Blüten an, um Nektar zu naschen.

Könnte es sein, dass die welkenden Blätter auch einen süßen Saft ausscheiden, den die Wespen auflecken.
Ausschließen kann ich das auch nicht.

Auf eiweißreiche Kost sind sie ja jetzt nicht mehr angewiesen.
Das ist die Frage. Zumindest knabbern sie noch eifrig Holz auf meinem Balkon. Und wenn sie nach wie vor ihr Nest erweitern, dann könnte die Königin ja auch noch Eier legen. Ich meine, wozu sonst die ganze Maloche... :wacko:

Fotografieren konnte ich die Tiere übrigens nicht. Irgendwie lässt sich dieses Massenauftreten nicht so gut mit der Kamera einfangen.

Ansonsten gab es heute viele Asiatische Marienkäfer in Rysum, die sich vor allem auf den Fenstern sonnten. Und die warme Luft war geradezu blattlausgeschwängert. Über mir jagten Stare und Lachmöwen in Schalbenmanier nach eben diesen Blattläusen.

Dachte ich zumindest, bis ich diese Brückenkreuzspinne und ihr Netz an einem Straßenschild entdeckte:



Also doch schwärmende Ameisen. Ich hatte mich schon gewundert, dass sich diese Vögel jetzt sogar schon mit Blattläusen zufriedengeben. Ich meine, da kann doch die Energiebilanz auch nicht mehr stimmen. Diese Flugjagd kannte ich auch eigentlich nur im Zusammenhang mit schwärmenden Ameisen. Doch die hatte ich noch nie im Oktober gesehen. Na ja, das hängt wohl auch mit der Witterung zusammen.

Paradiesische Zustände für Spinnen waren das heute allemal.

Und der hier war auch total häufig:



In den meisten Jahren ist es im Oktober viel zu kühl. Da haben Tagpfauenaugen bereits ihr Winterquartier aufgesucht. Wenigstens habe ich sie zu dieser Jahreszeit nur selten gesehen.

Fazit: Nach all den warmen und sonnigen Wochen im September und im Oktober soll sich wirklich keiner mehr beschweren, der Sommer sei zu kalt gewesen. Er kam eben erst spät :D

Beiträge: 331

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

Wohnort: Dorf in Niedersachsen, ca. 50m über NN

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 18. Oktober 2016, 13:01

merkwürdiges Verhalten von Wespen

Hallo Frank, hallo Jürgen!
Zu dem späten Suchen nach "Fleischkost" passen doch auch meine Beobachtungen der Wespen am Katzenfutter vom 4.10.Und am Sonntag konnte ich sie ebenfalls noch dabei beobachten.Heute bei 14°C Lufttemperatur habe ich nur eine sehen können, wahrscheinlich ein Drohn (Bilder).Beim dritten Bild hab ich das Tier wohl erschreckt, man sieht eine Abwehrhaltung.
»Herr Bert« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_DSC05884WD5.JPG
  • K1024_DSC05886WD2.JPG
  • K1024_DSC05885WD4bea2.JPG
  • K1024_DSC05887WD3.JPG
Gruß Herbert

Wenn nicht anders angegeben, stammen die Bilder in meinen Beiträgen aus dem Garten rund ums Haus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herr Bert« (21. Oktober 2016, 22:35)


  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 18. Oktober 2016, 13:37

Hallo Herbert,

interessant. Das ist keine Gemeine, sondern eine Deutsche Wespe (Vespula germanica). Die habe ich hier schon lange nicht mehr gesehen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 331

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

Wohnort: Dorf in Niedersachsen, ca. 50m über NN

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 21. Oktober 2016, 22:26

merkwürdiges Verhalten von W...

Hallo Jürgen,
das scheinen ja die häufigsten bei mir zu sein, denn das hattest Du ja schon mehrmals bei meinen Bildern gesagt.Weißt Du, wie weit sich Drohnen vom Stock entfernen?Ich hab "meine" Wespen immer nur übers Dach (so ca. NW-Richtung) wegfliegen sehen.Und schon nahebei gibt es genügend Unterschlüpfe für WEspen.
Gruß Herbert

Wenn nicht anders angegeben, stammen die Bilder in meinen Beiträgen aus dem Garten rund ums Haus

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 31. Oktober 2016, 17:28

Hallo nochmal,

heute bei knapp 15 °C war es zwar nur noch eine halbe Stunde lang leicht bewölkt, dann zog es sich zu, trotzdem waren so viele Insekten unterwegs wie lange nicht mehr (habe über 500 Fotos geschossen), auch wieder viele Wespen sowie an der Bienenweide Honigbienen und Ackerhummeln (und überall unzählige Asiatische Marienkäfer).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 31. Oktober 2016, 18:04

heute bei knapp 15 °C war es zwar nur noch eine halbe Stunde lang leicht bewölkt, dann zog es sich zu, trotzdem waren so viele Insekten unterwegs wie lange nicht mehr (habe über 500 Fotos geschossen), auch wieder viele Wespen sowie an der Bienenweide Honigbienen und Ackerhummeln (und überall unzählige Asiatische Marienkäfer).

Hallo,

bei uns schien heute den ganzen Tag die Sonne. Beim ernten bzw. umtopfen vom Sellerie Listspinnen ohne Ende. Auch Wolfspinnen ergriffen vor mir die Flucht. Aber dann ein Höllenlärm. Hunderte von Kranichen kreisten über unseren Köpfen und formierten sich neu. Vereinzelt waren auch Honigbienen am noch blühenden Boretsch. Ich habe sogar das Tomatenhäuschen noch mal geöffnet, damit die Sonne hineinscheint. Es sind noch unzählige unreife Tomaten dran. Nur für die liebestollen roten Blattläuse war dann keine Zeit mehr.
Liebe Grüße, Helga

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 31. Oktober 2016, 20:28

Bienen und Hummeln habe ich hier schon seit mind. 3 Wochen nicht mehr gesehen, am gestrigen Sonntag immerhin noch einen Zitronenfalter, heute aber den ganzen Tag Nieselregen und Nebel... Auch der Harlekin-Marienkäfer war hier dieses Jahr unauffällig, habe nur wenige Einzeltiere gesehen. Inzwischen sind als deutliche Vorboten des Winters schon die ersten Raufußbussarde, Sing- und Zwergschwäne da.

Aber das auffällige Schwärm-Verhalten von Wespen (Vespula sp.) in Baumkronen, nachdem ich den ganzen Sommer über meist nur wenige Einzeltiere gesehen hatte (germanica und vulgaris), war auch hier im Oktober auffällig (wenn auch keine Tausende) - in diesem Fall in Obstbäumen.
Viele Grüße,
Jann

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 31. Oktober 2016, 23:09

Bienen und Hummeln habe ich hier schon seit mind. 3 Wochen nicht mehr gesehen

Sehr viele waren es hier heute auch nicht. Die ersten zwei Honigbienen gab es gleich in unserem Innenhof am noch blühenden Rosmarin im Kübel. Weitere dann an der Bienenweide (Phacelia tanacetifolia). Dort auch noch ein paar Bombus pascuorum-Drohnen.

Zitat

am gestrigen Sonntag immerhin noch einen Zitronenfalter

Den spätesten hatte ich letztes Jahr am zweiten Weihnachtstag 8) (ebenso wie eine Erdhummelkönigin). Ich hätte am Samstag rausgehen sollen, da war hier der sonnigste und wärmste Tag. Heute bei bedecktem Himmel flogen nur ein paar Diurnea lipsiella im Wald, sonst keine Falter. Nur jede Menge Raupen verschiedener Größen (muß ich noch sichten und bestimmen (lassen)) von 1 bis 4 cm fraßen den Bienen die Phacelia weg. Am meisten gewundert haben mich allerdings die Landkärtchenraupen. Die fraßen in ganzen Knäueln die Brennesseln am Bach kahl (s.u.). Eine versuchte an ganz anderer Stelle eine Straße zu überqueren. Die mußte ich vor einem Auto retten.

Zitat

Auch der Harlekin-Marienkäfer

Ist damit Harmonia axyridis gemeint?

Zitat

war hier dieses Jahr unauffällig, habe nur wenige Einzeltiere gesehen.

War hier die meiste Zeit auch so - bis vor zwei, drei Wochen. Auch heute waren es wieder Tausende, buchstäblich überall. Darunter auch noch relativ kleine (4 mm) Larven. Keine Ahnung, wie die vor dem Winter noch erwachsen werden wollen. Obwohl: Blattläuse gibt es momentan auch in Unmengen. Die tanzten den Larven regelrecht auf dem Kopf (und Hinterteil) herum (s.u.), während die gerade einen Artgenossen verspeisten...

Zitat

Inzwischen sind als deutliche Vorboten des Winters schon die ersten Raufußbussarde, Sing- und Zwergschwäne da.

Habe ich hier noch nie gesehen. Nur die Kraniche flogen in den letzten Tagen wieder vermehrt.
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Apis_mellifera_carnica_A1.jpg
  • Apis_mellifera_carnica_A2.jpg
  • Bombus_pascuorum_M1.jpg
  • Bombus_pascuorum_M2.jpg
  • Bombus_pascuorum_M3.jpg
  • Phacelia_tanacetifolia.jpg
  • Centaurea_jacea_Bluete_1.jpg
  • Centaurea_jacea_Bluete_2.jpg
  • Centaurea_jacea_Bluete_3.jpg
  • Araschnia_levana_L1.jpg
  • Araschnia_levana_L2.jpg
  • Araschnia_levana_L3.jpg
  • Harmonia_axyridis_L_und_Drepanosiphum_platanoides_M1.jpg
  • Harmonia_axyridis_L_und_Drepanosiphum_platanoides_M2.jpg
  • Harmonia_axyridis_L_und_Drepanosiphum_platanoides_M3.jpg
  • Harmonia_axyridis_L_und_Drepanosiphum_platanoides_M4.jpg
  • Harmonia_axyridis_L_und_Drepanosiphum_platanoides_M5.jpg
  • Harmonia_axyridis_rot.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 1. November 2016, 01:49

Inzwischen sind als deutliche Vorboten des Winters schon die ersten Raufußbussarde, Sing- und Zwergschwäne da.

Hallo Jann,

sag mir doch mal wo man die Schwäne beobachten und filmen kann. Denen jage ich schon seit Jahren nach. Im Katinger Watt, bzw. am Eiderstauwerk habe ich mal welche gehabt. Die waren aber recht weit weg und die Lichtverhältnisse waren nicht so gut.

Das wäre mir ein paar Tage Urlaub wert. Sind die auch noch im März da?

Am Gümper See sollen sie auch überwintern. Aber ich weiß nicht, wie gut man da beobachten kann.
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 4. November 2016, 23:48

Vespula germanica

Hallo nochmal

interessant. Das ist keine Gemeine, sondern eine Deutsche Wespe (Vespula germanica). Die habe ich hier schon lange nicht mehr gesehen.

heute Nacht saß eine bei 6 °C an der Hauswand - mit der arttypischen Gesichtszeichnung und dem "Pik" auf dem ersten Tergit. Ist das auch ein Männchen?
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vespula_germanica_1.jpg
  • Vespula_germanica_2.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 9 368

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 5. November 2016, 10:01

heute Nacht saß eine bei 6 °C an der Hauswand - mit der arttypischen Gesichtszeichnung und dem "Pik" auf dem ersten Tergit. Ist das auch ein Männchen?

Hallo Jürgen,

bei den langen Fühler würde ich auch an einen Drohn denken. Auf Foto 1 sieht man recht gut dass sie noch zw. den Steinchen weitergehen. Allerdings kommen sie mir sehr dick vor. Aber die Königinnen müssten doch längst im Versteck sein.

Komisch, so vieles kann ich mir einfach nicht merken, aber die Länge der Fühler, auch wenn die Unterschiede gar nicht so groß sind, dafür habe ich einen Blick. Da liege ich meistens richtig.
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 5. November 2016, 16:53

Danke, Helga! Ich habe fast immer Schwierigkeiten, die Zahl der Fühlerglieder zu erkennen. Aber für eine Königin wäre das Tier auch zu klein gewesen. Eher hätte ich an eine späte Arbeiterin gedacht.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62 842

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 19. November 2016, 14:35

Hallo nochmal,

als ich eben vom Einkaufen zurück war, kam (bei stürmischem Wind und 6-7 °C) kurz die Sonne raus. Und siehe da: hinter dem Haus flog auch jetzt noch eine Wespe herum! Ich bin dann hoch, um meine Kamera zu holen, aber außer jeder Menge Fliegen, die sich an der Hauswand sonnten, vielen Blattläusen, einigen Zikaden und Ohrwürmern sowie einem stummelflügeligem Frostspannerweibchen, einigen Spinnen usw. habe ich leider nichts vor die Linse bekommen. Habe aber immerhin in ca. 15 Minuten über 50 Fotos schießen können. Nächste Woche soll es nochmal bis 14 °C, wenn auch nicht sonnig, so doch zumindest öfter trocken werden.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 453

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2013

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 19. November 2016, 15:16

So, da muß ich mich jetzt auch mal einklinken, denn dieselbe Frage, die Jürgen sich beim Eingangsthread gestellt hat, habe ich mir auch gestellt.
Wobei mein Ansatz war: Wofür brauchen die solange noch Fleisch??? Ich bin ja weniger der Fotograf, sondern mehr der Filmer. An meiner Lieblingswiese ist dieses Jahr am Waldrand auch ein
Nest der Gemeinen Wespe. Dort herrschte bis Anfang November Hochbetrieb. Ahorn gibt es keinen in der Nähe, aber die waren überall am Boden herum und krochen unter Gras etc.
Ich filmte sie dabei und erwischte eine beim Jagdglück. Sie fing eine Insektenlarve. Die sind natürlich einfacher zu jagen als Fluginsekten.
Als Erklärung wäre das absolut logisch, und deckungsgleich mit den Kommentaren zum "Balkonanknabbern".
Was ich auch gern wissen würde, wofür die das Fleisch brauchen?! Wirklich noch Nachwuchs bis zum letzten Drücker?!
Hmmmm.

Lieben Gruß
Thomas