Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jörg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 26. September 2010

Wohnort: Wunstorf

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 29. November 2016, 16:55

Chrysotropia ciliata --> Chrysopa commata

Hallo,

diese etwa 11mm große Florfliege fand ich im Juni in einem Wald beim Steinhuder Meer.
Die Flügel sind fein behaart, daher vermute ich dass es sich um Chrysotropia ciliata
handeln könnte.

Viele Grüße
Jörg





Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörg« (1. Dezember 2016, 10:28)


Beiträge: 9 472

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. November 2016, 19:54

Hallo Jörg,

Nein, Ch. ciliata ist was ganz anderes. Einige Bilder findest Du hier im Forum:
Zwei Florfliegen aus Kärnten - C.perla & Chrysotropia ciliata
3 Florfliegen aus Kärnten
Und eine unausgefärbte hier:
Chrysopidae => Chrysotropia ciliata

Alle Chrysopiden haben Haare auf die Flügeladerung, man sieht sie auf den meisten Fotos halt nur nicht so richtig. Manchmal sehen auf unscharfe Fotos manche Adern z.B. sogar "dunkel" aus weil lauter schwarze Härchen in der unschärfe einen schwammig schwarzen Schatten über den ansonsten grünen Ader werfen.

Ch. ciliata hat besonders lange Haare (meist helle zudem), was vor allem z.B. am Flügelvorderrand deutlich zu erkennen ist. SIehe die oben verlinkte Bilder.
Weiterhin hat Ch. ciliata - in Gegensatz zu Dein Tier hier - keine Kopfzeichnung und viele schwarze Queradern im Flügel.

Im 2. Bild sieht es fast so aus als hätte das Tier kleine schwarze Flecke nahe der Basis der Costa, womit es dann ein Pseudomalada wäre (ehem. Dichochrysa oder noch ehemaliger Anisochrysa), aber im 3. Bild erkennt man nichts davon und bei vergrösserung sieht man im 2. auch das es keine Fleckchen sind auf der Costa sondern eher kleine Membranflächen bzw eine Delle zwisschen den Längsadern hinter der Costa.

Dann passt der Rest auch besser :) Eine Chrysopa also. Dann wären wir bei abbreviata, commata und phyllochroma. Vond diese kenne ich vorallem abbreviata mit fast gänzlich grüne Queradern im Costalfeld (die anderen beiden eher mit den Spitzen dieser deutlich schwarz), aber nach was man von der Zeichnung vom Kopf und Halsschild erkennt muss es doch eher eins der anderen beiden sein, dann eben mit sehr wenig schwarz an den Queradern.

Und dann wird es "problematisch". Kurzfassung:

Ch. phyllochroma ist historisch immer wieder fehlbestimmt und mit andere verwürfelt worden. Kis & Ujhelyi (1965) haben das "gerichtet" indem sie erkannt haben das es zwei Arten mit einander verwirrt wurden und haben eine neue Art festgemacht für "die zweite" : Ch. commata. Nachdem Popov (2002) schon festgestellt hatte das eins der von ihnen aufgeführte Merkmale nicht diagnostisch ist (der schwarze Fleck auf dem Scapus der Kis & Ujhelyi für commata festlegen fehlt in Nordeuropa meist) und Neuropterologen im norden Europas viele Tiere nachbestimmt haben stellte sich in eine Diskussion die ich mit Gilles San Martin auf Flickr hatte heraus das Kis & Ujhelyi mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von den beiden erkannten Arten genau die falsche Art den Originalnamen phyllochroma verpasst haben. Sprich: Der commata von Kis & Ujhelyi ist wohl eigentlich der echte phyllochroma und der phyllochroma sensu Kis & Ujhelyi 1965 müsste einen neuen Namen bekommen.

Soweit ist es aber noch nicht, und vor wir das jetzt "übernehmen" muss wirklich alles nochmal neu gemacht werden, einschliesslich möglichst viele Sammlungstiere aus Nord-, Süd-, Ost- und Westeuropa und natürlich mit Molekularanalyse.

Bis dahin müssen wir bei der Namensgebung nach den "letzten Stand" gehen. Die sicherste Merkmale wie bisher von "nördliche" Neuropterologen erkannt liegen an der Seite der Brust. Ich meine so gerade eben ein kleiner schwarzer Pukt zu erkennen in eins Deiner Bilder der dann für commata sprechen würde (also zukünftig dann wohl wieder phyllochroma), aber ein besseres Bild voll auf der Seite des Thorax wäre nicht schlecht.... und der Kopf von oben unter einige zusätzliche Perspektiven eigentlich auch nicht (wegen abbreviata) ;)

LG, Arp

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arp« (30. November 2016, 20:40) aus folgendem Grund: Typo im Namen von Gilles


  • »Jörg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 26. September 2010

Wohnort: Wunstorf

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. November 2016, 21:39

Hallo Arp,

recht herzlichen Dank für die Informationen und die Mühe die Du Dir gemacht hast.
Ich habe leider keine anderen Perspektiven nur Vergrößerungen kann ich Dir anbieten.

Grüße
Jörg




Beiträge: 9 472

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 00:19

Hallo Jörg,

Ja, ich bleibe dabei ... im Anhang ein "commata" von mir mit die wichtigste Merkmale um diese von andere Arten ab zu setzen

LG, Arp
»Arp« hat folgendes Bild angehängt:
  • collage_Duits.jpg

  • »Jörg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 26. September 2010

Wohnort: Wunstorf

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 10:35

Hallo Arp,

ich denke auch das es gut paßt, danke für Deine Hilfe.

Viele Grüße
Jörg