Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »mosupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 24. Juni 2015

Wohnort: Graz, Steiermark, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 10. Dezember 2016, 23:19

kleine Flugdrachen? --> Eintagsfliege Oligoneuriella rhenana

Hallo!
Jetzt im Winter, nachdem mir endgültig das Material für meine GU-Übungen ausgegangen ist, finde ich Zeit meine Nichtschmetterlingsbilder zu sichten. Da erinnere ich mich an diese merkwürdigen Tiere, die meist bei Regen in großer Menge ans Licht kamen, um dann auf dem nassen Garagendach herunzuzappeln.
Ich habe keine Ahnung was das ist, hoffe aber bei den Zweiflüglern richtig zu sein.
Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, Waldrand, 21. Juli 2016, Licht
Danke!
Liebe Grüße!
Horst
»mosupe« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_6025.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mosupe« (11. Dezember 2016, 15:41)


Beiträge: 62 463

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 10. Dezember 2016, 23:29

Hallo Horst,

Ich habe keine Ahnung was das ist, hoffe aber bei den Zweiflüglern richtig zu sein.

ich habe sowas auch noch nicht gesehen, aber Dipteren kann man ausschließen - sowohl aufgrund der Fühler, als auch der merkwürdigen Flügel. Diese erinnern mich spontan an Fächerflügler-Männchen (Strepsiptera). Auch hier wäre eine ungefähre Größenangabe (wenigstens etwas genauer als "klein": eher 2 mm?, 5 mm?, 8 mm?) nützlich.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 5 701

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Mainz

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Dezember 2016, 00:04

Hallo Ihr beiden,

ich sehe hier eine Eintagsfliege und zwar Oligoneuriella rhenana (Oligoneuriidae) :).

Alles Liebe, Kathrin

Beiträge: 62 463

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Dezember 2016, 00:30

Hallo Kathrin,

ich sehe hier eine Eintagsfliege

ah, ja, da passen die Fühler und Augen auch besser (die hatten mich bei meiner Vermutung bzgl. Strepsiptera am meisten gestört). Auch kann ich nun die drei "Härchen" am Ende dem Tier zuordnen und als Schwanzfäden identifizieren. @Horst: wäre schon essentiell gewesen, die komplett mit auf ein Bild zu bringen oder zumindest die langen Anhänge zu erwähnen. Die sollten ja eigentlich auffällig sein - dann wäre ich auch gleich auf eine Eintagsfliege gekommen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »mosupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 24. Juni 2015

Wohnort: Graz, Steiermark, Österreich

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Dezember 2016, 09:36

Danke an Alle!
Vielen Dank für die Auflösung meiner Anfrage, auch wenn die Angaben unvollständig waren. (Größe: Flügelspannweite ca. 1-1,5 cm, aber du kennst ja meine Größenschätzungen, noch dazu nach einem halben Jahr ... )
Tatsächlich habe ich nur dieses eine Bild gemacht, obwohl ich ein paar Tage Massenbesuch von diesen Viechern hatte.
In Wirklichkeit haben sie mich ziemlich genervt, da es nicht zu verhindern war auf den am Boden herumklatschenden Insekten herumzutrampeln und ich habe nur so nebenbei auch ein Bild gemacht.
Jetzt bin ich drübergestolpert und hab halt doch wissen wollen was das für Tiere sind.
Ich bin tatsächlich der Schmetterlingstyp und es ist mühsam genug sich da wirklich durchzukämpfen. Mir war überhaupt nicht bewusst welche Schwierigkeiten sich da auftun werden.
Dein Mikro ist übrigens ziemlich sicher Plutella xylostella. Bei mir tauchten allerhand interessante dunkle Varianten auf. Je später in die kalte Jahreszeit hinein, desto mehr dunkle.
Liebe Grüße!
Horst

Beiträge: 1 848

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Dezember 2016, 12:34

Oligoneuriella rhenana

Hallo zusammen,

@Kathrin: :thumbup:

... wäre schon essentiell gewesen, die komplett mit auf ein Bild zu bringen oder zumindest die langen Anhänge zu erwähnen. Die sollten ja eigentlich auffällig sein - dann wäre ich auch gleich auf eine Eintagsfliege gekommen.

Diese Eintagsfliege ist insofern etwas ungewöhnlich, als die für Eintagsfliegen typischen Schwanzfäden bei dieser Art sehr kurz und oftmals nicht gestreckt, sondern schraubenförmig verdreht sind und durch das am Abdomenende hängende Eipaket des hier vorliegenden Weibchens auch noch weitgehend verdeckt werden. Insofern ist die Kritik am Fotografen hier also unangebracht.

Entscheidend für die Bestimmung sind in diesem Fall die wenigen Adern im Flügel, die dem Tierchen seinen Namen gegeben haben, der ungefähr mit "die Wenigadrige vom Rhein" zu übersetzen wäre, sowie die verkümmerten Beine der Imago, die das Tier nicht mehr braucht, da es innerhalb kurzer Zeit nach der Eiablage verendet. Die Flügel werden übrigens bei der Verwandlung der Subimago zur Imago, welche sofort nach dem Schlupf noch in der Luft stattfindet, nicht gehäutet und erscheinen daher auch im Imaginalstadium milchig getrübt. Der Enwicklungszyklus dieser Eintagsfliege, über den es noch einiges zu berichten gäbe, ist also äußerst interessant. Dass Du die Tierchen bei Regen auf Deinem Garagendach gefunden hast liegt ganz einfach daran, dass sie die spiegelnde Oberfläche für ein Gewässer gehalten haben und es zur Eiablage verwenden wollten.

Die Larven dieser Art sind übrigens wegen ihrer charakteristischen Form eigentlich unverwechselbar:


Viele Grüße
Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Gaul« (11. Dezember 2016, 16:03)


  • »mosupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 24. Juni 2015

Wohnort: Graz, Steiermark, Österreich

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Dezember 2016, 15:48

Hallo Jürgen!
Danke für diese interessante Artbeschreibung und meine Entlastung bezüglich des Bildes. :)
Bleibt natürlich die fehlende Größenangabe als berechtigte Kritik. Da dachte ich mir allerdings, dass diese Tiere so speziell sind, dass entweder jemand sie sowieso gleich kennt, oder eben eh nicht.
Liebe Grüße!
Horst