Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Dennis Rupprecht« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 594

Registrierungsdatum: 24. Juli 2011

Wohnort: Bayern, Oberpfalz

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Februar 2017, 12:18

Erfahrung - Mikroskope für Aufgüsse

Hallo!

Neulich habe ich ein zweites Aquarium gekauft um es mit Laub, Moos und Holz zu einem Tümpel zu machen. Nach der ersten Sichtung mit dem Mikroskop, wimmelt es bereits vor Mikroorganismen. Nur habe ich ein Problem mit dem Erkennen der Tiere. Man sieht sie schon, mit 4x und 25x facher Vergrößerung. Mein Mikroskop hat zudem 40x- und 100x fache Vergößerung. Bei 40 und 100, gehen die Objektive allerdings so nahe ans Objekt, das es zerquetscht wird.
Ich möchte die Tiere gerne näher anschauen, um auch bestimmungsrelevante Details zu erkennen/aufnehmen zu können.

Für größere Tiere wie Spinnen (aus dem Spinnenforum wurde mir das Gerät vor Jahren empfohlen) und Insekten, sowie mm-große Wasserflöhe und Würmer, ist es optimal geeignet.
Radical RXL-4 Series, so heißt es.

Hat jemand Erfahrung mit Mikroskopen und Kleinst-Lebewesen?

Grüße,
Dennis