Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 210

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. März 2017, 11:23

Frühes Leben in Tropfen?

Hallo,
vor einigen Tagen habe ich auf der Wiener Donauinsel einige Tau/Wassertropfen näher angesehen und festgestellt, dass es neben den normalen klaren Tropfen auch einige gab, die eine Fülle von Materialien (hauptsächlich mineralisch aussehend) enthielten. Die ersten zwei Fotos geben Beispiele davon. Der "Tropfen" auf dem 3. Foto war offensichtlich kein Wassertropfen, sondern eine etwas zähere Flüssigkeit und enthielt ganz deutlich schon eine Frühform von organischem Leben. Lässt sich dazu was Erklärendes sagen?
Beste Grüße,
Konrad
»zobel« hat folgende Bilder angehängt:
  • xxx Donauinsel170320 (1).jpg
  • xxx Donauinsel170320 (2).jpg
  • xxx Donauinsel170320 (3).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »zobel« (23. März 2017, 18:12)


Beiträge: 63 398

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. März 2017, 15:42

Hallo Konrad,

Köcherfliegeneier?


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 210

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. März 2017, 17:32

Danke, Jürgen,
werde sehen, ob ich auch weitere Stadien finde. Jedenfalls mal Danke, dass Du's in die richtige Rubrik verschoben hast.
Beste Grüße,
Konrad

Beiträge: 1 877

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. März 2017, 17:49

Keine Köcherfliegeneier

Hallo Konrad,

nein, das sind keine Köcherfliegeneier, obwohl das Objekt diesen sehr ähnelt. Die Köcherfliegen, welche einen solchen Gallertlaich ablegen, z.B. die Limnephilidae, tun das erst im Sommer oder Herbst. Auf den ersten beiden Bildern ist auch die Eistruktur nicht klar erkennbar und die wurmförmigen Gebilde auf dem dritten Foto sehen absolut nicht nach Junglarven aus, die sich dann ins Wasser fallen lassen (sofern vorhanden).

Es muss sich also bei der Herkunft des Laichs um andere Tiere handeln.

Viele Grüße
Jürgen

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 210

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. März 2017, 18:12

Hallo Jürgen G.,
vielen Dank für Deine Korrektur und die wichtigen Erläuterungen. Mit dem "ins Wasser fallen lassen" wäre es bei meinen "Fällen" schwierig, da der nächste Tümpel mindestens 10 Meter entfernt ist.
Wie schon gesagt, werde achten, ob ich noch ein späteres Stadium finde...
Beste Grüße,
Konrad

Beiträge: 63 398

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. März 2017, 18:12

Hallo Jürgen,

Auf den ersten beiden Bildern ist auch die Eistruktur nicht klar erkennbar und die wurmförmigen Gebilde auf dem dritten Foto sehen absolut nicht nach Junglarven aus

mich haben diese Gebilde ein bißchen an Miniaturausgaben von Amphibien-Laichschnüren erinnert. Aber ich wußte nicht, ob es Köcherfliegen gibt, die solche Eischnüre in Gallerte produzieren (auf Bildern im Netz habe ich nur einzelne Eier in Paketen gefunden), deshalb habe ich den Beitrag hierhin verschoben. Aber die Kopie bleibt ja noch eine Woche unter "alle anderen..." stehen. Vielleicht fällt noch jemandem was dazu ein.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 1 877

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 24. März 2017, 12:46

Hallo zusammen,

unser Forumsmitglied Gabi vom Kaiserstuhl hat vor 4 Jahren einmal einen interessanten Zuchtversuch mit Köcherfliegenlaich durchgeführt, der am Ende dann leider fehlgeschlagen ist. Auf dem ersten Bild ihres Beitrags kann man sehr schön sehen, wie die Larven kurz vor dem Verlassen des Gallertklumpens aussehen. Vergleicht dieses Foto einmal mit dem dritten Bild in Konrads Postings, dann sollte der Unterschied deutlich werden..

Viele Grüße
Jürgen

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 210

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 28. März 2017, 13:08

Danke, Jürgen,
für den link zu Gabis Aufzuchtversuch. Trauriges Ende, aber der Weg ist das Ziel.
Beste Grüße,
Konrad