Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Manfred Ulitzka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 25. September 2012

Wohnort: Offenburg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 19. Mai 2017, 14:54

Drepanothrips reuteri - (Rebenthrips)

Hallo alle!
Mal wieder zwei Aufnahmen eines Fransenflüglers: Drepanothrips reuteri (Thysanoptera: Thripidae).

Die Art ist palaearktisch verbreitet und kommt eigentlich überall in Europa vor.
Lebt insbesondere an Betula, Corylus und Quercus. Stellenweise wird die Art in Weinbaugebieten an jungen Weinblättern oder -trieben schädlich, daher der Name "Rebenthrips".

Leicht erkennbar: Die Antennen sind nur 6-gliedrig und scharf zweifarbig abgesetzt.
Die Fotos zeigen eine Nymphe und ein adultes Weibchen, beide auf jungen Weinblättern. Körperlänge beider Tiere: ca. 1mm.


Drepanothrips reuteri (Weibchen)


Drepanothrips reuteri (Nymphe)

Viel Spaß beim Betrachten und beste Grüße

Manfred.
*************************************************************
www.thrips-iD.de

"Nomina si nescis, periit cognitio rerum" (CAROLUS LINNÆUS)

Beiträge: 3 547

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2009

Wohnort: Oldenburg i.O.

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. Mai 2017, 21:36

Hallo Manfred,

wie immer starke Fotos! :thumbup:
Am besten gefallen mir die Eiszapfen-artigen Fühler der Nymphe, durch die die Augen durchscheinen!

Viele Grüße,
Jörg

  • »Manfred Ulitzka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 25. September 2012

Wohnort: Offenburg

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Mai 2017, 11:50

Hallo Jörg

Dies ist fotografisch auch gar nicht so einfach darzustellen, da man ganz leicht überbelichtete Schlaglichter erhält. Bei der Nymphe ist dies trotz der Durchsichtigkeit der Fühler und anderer Stellen gut gelungen, bei der Imago leider nicht. Hier gibt es zu helle Stellen. Das lag auch daran, dass sich beim ersten Versuch das Tier bewegt hat, nach 90 Aufnahmen! Beim zweiten Mal war ich bei den Einstellungen wohl etwas ungeduldig.

Vielen Dank für Dein Lob und herzliche Grüße
Manfred.
*************************************************************
www.thrips-iD.de

"Nomina si nescis, periit cognitio rerum" (CAROLUS LINNÆUS)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher