Du bist nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Deinem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Du kannst BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 6
Maximale Dateigröße: 200 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, doc, gif, jpe, jpeg, jpg, pdf, png, rar, txt, zip

Die letzten 8 Beiträge

8

Mittwoch, 14. August 2019, 22:01

Von Rainer Ziebarth

Hallo Christian,
es ist gut sich manchmal dessen zu vergewissern, was man eigentlich tut, was geht und was nicht geht. Und wenn wir in den %-Kategorien bleiben, würde ich bei der Gruppe Hautflügler bei mir max. 5% ansetzen. Insofern hilft mir jede Diskussion schon in die Richtung weiter, Fall A möglichst zu vermeiden - wenn man erstmal weiß, dass prinzipiell das Gesicht vieler Wespen ein entscheidendes Merkmal liefert, wird man nicht nur Fotos von oben und von der Seite liefern sondern eben auch von vorn. Diese Erkenntnis hat mir vor 2 Wochen einfach noch gefehlt. Das hat hier nicht geschadet, da bei ca. 100 Fotos, wovon 80% bei der Vorsortierung im Ordner Bienenwolf gelandet sind, hat man immer auch eher zufällig Bilder von vorn drin. Es schlummern aber auch noch ein paar Ordner mit weniger Bilder, wo das nicht der Fall ist, und dann landet man eben, wenn nicht zufällig ein anderes für die Bestimmung hinreichendes Merkmal sichtbar ist in der Falle "A". - Die kommen aber heute nicht mehr, ich denke aber spätestens zum Wochenende lasse ich noch mit ein paar +/- qualifizierten Anfragen von mir hören. Ich bin jedenfalls optimiastisch, dass das mit den % besser wird, so war es in den letzten Jahren auch bei Schmetterlingen, Käfern, Pilzen, Libellen und Wanzen. - Siehe auch die Anmerkungen in meiner Vita.

7

Mittwoch, 14. August 2019, 21:38

Von CSE

Hallo Christian, Jürgen, Karlheinz,
danke für eure Kommentare, zeigt es mir doch, wie schwierig das Ganze selbst bei so doch "relativ einfachen" Arten ist. Und ich bin beruhigt, dass Bild 4 nun doch auch beim Bienenwolf geblieben ist, sonst hätte ich ja das so schön auch für den Laien fassbare Merkmal mit dem Krönchen einmotten müssen.
Und dass das Krönchen auch verwachsen sein kann wie bei Bild 1 macht die Sache durchaus interessant. Von dem Ex. habe ich auch noch ein Bild direkt von vorn, leider nicht ganz scharf, deswegen war es in der ersten Anfrage durchs Raster gefallen. Dort zeigt sich, dass das Krönchen eigentlich nur oben zwischen den Zacken verbunden ist. Ich hänge das Bild noch mit ran:
Das hier ist doch nicht schwierig. Man darf nur nicht ausser acht lassen, dass der individuelle Wissenslevel von Forenbesuchern zwischen 0% und 100% variiert und damit sehr unterschiedlich ist. Wenn dann eine "40%" Vermutungen abgibt, ist das nicht immer zielführend. Doch zum Glück haben wir ja auch bessere Level hier... Es gibt bei Fotos eigentlich nur zwei Schwierigkeiten. Im Fall A kann man eine Art A prinzipiell auf Fotos zwar erkennen, doch auf dem vorliegenden Foto sind entscheidende Merkmale nicht zu sehen. Eine Diskussion führt unter dem Strich dann nicht weiter. Im Fall B lassen sich die Arten am normalen Foto nicht erkennen, weil die Merkmale nicht dargestellt werden können. Auch hier führt eine Diskussion nicht weiter. Manchmal kann man mit viel Aufwand und dem Vergleich mit Sammlungsmaterial noch etwas reissen. Davon abgesehen ist daher jede Bestimmung eng an den Wissenslevel des Bestimmers gekoppelt, und leider erschliesst sich der meist nicht.

Doch weder Fall A noch Fall B sind auf diesen Fotos der Fall.. :). Hätte man das Tier zudem auf einer Nadel vor sich, dann könnte man (bzw. ich) jede mitteleuropäische Biene oder andere Strechimme sehr schnell bestimmen (bis auf ein paar wenige Artengruppen, bei denen ein Geschlecht nach Morpholgie unbestimmbar ist). Jede Fotobestimmung ist also eine Annährung an eine an sich 100% lösbare Aufgabe. Dies noch als Hintergrund zu dem, was wir hier eigentlich tun.

Gruss, Christian

6

Mittwoch, 14. August 2019, 21:20

Von Rainer Ziebarth

Hallo Christian, Jürgen, Karlheinz,
danke für eure Kommentare, zeigt es mir doch, wie schwierig das Ganze selbst bei so doch "relativ einfachen" Arten ist. Und ich bin beruhigt, dass Bild 4 nun doch auch beim Bienenwolf geblieben ist, sonst hätte ich ja das so schön auch für den Laien fassbare Merkmal mit dem Krönchen einmotten müssen.
Und dass das Krönchen auch verwachsen sein kann wie bei Bild 1 macht die Sache durchaus interessant. Von dem Ex. habe ich auch noch ein Bild direkt von vorn, leider nicht ganz scharf, deswegen war es in der ersten Anfrage durchs Raster gefallen. Dort zeigt sich, dass das Krönchen eigentlich nur oben zwischen den Zacken verbunden ist. Ich hänge das Bild noch mit ran:
»Rainer Ziebarth« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC08443-3200-40.jpg

5

Mittwoch, 14. August 2019, 18:41

Von CSE

Bild 3+4 zeigen einen anderen Hinterleibsaufbau ... :)

Das sind alles P. triangulum-Männchen, und Knotenwespen heissen nicht umsonst so, Tergit I wäre wirklich "knotig". Das einzig bemerkenswerte an dieser Bilderserie ist das erste Männchen, welches eine sehr stark ausgedehnte gelbe Gesichtsfärbung hat, so dass man die typische Krone nicht mehr sieht. Doch das läuft unter "Variation", bzw. der Bienenwolf wird derzeit im Schnitt immer gelber, weil die Tiere offenbar auf die Temperaturen reagieren.

Gruss, Christian

4

Dienstag, 13. August 2019, 23:56

Von Jürgen Peters

Bild 3+4 zeigen einen anderen Hinterleibsaufbau ...

Ich hatte bei Bild 3 auch an Cerceris gedacht. Schien mir dann aber nicht "knotig" genug. Allerdings kenne ich von hier auch praktisch nur C. rybyensis. Jetzt, wo du es schreibst, scheint mir auch eine andere Cerceris-Art plausibel.

3

Dienstag, 13. August 2019, 22:56

Von karlheinz

Bild 3+4 zeigen einen anderen Hinterleibsaufbau ... :)

2

Dienstag, 13. August 2019, 22:32

Von Jürgen Peters

Hallo Rainer,

ich sehe hier überall Männchen von Philanthus triangulum. Bei Nr. 1 ist die Zeichnung ein bißchen abweichend, aber dem würde ich keine besondere Bedeutung beimessen.

1

Dienstag, 13. August 2019, 21:39

Von Rainer Ziebarth

alles Bienenwolf Philanthus triangulum?

Hallo zusammen,
bei meinem Ausflug am 01.08.2019 auf der Kleinen Kalmit, einem Kalkhügel mit orchideenreichen Mesobrometen in der Rheinebene westlich von Landau/Pfalz (ca. 200 m NN) war diese Art auf den Blüten von Eryngium campestre absolut dominant, ich denke in den 2 Stunden weit mehr als hundert Exemplare gesehen zu haben.

Da mir in der Ansprache von Bienen und Wespen noch völlig die Erfahrung fehlt würde ich mich aber trotzden über Bestätigung oder Korrektur sehr freuen. Insbesondere gleich Bild Nr. 1 welches ein Ex. ohne das typische "Krönchen" zeigt, ist mir ein wenig suspekt, andererseits sieht es sonst völlig genauso wie die anderen Ex. aus.
»Rainer Ziebarth« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC08445-4000-35.jpg
  • DSC08512-3400-40.jpg
  • DSC08515-3800-35.jpg
  • DSC08521-3800-40.jpg
  • DSC08523-3200-45.jpg