Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Josef Buecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Wohnort: Hagen; NRW

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Mai 2009, 17:05

Plecoptera --> Perlidae

Hallo Forum,
hallo Jürgen Gaul,
hier habe ich eine ca.4cm lange Steinfliege inklusive einer Aufnahme des hinteren Abdomens. Ist damit eine ID möglich? Hagen, NRW, Erlenbruch, 175msm, 10. Mai 2009
Liebe Grüße, Josef
»Josef Buecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Plecoptera10Mai902.jpg

  • »Josef Buecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Wohnort: Hagen; NRW

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 11. Mai 2009, 19:24

RE: Plecoptera

Ist hier wirklich nichts möglich?
LG Josef

Beiträge: 2 154

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 11. Mai 2009, 21:24

RE: Plecoptera

Hallo Josef,

gemach, gemach, ich habe Deinen Beitrag trotz der Fülle der Anfragen nicht übersehen ;). Das von Dir aufgenommene Tierchen gehört in die Familie Perlidae und es handelt sich entweder um den sehr häufigen Dinocras cephalotes oder um eine Perla-Art, wobei von den vier Arten in D aus NRW nur P. burmeisteriana und P. marginata gemeldet sind.

Aber es ist halt schon ein Kreuz mit der Bestimmung der Steinfliegenarten und deshalb bringt uns auch Dein sicherlich mit viel Mühe gemachtes Bild des Abdomenendes leider nicht weiter. Es ist nicht einmal möglich, zu sagen, ob hier ein männliches oder weibliches Tier vorliegt, denn die bestimmungsrelevanten Strukturen befinden sich bei den Perlidae-Männchen auf der dorsalen Seite des Abdomens, bei den Weibchen hingegen auf der Bauchseite (Subgenitalklappe am 8. Sternit). Zur Veranschaulichung anbei eine Abbildung aus "J. Aubert, Plecoptera in Insecta Helvetica, 1959".



Solltest Du es übers Herz bringen, kannst Du mir ein Tierchen auch mal zur definitiven Bestimmung zusenden (Kontaktaufnahme ggf. über PN).

Liebe Grüße
Jürgen

  • »Josef Buecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Wohnort: Hagen; NRW

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Mai 2009, 16:28

RE: Plecoptera

Hallo Jürgen,

bitte entschuldige meine Ungeduld.

Ich habe im Tümpel (1922) nachgeblättert und gefunden, dass die Punktaugen bei "Perla cephalotes" (jetzt Dinocras, nehme ich an) ein gleichschenkliges Dreieck ergeben.

Ich habe den Kopf herausvergrößert und meine feststellen zu können, dass es sich hier eher um ein gleichseitiges Dreieck handelt (wie bei P. marginata, laut Tümpel).

Wie ist dieses Bestimmungsmerkmal aus heutiger Sicht zu bewerten?

Liebe Grüße, Josef
»Josef Buecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Perla.jpg

Beiträge: 2 154

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Mai 2009, 19:46

RE: Plecoptera

Zitat

Original von Josef Buecker
bitte entschuldige meine Ungeduld.

Hallo Josef,

keine Ursache, meine Bemerkung war nur spaßig gemeint und bei der derzeitigen Fülle der Beiträge kann man durchaus mal ein Posting übersehen.

Zitat

Ich habe im Tümpel (1922) nachgeblättert und gefunden, dass die Punktaugen bei "Perla cephalotes" (jetzt Dinocras, nehme ich an) ein gleichschenkliges Dreieck ergeben. Ich habe den Kopf herausvergrößert und meine feststellen zu können, dass es sich hier eher um ein gleichseitiges Dreieck handelt (wie bei P. marginata, laut Tümpel).

Wie ist dieses Bestimmungsmerkmal aus heutiger Sicht zu bewerten?

Perla cephalotes ist heute in der Tat Dinocras cephalotes (Curtis, 1827).

Von der Kopfform her würde ich auch eher auf Perla sp. tippen, jedoch scheint sowohl bezüglich der Form als auch der Färbung eine relativ große Variationsbreite vorhanden zu sein. Die "Dreiecksform" der Ocellen würde ich als nicht sehr zuverlässiges Merkmal betrachten, da es doch wohl sehr stark der persönlichen Interpretation des Bestimmers unterworfen ist.

Der Schlüssel von Illies (1955) trennt die Arten wie folgt auf:

Hinterflügel meist mit einer oder mehreren Queradern zwischen Media und Cubitus. Penis der Männchen mit nacktem Schaft und einem gezähnten Bereich vor der Spitze. Sternit 8 der Weibchen am Hinterrand zu einer verrundeten Genitalklappe ausgezogen.
--> Dinocras

-- Hinterflügel meist ohne Queradern zwischen M und Cu. Penis der Männchen mit gezähntem Schaft und einem ausstülpbaren Spitzenteil,das ebenfalls eine Bezahnung trägt. Sternit 8 der Weibchen am Hinterrand in zwei schwache Zipfel ausgezogen.
--> Perla

Perla marginata: Kopfunterseite in beiden Geschlechtern gelb ....

Perla burmeisteriana: Kopfunterseite in beiden Geschlechtern dunkel ...

Aubert (1959) schlüsselt wie folgt:

Zwei oder drei Queradern im Cubitalfeld des Hinterflügels. Tergit 9 der Männchen auf der ganzen Breite mit Zähnchen besetzt, Weibchen mit Genitalklappe
--> Dinocras

- Hinterflügel im Cubitalfeld ohne Queradern. Tergit 9 der Männchen höchstens im mittleren Drittel mit Zähnchen besetzt, Weibchen ohne Genitalklappe.
--> Perla

Perla marginata:
Kopfunterseite in beiden Geschlechtern gelblich oder hellbraun, Kopfoberseite rötlich braun, zwischen dem Ocellendreieck dunkler. Abdomen rehfarben, Flügel gelblich braun.

Perla burmeisteriana:
Kopfunterseite in beiden Geschlechtern schwärzlich oder braun, Kopfoberseite schwärzlich, Abdomen rehfarben, Flügel bräunlich gelb.


Ich hoffe, dass ich für das nächste Mal ein paar Anhaltspunkte für Detailaufnahmen geben konnte.

Liebe Grüße
Jürgen