Du bist nicht angemeldet.

  • »Aloys Staudt« ist männlich
  • »Aloys Staudt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 17. August 2005

Wohnort: Schmelz/Saarland

Hobbys: Spinnenfaunistik

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. September 2005, 13:46

Plagegeist erwischt!

Hallo,
derzeit wird der harmlose Spaziergänger in Wäldern von
schlimmen Plagegeistern belästigt - das haben die auch bei
mir versucht -> Ergebnis: ein paar Makroaufnahmen fürs
Forum. Offenbar eine Fliege, ich würde sie ja
"Menschen-Lausfliege" nennen, aber vielleicht weiss ja jemand
Genaueres.

Aloys
»Aloys Staudt« hat folgende Dateien angehängt:
  • Lausfliege1.jpg (36,45 kB - 6 176 mal heruntergeladen - zuletzt: 5. September 2019, 07:37)
  • Lausfliege2.jpg (47,49 kB - 6 108 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. September 2019, 22:07)

  • »Bernd C« ist männlich

Beiträge: 909

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: Berlin / Brandenburg

Hobbys: Foto, Libellen, Spinnen, Vögel

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. September 2005, 15:12

Lausfliege

Hallo Aloys,
das sieht mir nach der Pferde-Lausfliege (Hippobosca equina) aus.

Zitat

Haupt beschriebt die Laus wie folgt:

Kennzeichen
Kopf+Körperlänge - abhängig vom Ernährungsstand - 4,5mm lang; Flügellänge 6,5-8mm .
Scheitel parallelseitig, breiter als ein Auge, Ocellen fehlen.
Thorax mit keilförmigen Zentralfleck (den man am Foto erkennt !).
Scutellum weiß, mit acht Präapikalborsten.
Tarsalklauen einfach, aber sehr stark gekrümmt.


Sauer gibt allerdings eine Körperlänge von 7,5mm (vermutllich gut gesaugt?) an; allerdings benennt er auch den Menschen als seltenen Wirt. Beim Pferd sitzt sie immer unter dem Schwanz. Wo hast du sie denn bei dir gefunden ?

Am Menschen soll auch gern die ähnliche Art Hippobosca camelina saugen. In der spärlichen Beschreibung nennt Haupt folgende Kennzeichen:

Kopf + Thorax 6-7mm, Flügellänge 9-10mm, Scheitel vorn breiter als ein Auge.

Gruß
Bernd C
Meldet die Funddaten eurer Libellen hier:
Forum Libellen Europas

http://home.fotocommunity.de/bernd_c

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernd C« (21. September 2005, 15:14)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 742

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. September 2005, 18:14

RE: Plagegeist erwischt!

Hallo, Aloys und Bernd!

Zitat

Original von Aloys Staudt
derzeit wird der harmlose Spaziergänger in Wäldern von
schlimmen Plagegeistern belästigt - das haben die auch bei
mir versucht -> Ergebnis: ein paar Makroaufnahmen fürs
Forum. Offenbar eine Fliege, ich würde sie ja
"Menschen-Lausfliege" nennen, aber vielleicht weiss ja jemand
Genaueres.


Die sind jetzt überall häufig, wo es Rehe oder andere nicht zu kleine Säugetiere (Wildschweine, Dachse, Füchse usw.) gibt. Es handelt sich um den wohl häufigsten Vertreter der Hippoboscidae, die Hirschlausfliege (Lipopterna cervi). Der Mensch wird auch öfter angeflogen, obwohl er eigentlich ein Fehlwirt ist (zu wenig Haare ;-)). Wenn die Tiere auf glatter Kleidung landen, bemerken sie meist schnell ihren Irrtum und schwirren wieder ab. Ich habe aber auch schon Fliegen im Kopfhaar mit nach Hause geschleppt, die bereits ihre Flügel abgeworfen hatten. Ein Tier, das auf meinem (sicher nicht übermäßig stark behaarten Unterarm) gelandet war, hat mich auch angestochen. Das war aber bisher der einzige Blutsaugversuch durch eine Lausfliege. Bremsen sind da wesentlich lästiger. Allerdings sind Lausfliegen, wenn sie sich erstmal in Haaren festgekrallt haben, äußerst hartnäckig und schwer abzustreifen oder zu erschlagen (harter, flacher Körper, der bekannte Laus-Habitus).



Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





4

Donnerstag, 22. September 2005, 22:05

Wak..Da fängts mich gleich zum Jucken an.. *kratz*
Das wusste ich ja gar nicht, daß die auch mal Menschen stechen.
Wie ist den das mit Hunden? Frage deshalb, da ich zwei Hunde habe und auch schon vorher Hunde hatte.
Mir ist so eine Laus nie aufgefallen. Die stehen anscheindend nur auf bestimmte Fellarten. Oder?

Wie ist den der deutsche Name von Hippobosca camelina?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Doris« (22. September 2005, 22:07)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 742

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. September 2005, 22:14

Plagegeist erwischt!

Hallo, Doris!

Zitat

Original von Doris
Wie ist den das mit Hunden? Frage deshalb, da ich zwei Hunde habe und auch schon vorher Hunde hatte.


Wenn die Hirschlausfliege auch an Füchse und Dachse geht, dann dürften ihr auch Hunde liegen. Ob sie dann auf dem Hund in der trockenwarmen Wohnung lange überleben kann, ist eine andere Frage. Ich habe jedenfalls noch nie davon gehört.

Zitat

Wie ist den der deutsche Name von Hippobosca camelina?


Von der Art Hippobosca camelina habe ich noch nichts gehört. Die Art Hippobosca equina heißt jedenfalls Pferdelausfliege, weil sie, wie die griechischen bzw. lateinischen Namensbestandteile 'Hippo-' und 'equi-' schon sagen, vor allem Pferde befällt.

Die verschiedenen Lausfliegen sind wohl unterschiedlich stark spezialisiert. Die Hirschlausfliege macht wenige Unterschiede, wenn der Wirt nur groß genug (ab Fuchsgröße) und die Behaarung dicht genug ist. Die Pferdelausfliege befällt vor allem Pferde, aber auch andere große Huftiere wie Rinder und laut 'Pareys Buch der Insekten' auch Hunde. Andere Arten wiederum befallen vor allem Vögel. Ich habe vor Jahren aber auch schonmal eine grünliche Vogellausfliege (Ornithomyia avicularia) auf meinem Hemd mit in die Wohnung geschleppt. Die Art soll normalerweise auf Eulen, Tauben, Drosseln und anderen Waldvögeln leben. Na ja, eine Nachteule war ich schon immer... ;-)


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Aloys Staudt« ist männlich
  • »Aloys Staudt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 17. August 2005

Wohnort: Schmelz/Saarland

Hobbys: Spinnenfaunistik

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 23. September 2005, 13:19

RE: Lausfliege

Zitat

Beim Pferd sitzt sie immer unter dem Schwanz. Wo hast du sie denn bei dir gefunden ?


Jedenfalls nicht unterm Sch...! - Nein Spass beiseite, ich habe die
(wie üblich bei den Viehchern) beim Anflug auf das Kopfhaar bemerkt.

Aloys

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 742

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 23. September 2005, 17:51

RE: Lausfliege

Hallo, Aloys!

Zitat

Original von Aloys Staudt

Zitat

Beim Pferd sitzt sie immer unter dem Schwanz. Wo hast du sie denn bei dir gefunden ?


Jedenfalls nicht unterm Sch...!


Bernd war wahrscheinlich gar nicht bewußt, welche Parallele er da in den Raum warf... ;-))


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Bernd C« ist männlich

Beiträge: 909

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: Berlin / Brandenburg

Hobbys: Foto, Libellen, Spinnen, Vögel

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 23. September 2005, 19:56

..Bernd war nicht ......

Hi Jürgen !

Doch.....

Ich hab mich schon bein Lesen des Haupt köstlich amüsiert.
Gruß
Bernd C
Meldet die Funddaten eurer Libellen hier:
Forum Libellen Europas

http://home.fotocommunity.de/bernd_c

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernd C« (23. September 2005, 19:58)


9

Mittwoch, 14. Mai 2008, 14:53

Lausfliegengeplagter

Hallo, ich bin neu in diesem Forum.
Der Grund meiner Anmeldung ist, das ich seit mehreren Sommern von dieser Lausfliege belästigt werde, und mir nicht mehr zu helfen weiß.
Ich habe die Fotos gesehen und gehe als Laie davon aus, das es sich um Vertreter dieser Art handelt. Vorallem werde ich auf Fußballplätzen und in Parks in München belästigt. Die Fliegen setzen sich auf offenen Hautstellen(Bein oder Arm) und beißen, stechen oder was auch immer. Die Stiche schwellen derart an, das ich fast das Gefühl habe das die Stellen platzen.
Vielleicht habt Ihr ja nen Tipp, wie man Reaktionen auf die Stiche abmildert, oder wieso diese Viecher auf mich los gehen.
Danke im Voraus für die Antwort!

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 321

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. Mai 2008, 15:10

Hallo Tom,

willkommen. So häufig sind die Lausfliegen gar nicht. Ich habe z. B. noch nie eine gesehen, obwohl mich eigentlich immer alles anfliegt, was beißen kann. Also eine eindeutige Klärung, was bei Dir solche Beulen hervorruft, wäre nur mit einem Fotobeleg möglich. Auf jeden Fall scheinst Du allergisch zu reagieren. Da hilft nur vorbeugend ein Insektenschutz und hinterher Fenistil o.ä. In Deinem Fall würde ich eher auf Gnitzen oder Kriebelmücken tippen. Blutet es nach dem Befall aus der Wunde?

Mach uns doch mal ein schönes Feindesfoto ;)
Liebe Grüße

Kirsten

11

Donnerstag, 15. Mai 2008, 14:28

Vielen Dank für die Nachricht.

Ich war heute beim Arzt und habe die Reaktion abklären lassen. Ergebnisse stehen noch aus.
Auf den Hinweis von Dir, ob es nicht sein kann, das es Gnitzen oder Kriebelmücken sind, habe ich recherchiert. Vom Biss an sich, klingt es eher nach Kriebelmücke. Bei der geht es mir aber so, das ich mir sehr sicher bin, das diese Fliege anders aussah - also eher wie die Lausfliege aussieht. Ohne die Unterarten einzubeziehen.
Ich werde, bevor ich das nächste Tier erlege mich bemühen ruhig zu bleiben und ein Foto zu machen. Das mit der Insektenbestimmung ist wirklich nicht so einfach.
Aus diesem Grund ist Euer Forum aber eine super Sache.

Ich melde mich wieder mit Foto.

Grüße und Danke

Tom

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 321

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 15. Mai 2008, 16:51

Tom sei tapfer! Halte durch 8) Ich bin gespannt.
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 742

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 15. Mai 2008, 17:59

Plagegeist erwischt!

Hallo, Tom!

Zitat

Original von Tom
Auf den Hinweis von Dir, ob es nicht sein kann, das es Gnitzen oder Kriebelmücken sind, habe ich recherchiert. Vom Biss an sich, klingt es eher nach Kriebelmücke. Bei der geht es mir aber so, das ich mir sehr sicher bin, das diese Fliege anders aussah - also eher wie die Lausfliege aussieht.


Der starken Reaktion nach klingt es aber wirklich eher nach Kriebelmücke. Die Lausfliegen (jedenfalls die häufige Art auf dem Bild oben) sind gewöhnlich auch erst im Spätsommer/Herbst unterwegs (Ende September-Anfang November). Könnte es vielleicht auch eine Bremse sein? Die Regenbremsen kommen jetzt bald (oder sind schon da - hier noch nicht, aber ich fürchte schon den ersten Fund...). Irgendwann im August sind die dann weg, und es gibt ein paar Wochen Ruhepause, bis die ersten Lausfliegen auftauchen. Die fliegen Menschen aber nur "versehentlich" an (stehen mehr auf Rehe u.a.) und stechen sehr selten. Bei mir ist das dann nur ein kleiner "Pieks", doch bei einer möglichen allergischen Reaktion kann das natürlich ganz anders aussehen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





rolf diran

unregistriert

14

Samstag, 5. Juli 2008, 00:58

RE: Plagegeist erwischt!

hallo,
ich bin heute, nach wiederholter und längerer Recherche auf diese Seite gestoßen - und die Bilder von der Hirschlausfliege (Wikipedia u.a.).
Ich glaube, damit eine Art identifiziert zu haben, die mir und meinen Kollegen schon lange zu schaffen macht. Mich wundert schon lange, dass es so schwierig ist, Informationen über diese Tiere zu finden.
Daher würde ich gern eure Meinung dazu hören.
Mir scheint, dass andere Artengruppen ausscheiden, aber vielleicht irre ich mich. Die Tiere sind ca. 5mm groß, sehen aus wie flachgedrückte, gedrungene Bienen (allerdings nicht so eingeschnürt) und sind hellbraun.
Meiner Meinung nach ist dies in den Auen und sonstigen nährstoffreichen Wäldern Ostöstereichs das lästigste Insekt überhaupt - und hier wimmelt es von Mücken und Bremsen. Es scheint v.a. an wildreichen, insbesondere wildschweinreichen Standorten vorzukommen.
Es ist ab Juni aktiv, und im Herbst dreht es geradezu durch. Es lässt sich durch kein mir bekanntes Insektenschutzmittel aufhalten, fliegt nicht nur den Kopf (Haare), sondern auch besonders gerne die Arme an. Im Herbst geht es dann auf und in alle Körperöffnungen, v.a. Augen und Ohren, so dass der Aufenthalt im Wald beinahe unmöglich wird.
Aufgrund ihres abgeplatteten, harten Körpers lässt es sich kaum töten.
Allerdings - einen Stich bzw. Biss habe ich nicht erlebt, die Viecher sind "nur" äußerst lästig. Allerdings versuche ich auch, sie sofort zu entfernen. Dennoch sind oft noch abends Tiere in der Kleidung zu finden.
Aber vor vielen Jahren bin ich einmal in den Donau-Auen bei Wien von einem Insektenschwarm angegriffen worden, bei dem es sich meines Erachtens um dieselben Viecher gehandelt hat.
Die Tiere griffen meine Beine an (kurze Hosen) und bissen zahlreiche ca. 1mm große Löcher hinein, die stark schmerzten und aus denen ein oranger Ausfluss auslief, der dann bald verkrustete.
Wisst ihr etwas darüber? Natürlich würde ich v.a. gerne wissen, wie man die Viecher auf Distanz halten kann. Danke - Rolf

15

Montag, 14. Juli 2008, 12:19

Hirschlausfliege

Ich wohne in Sachsen-Anhalt auf dem Land. Vor ca. 4 Jahren sind mir zum ersten Mal die Hirschlausfliegen aufgefallen. Da traten sie aber nur vereinzelt auf. Inzwischen sind es Massen!! Ich jogge seit Jahren regelmäßig im Wald, seit ungefähr 2 Jahren sitzen pro Lauf 3 bis 10 Fliegen auf mir und krallen sich fest. Seit mir mal eine in´s Ohr geflogen ist und wir sie erst nach einer halben Stunde!!!wieder raus bekommen haben finde ich sie besonders eklig! Mein größtes Problem ist aber mein Hund. Seit er die Biester selber auf dem Fell hatte, tret er total durch wenn wieder eine kommt. Jetzt ist es sogar soweit dass er sich weigert mit mir in dem Wald zu gehen. (auf den Feldern gibt es die auch) Wie bekomm ich den Hund wieder dazu mit mir zu joggen? Welches Mittel hält diese Biester von ihm fern? Und auch von mir? Mein Eindruck ist dass sich das zu einer Plage auswächst. Für Tipps bin ich dankbar!

16

Dienstag, 4. November 2008, 11:25

Lausfliegen

Hallo!

Ich habe heute morgen eine Lausfliege vom Nacken meines 4jährigen Sohnes mit einer Pinzette abgelesen, nachdem er 2 Tage einen entzündeten Nabel hatte. Bisher hatte ich die Herbstmilben in Verdacht. Dieses ziemlich eklig aussehende flügellose Insekt konnte man gerade noch als Fliegenart identifizieren. Es hat ne Weile gedauert, bis ich sie unter den Ektoparasiten " gegoogelt" habe. Ein menschlicher Befall ist bisher wohl wenig bekannt. Allerdings haben die meinen Sohn schon öfter attackiert und steuerten meist genau in Richtung Ohr. Einmal saß eine schon in der Ohrmuschel. Mir kam das Tier irgendwie suspekt vor und ich habs gleich entfernt. Das war noch im Sommer.
Vor kurzem hat er mir erzählt, dass ihm im Garten eine Fliege ins Ohr gekrochen wäre. Ich wollte es ja nicht so recht glauben aber ein bißchen Sorgen mache ich mir schon, dass diese Tiere vielleicht auch in Körperöffnungen kriechen könnten. Weiß jemand etwas Genaueres darüber?

17

Donnerstag, 27. August 2009, 12:42

RE: Plagegeist erwischt!

Hallo,
habe einige Hirschlausfliegen bei meinem Pferd erwischt und diese eingesammelt. Seit einigen Wochen finde ich mehrere Exemplare täglich -ohne Flügel- an meinem Pferd. Täglich ca. 2.
Habe bei einem Veterenärmediziner diese Dinger vorgezeigt und die Frau Doc klärte mich darüber auf. Blödsinn allerdings ist, das diese sich unter der Schweifrübe (Schwanz) aufhalten. Im Gegenteil. Einen habe ich heute festgebissen genau auf der Sattellage erwischt, eine am Bein. Die anderen schon genau auf der Schweifrübe am Anfang. Die Biester sind ziemlich flink und man hat echte Mühe, diese aus dem Fell zu ziehen, da sie solche Widerhaken an den Beinen haben. Ohhh mich kratzt es schon überall.....kratz kratz! Sie stechen ja "auch nur" und saugen sich nicht komplett voll.
Allerdings muss ich dazu sagen, gab es die noch nicht hier in der Region Bergkamen zuvor. Erst jetzt im August habe ich diese Viecher zum allerersten Mal und in großer Zahl finden können. Fliegenspray oder Zecken-/Bremensenspray für Pferde nützt alles nix. Das stört sie überhaupt nicht! Wie kann man sich vor denen schützen, wenn sie noch nichtmals vor dem stinkenden Pferdespray halt machen?