Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Horst Schlüter« ist männlich
  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 512

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

Hobbys: Ornithologie

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 15. November 2009, 23:31

Schabe am Licht

Hallo,
heute Abend entdeckte ich auf meinem Küchenbalkon diese 14 mm lange Schabe.

Kann man dieses Exemplar am Photo zuordnen?

15.11.2009 Winnenden, WN, Baden-Württ.

Es grüßt
Horst Schlüter
»Horst Schlüter« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_4287 Schabe, Ausschnitt, Schärfe 65 %.jpg
  • DSC_4288 Schabe, Ausschnitt, Schärfe 60 %.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst Schlüter« (15. November 2009, 23:54)


  • »Kathrin« ist weiblich

Beiträge: 7 877

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Elmstein

Hobbys: Tiere aller Form, Farbe und Größe, gerne sechs- und mehrbeinig. Das Fotografieren derselben. Lesen und zeichnen (wenn mal Zeit ist)...

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 15. November 2009, 23:35

Foto? Wo? :D

Alles Liebe, Kathrin
“If only there could be an invention that bottled up a memory, like scent. And it never faded, and it never got stale.
And then, when one wanted it, the bottle could be uncorked, and it would be like living the moment all over again.”

Daphne du Maurier - "Rebecca"


  • »Horst Schlüter« ist männlich
  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 512

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

Hobbys: Ornithologie

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 15. November 2009, 23:54

Hallo Katrin,
ich hoffe, jetzt sind sie da die Bilder.

Gruß
Horst

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 80 424

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 16. November 2009, 05:35

Schabe am Licht

Hallo, Horst!

Interessant. Sieht aus wie einem im Brustbereich etwas blasse Küchenschabe (Blattella germanica). Dafür, daß es keine der heimischen Waldschaben ist, spricht auch, daß die um diese Jahreszeit nicht als Imagines rumlaufen. Die kommt bestimmt irgendwo aus dem Warmen, wo sie sich ganzjährig vermehren kann.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Danilo Matzke« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Hobbys: Entomologie, Dermaptera

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 16. November 2009, 19:44

@ Horst

Also so wie es aussieht könnte es wieder die Ectobius pallidus (OLIVIERI) 1789 sein .Kann aber auch eine Ectobius lucidus (HAGENBACH, 1822) sein denn die Zeichnung auf dem Discus des Pronotums sieht mir recht dunkel aus. ?(

Das Dumme ist dabei, dass die Arten sich recht ähnlich sehen und Beide nach (BOHN.2003) auch zusammen vorkommen können.
Ohne Ansicht der Drüsengruben macht sich das schlecht.
Aber auf jeden Fall ist es ein verspätetes Männchen, dass vielleicht auf der Suche nach einen Überwinterungsquartier ist. ;)

@ Jürgen

Also nicht alles was dunkle Streifen, Flecken oder Punkte auf dem Pronotum hat muss gleich eine (Blattella germanica) sein. :rolleyes: ;) Synanthrope Schaben findet man nur selten außerhalb der von ihnen geliebten beheizten Gebäude. Außer eben vielleicht an warmen Sommern oder eben bei akuter Massenvermehrungen.
Aber es gab schon öfters Verwechslungen (n. Lit.) mit gelblichen Waldschaben.
Eigentlich sind ihre Flügelform und die immer kräftigen vertikalen Binden auf dem Pronotum ein markantes Merkmal.
-------------------------------------------------------------------------
mail: danilo.matzke@gmail.com

Blog: http://www.fmart.de/0dom/home/

  • »Horst Schlüter« ist männlich
  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 512

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

Hobbys: Ornithologie

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 16. November 2009, 20:18

Hallo Danilo,
vielen Dank für die Bestimmung, wenn leider auch diesmal wieder nicht artgenau. Ich hatte sie photographiert und wollte sie noch einfangen und und just in diesem Moment ist sie abgehauen. Vielleicht gibt es doch nochmal die Chance, dieses Tier zu erwischen.

Es grüßt
Horst

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 80 424

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 17. November 2009, 06:41

Schabe am Licht

Hallo, Danilo!

Zitat

Original von Danilo Matzke
Also nicht alles was dunkle Streifen, Flecken oder Punkte auf dem Pronotum hat muss gleich eine (Blattella germanica) sein. :rolleyes: ;) Synanthrope Schaben findet man nur selten außerhalb der von ihnen geliebten beheizten Gebäude.


Dann sind das unten vielleicht auch keine? Die erste fand ich im Juni 2003 an einem Haselnußstrauch am Wald (in Siedlungsnähe, bei 29 °C)), die auf den Fotos 2-4 kam Anfang Juli 2006 im Garten ans Licht.
Von den Ectobius-Arten kommen hier nur E. sylvestris und lapponicus vor, und dazu gehören die wohl nicht (?).

Bei Horsts Tier hatte ich ja auch nur vermutet, daß sie irgendwo "versehentlich" aus einem warmen Gebäude nahebei gekommen wäre. Adulte Waldschaben im November hätte ich für noch unwahrscheinlicher gehalten (Ectobius sind hier auch noch nie in Gebäudenähe oder am Licht aufgetaucht, immer nur "in freier Natur" an Hecken und am Waldrand).
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Blatella_germanica_1.jpg
  • Blatella_germanica_2.jpg
  • Blatella_germanica_3.jpg
  • Blatella_germanica_4.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Horst Schlüter« ist männlich
  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 512

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

Hobbys: Ornithologie

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. November 2009, 21:23

RE: Schabe am Licht

Hallo Jürgen,
da es sich um die Außenseite der Balkontüre handelte, hast Du natürlich recht, daß es hätte sein können, zumal es sich um den Küchenbalkon handelt. Aber in der Wohnung habe ich noch nie eine Schabe gesehen.

Gruß
Horst

  • »Danilo Matzke« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Hobbys: Entomologie, Dermaptera

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. November 2009, 03:38

Bevor es wieder zu einer endlos Diskussion wird mal paar Fakten……… 8)
@Jürgen

Zitat

Dann sind das unten vielleicht auch keine?


Nee, Ist eine Ectobius lucidus (HAGENBACH, 1822) wie sie leibt und lebt. ;) Sicher wenn man sich nur auf die Flecken auf dem Pronotum konzentriert ist eine Verwechslung garantiert. Aber die Männchen der gelblichen Ectobius-Arten bilden, wenn sie ihre Flügel zusammen lassen immer ein sinnbildliches spitzes „Dreieck“ im Gegensatz zur (Blattella germanica) die eher ein Rechteck bildet. Das ist natürlich wissenschaftlich nicht ganz korrekt aber für den Laien doch ganz gut verständlich. (Bilder )


Zitat

Von den Ectobius-Arten kommen hier nur E. sylvestris und lapponicus vor, und dazu >gehören die wohl nicht (?)
.

Sehr wohl gehören Deine Tiere dazu und Du kannst Dich freuen, dass es bei Euch eine weitere Ectobius-Art gibt.

Zur guten bildlichen Bestimmung habe ich eine Seite unterLink im Netz gefunden. Und ich schicke Dir mal ein PDF per Mail da sind die Merkmale von Bl.germanica und den E. lucidus gut unterschieden dargestellt.

Zitat

Bei Horsts Tier hatte ich ja auch nur vermutet, daß sie irgendwo "versehentlich" aus einem >warmen Gebäude nahebei gekommen wäre. Adulte Waldschaben im November hätte ich für >noch unwahrscheinlicher gehalten (Ectobius sind hier auch noch nie in Gebäudenähe oder >am Licht aufgetaucht, immer nur "in freier Natur" an Hecken und am Waldrand)
.

Nur ist es so, dass synanthrope Schaben im November erst recht nicht ihre warme Behausung verlassen würden. Das an einem milden Novembertag eine Ectobius-Art mal vorbei schaut schon eher. Wenn das Haus in Waldnähe ist warum sollte da eine heimische Waldschabe nicht mal näher kommen. Es gab schon Fälle da wurde z.B. Ectobius lapponicus in Häusern mit Waldnähe festgestellt.

Also ich würde schon sagen, dass es sich bei Horst und Dir um Ectobius lucidus (HAGENBACH, 1822) handelt. Wenn ihr aber 100% sicher sein wollt dann kontaktiert doch mal Prof. Dr. H.Bohn von der Zoologische Staatssammlung in München [bohn@zi.biologie.uni-muenchen.de]. Er ist der absolute Spezie auf dem Gebiet der Ectobius Arten.
»Danilo Matzke« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bl.germanica.jpg
  • JügSch.jpg
-------------------------------------------------------------------------
mail: danilo.matzke@gmail.com

Blog: http://www.fmart.de/0dom/home/

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 80 424

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. November 2009, 04:20

Schabe am Licht

Hallo, Danilo!

Vielen Dank für deine Ausführungen!

Ich hatte bei meinen Ectobius lucidus schlichtweg ausgeschlossen, weil die nach den Verbreitungskarten in der "Entomofauna germanica" in Deutschland ausschließlich auf die südwestliche Ecke (im Norden etwa bis zur Mainlinie, im Osten in der Schwäbischen Alp) beschränkt ist.

Zitat

Nur ist es so, dass synanthrope Schaben im November erst recht nicht ihre warme Behausung verlassen würden.


Es muß ja nicht freiwillig gewesen sein (von Katze verschleppt, warmes Lüftungsrohr in der Nähe o.ä.).

Zitat

Das an einem milden Novembertag eine Ectobius-Art mal vorbei schaut schon eher. Wenn das Haus in Waldnähe ist warum sollte da eine heimische Waldschabe nicht mal näher kommen. Es gab schon Fälle da wurde z.B. Ectobius lapponicus in Häusern mit Waldnähe festgestellt.


Das ist sicher möglich und nicht unwahrscheinlich. Aber ich war halt davon ausgegangen, daß es um diese Jahreszeit schlicht keine adulten Ectobius gibt. Ich finde in der kälteren Saison gelegentlich Larven unter Steinen oder Holzstücken, aber noch nie eine Imago.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 225

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. November 2009, 04:22

Hallo zusammen,

Bin gerade wieder zuhause von einem kurzem Verbleib in Frankreich wo ich dann das Ectobius Weibchen im Anhang 'nachts an der Hauswand fand (ist dort aber wohl auch noch einen Tick wärmer). Hab mich nun noch nicht drumm bemüht um mir selber eine Bestimmungsidee zu schaffen.

Im August hatte ich dort in einer Flasche selbstvervangen und halb/ganz tot einige Tiere gefunden die ich für was anderes gehalten hatte (pallidus meine ich, werde die Bilder morgen mal herauskramen), aber diese sieht doch eigentlich wieder nach ein Mädel lapponicus aus, oder?

P.S. Danilo, hättest Du hierzu noch irgendwelche Gedanken?
»Arp« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ectobius_-_Ballans20091113_77.jpg

  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 225

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. November 2009, 04:47

Ach so, hab die Bilder vom August nun doch einfach gefunden ... nein, das könnte schon die gleiche Art sein als das Weibchen was nun im November an der Hauswand sass ... ich komme damit aber nicht weiter ... Männchen könnte womöglich pallidus sein, Weibchen und Nymphe aber wohl eher nicht mit all dem Schwarz am Hinterleib oder?? Nur die Halsschilder sind alle so blass für die andere Arten .... ?(

Die von Danilo schon verlinkte Seite von Aloys Staudt ist klasse, enthält aber leider nicht alle Arten. Vor kurzem wurde auf insecte.org die Sache mit den Flügellängen übrigens etwas abgestritten - kann selber aber nicht einschätzen was da drann ist (sehe hier).

Danke schonmal für eure Gedanken dazu.

Achtung: Die Bilder sind etwas traurig - nur das Weibchen hatte sich noch (ganz wenig) bewegt.

Männchen & Weibchen:
»Arp« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3248_wrn.jpg
  • IMG_3250_wrn.jpg
  • IMG_3252_samen_wrn.jpg
  • IMG_3252_wrn.jpg
  • IMG_3261_wrn.jpg
  • IMG_3267_wrn.jpg
  • IMG_3277_wrn.jpg
  • IMG_3306_wrn.jpg

  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 225

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. November 2009, 04:48

Das Kind dazu ...
»Arp« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3281_wrn.jpg
  • IMG_3283_wrn.jpg
  • IMG_3287_wrn.jpg
  • IMG_3291_wrn.jpg

  • »Danilo Matzke« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Hobbys: Entomologie, Dermaptera

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. November 2009, 14:16

Also wenn man die Tiere mit HARZ 1976 vergleicht eindeutig Ectobius pallidus OLIVIERI 1789) Männchen wie Weibchen. Gerade bei den Weibchen sieht man gut, dass die dunklen Querbinden den Seitenrand nicht erreichen.
-------------------------------------------------------------------------
mail: danilo.matzke@gmail.com

Blog: http://www.fmart.de/0dom/home/

  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 225

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. November 2009, 01:59

Hallo Danilo,

Hab vielen Dank für Deine Bestimmung end Erlauterung. Ich hatte für pallidus nur die Bilder von Aloys herangezogen und da erschienen die Weibchen heller. Sieht so aus als müsse ich Die Orthopteren Europas, III (Harz & Kaltenbach, 1976) dann auch mal irgendwo zum kopieren auftreiben - nicht gerade "Kategorie billig" die Reihe 8o

Die Ootheken sollen angeblich auch "bestimmbar" sein - ich hab hier im Moment noch eine von vittiventris und eine von das französische pallidus Novemberweibchen. Wenn die schon bestimmbar sind (?), welche Details sollte man da dann möglichst gut ablichten?

Könnte man die auch "ausbruten" oder kann man das von vorne hinein knicken?

Ja, ja, ich weiss; Fragen über Fragen :D

Vielen Dank für Deine Hilfe (auch jetzt schon)!

Lieber Gruss allerseits, Arp

  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 225

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 16. Oktober 2012, 10:45

Ectobius eckerleini !!

Hallo zusammen,

Nach Anlass von diese Diskussion auf waarneming.nl jubele ich dieses Thema nochmal wieder hoch.

Im Frühsommer dieses Jahres fand ich im selben Garten wo die oben aufgeführte Tiere herstammen eine winzige Ectobius-Larve die fast gänzlich schwarz mit ein weisses Querband daher kam. Auch in der Galerie von insecte.org findet man mehrfach sölche Larven, allerdings entweder ohne Name, oder mit sehr diskutabel erteilte Namen (im Forum).

Das Tierchen schliesst sehr gut an bei der grösseren Larve aus der Serie oben, aber beide überhaupt nicht bei dem was man so von pallidus-Larven kennt, oder denkt zu kennen.
In der Bestimmungshilfe von Aloys z.B. sind die pallidus-larven ja durchweg hell und mit dunkele Punktchen überstreut dargestellt. Problem ist hier zunächst aber wie sicher die dort aufgeführte Larven denn überhaupt sind? Denn Aloys hatte nach Angaben im Forum von insecte.org im Gebiet auch schon Ectobius eckerleini gefunden, nur diese selber noch nicht als sölche bestimmt und auf seine Seite dargestellt.
Somit blieb die möglichkeit offen das einige der von Aloys als "pallidus" aufgeführte Larven vieleicht auch zu eckerleini gehören könnten. Und was ist mit der Möglichkeit das vittiventris sich dort vieleicht auch schon unter gemisscht hätte?? Fragen über fragen ...

Nach weitere Recherchen verdichtette die Situatuion sich etwas. So haben wir in NL wohl wirklich nur pallidus, und alle (wenige) auf waarneming.nl vorgezeigte Larven sind so hell-punktiert wie die "pallidus" bei Aloys. Nix mit dunkel und hellem Querband - nichtmal ansatzweise. Auch das wenige was ich in der mir verfügbaren Literatur zu den Larven von pallidus und vittiventris finden konnte deutette eher in Richtung gänzlich strohgelber Larven.

Somit blieb eigentlich nur noch eckerleini als Kandidat nach.

Bohn (2004) schreibt dazu:

Zitat

Larva (late stages): Without or with two relatively large fuzzy lighter patches on the metanotum.
Auch die Beschreibung der Männchen und Weibchen kann plusminus als auf meine Tierchen hier oben zutreffend bewertet werden.

Aus der selben Arbeit geht zudem hervor das die Larven von ticinus und supramontes (in sofern die überhaupt in FR zu finden wären) höchstens die zwei zentrale weisse Fleckchen aufweisen sollten, so wie man diese plusminus von lucidus-Larven kennt.

Ganz vorsichtig käme somit also der Verdacht auf das es sich bei meine Tierchen vieleicht eher um eckerleini als um pallidus handeln könne. Meine bisherige Daten zu dieser Art plazieren die aber östlich in FR und in der Schweiz (und nach Aloys' Fund also auch in D? Oder war das so gerade eben noch FR - müsste ich wieder nachblättern [note]Das war FR - Waville/Lorraine[/note]). Meine Tierchen stammen aber fast von der Atlantikküste und die auf wrn vorgezeigte Larve aus Bretagne - das ist dann doch eine ganze Strecke vom ursprünglichem Beschreibungsgebiet entfernt.

Die eckerleini-Vermutung wurde nun heute von Wijnand Heitmans bestätigt (Roy Kleukers hatte das "Problem" an ihm weitergeleitet). Die Art soll bis 50km südlich von Wallonien/Belgien nachgewiesen sein und somit passen die Fünde dann auch ins Schema.

Ich möchte somit die Art hier nochmal neu "vorstellen" :]
[hr=1][/hr]
Ectobius eckerleini [aut]Harz, 1977[/aut]

[n]
[/n][thumb=161758][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=245814]2x[/pst]
Ectobius eckerleini L
Juni; FR, Charante-Mar.[/thumb] [n]

[/n][thumb=82831][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=130543]4x[/pst]
Ectobius eckerleini L
Aug.; FR, Charante-Mar.[/thumb] [n]

[/n][thumb=82822][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=130541]1x[/pst]
Ectobius eckerleini W
Nov.; FR, Charante-Mar.[/thumb] [n]

[/n][thumb=82827][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=130542]3x[/pst]
Ectobius eckerleini W
Aug.; FR, Charante-Mar.[/thumb] [n]

[/n][thumb=82826][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=130542]3x[/pst]
Ectobius eckerleini M RIP
Aug.; FR, Charante-Mar.[/thumb] [n]

[/n][thumb=82825][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=130542]2x[/pst]
Ectobius eckerleini M+W
Aug.; FR, Charante-Mar.[/thumb] [n]

[/n]

E. eckerleini ist erst 1977 aus FR beschrieben und nachher dann nochmal von Bohn aus CH gemeldet. Eine gute Beschreibung findet man in:

[lit][aut]Harz, Kurt[/aut] [y]1977[/y] [t]Eine neue Ectobius-Art aus Frankreich (Blattoptera, Ectobiidae).[/t] [mag]Articulata[vol]1(6)[/vol][pp]28-29[/pp].[/mag] [info](PDF) - Erstbeschreibung von Ectobius eckerleini[/info][/lit]
[lit][aut]Bohn, Horst[/aut] [y]2004[/y] [t]The Blattoptera fauna of Switzerland and the adjacent regions of France, Italy and Austria I. The species of the sylvestris-group of Ectobius (Blattellidae, Ectobiinae).[/t] [mag]Spixiana[vol]27(3)[/vol][pp]253-285[/pp][/mag] [info][bhl=33303714]@BHL[/bhl]/[pdf=http://www.biodiversitylibrary.org/pdf3/008047400103975.pdf]PDF[/pdf] - Erstbeschreibungen von Ectobius ticinus und Ectobius supramontes, Neubeschreibungen & (Mikroskop-)Bilder für E. eckerleini, E. lucidus, E. sylvestris[/info][/lit]
[hr=1][/hr]

Liebe Grüße, Arp
»Arp« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ectobiinae-nimfje_20120617_img8501.jpg
  • Ectobiinae-nimfje_20120617_img8507.jpg

17

Mittwoch, 13. November 2013, 18:43

Korrektur - die Zweite

Hallo zusammen,

Vonwegen diese Diskussion will ich hier nochmal kurz als Korrektur nachreichen das alle meine Bilder in den letzten Beiträge eindeutig zu "Ectobius vinzi" gehören (und das Tier im Link wohl auch - ein Weibl) - eine Art die erst 2012 aus Frankreich beschrieben ist, sich dort aber seit plusminus 2005 (oder gar schon vorher) schlagartig expansiv Verbreitet und es - meiner Meinung nach - auch schon bis nach Deutschland geschaft hat. Die Tiere wurden von einige Entomologen als eckerleini fehlidentifiziert. Meldungen der letzten Jahre von eckerleini weit ausserhalb dem Locus Typicus (Alpen/Jura?) dürften alle auf sölche Fehl-IDs beruhen.

Es sollte diese Tage irgendwo ein Artikel von Prof. Dr. Bohn erscheinen, (oder ist gar schon raus - keine Ahnung) wo das alles besser ausgearbeitet wird. Ich hab "Ectobius vinzi" extra in anführungsstriche geschrieben da es noch einige Bedenken zum Artstatus geben könne. Möglich muss also in Zukunft nochmal am Name dieser Bilder gedreht werden.

Liebe Grüße, Arp

18

Donnerstag, 16. Januar 2014, 06:11

Korrektur 3 - Planuncus tingitanus-Komplex

Hallo zusammen,

Die Arbeit von Prof. Dr. Bohn & al. ist jetzt erschienen:

Bohn, Horst; Beccaloni, George; Dorow, Wolfgang H.O.; Pfeifer, Manfred Alban (2013) Another species of European Ectobiinae travelling north – the new genus Planuncus and its relatives (Insecta: Blattodea: Ectobiinae) - Arthropod Systematics & Phylogeny, vol. 71(3), pp.139-168. (PDF)

Fazit:
  • Es wurde eine neue Gattung errichtet (Planuncus Bohn, 2013), mit drei Untergattungen wo einige ehemalige Ectobius- und Phyllodromica-Arten reingesteckt wurden.
  • Die Tiere die seit einiger Zeit in Europa unterwegs sind (bzw "Ectobius vinzi") können nicht/kaum morphologisch von den ehemaligen Ectobius tingitanus aus Marokko und E. finoti aus Algerien getrennt werden. Maurel hatte bei der Neubeschreibung von vinzi leider diese nordafrikanische Arten überhaupt nicht berücksichtigt.
  • Möglicherweise sind in Europa zwei oder mehr kryptsiche Arten unterwegs.
  • Möglicherweise sind alle europäische Neuburger, E. finoti und E. tingitanus auch nur unter einer Art gleich zu stellen.
  • Solange al dieses nicht (molekular) eindeutig festgestellt ist, bevorzugen Bohn et al. es um nur die Typen mit den jeweiligen Artnamen an zu sprechen und alle andere (nicht eindeutig an diese Arten zu zu weisene) Exemplare als "gehörend zum Planuncus tingitanus-Komplex"
Mehr Bilder zu diese Art(en) findet man z.B. auf observation.org unter Planuncus tingitanus s.l. oder bei insecte.org unter Ectobius vinzi

Liebe Grüße, Arp

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 501

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Garten, Weben, Nähen, Kochen, Backen, Fotografieren, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 16. Januar 2014, 07:50

Vielen Dank Arp,

das ist ja mal wieder hoch interessant :thumbup:
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Axel Steiner« ist männlich

Beiträge: 5 955

Registrierungsdatum: 23. September 2005

Wohnort: Breckerfeld/NRW ----- MTB 4710

Hobbys: Naturfotografie

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 16. Januar 2014, 21:30

Hallo Arp,
schön von Dir zu lesen :-)
Hoffentlich bald mehr!
---------------------------------------------------------
Viele Grüße
Axel Steiner

www.natur-in-nrw.de
Natur-in-NRW twittert