Du bist nicht angemeldet.

  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 737

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 13. September 2014, 19:51

Große Goldschrecken Chrysochraon dispar)!? --> bestätigt

Hallo Insektenfreunde,

dieses Jahr scheint wohl ein Goldschreckenjahr zu sein. Ganz abgesehen davon, dass mir vorher nie eine begegnet ist, tauchen in den Foren doch deutlich mehr dieser Art auf als in den Vorjahren.

Die Informationen im Internet haben mich verwirrt. Dort wurde die ganz helle mit den langen Flügeln als Männchen betitelt. Daraus habe ich geschlossen, dass die kleinere grüne eine Kleine Goldschrecke ist. Weitere Recherchen haben mich dann auf den richtigen Weg gebracht. Denke ich wenigsten, oder?

Wald bei Kirtorf / Vogelsbergkreis / Hessen 4. September 2014
»Helga Becker« hat folgende Bilder angehängt:
  • schrecke7kirt14.jpg
  • schrecke8kirt14.jpg
  • schrecke9kirt14.jpg
  • schrecke10kirt14.jpg
Liebe Grüße, Helga

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helga Becker« (14. September 2014, 22:59)


2

Sonntag, 14. September 2014, 13:29

Hallo Helga,

das Internet hat keine Ahnung!;-)
Also diese hellen "Würste" mit den kurzen Flügeln sind natürlich Weibchen der Großen Goldschrecke, die sind ja unverkennbar. Die helle mit den langen Flügeln ist ebenso ein Weibchen der Großen, allerdings in der viel selteneren langflügeligen (makropteren) Form. Die grünen kleineren sind dann die Männchen die Großen Goldschrecke. Hier grüne Heuschrecke vom 8. September 2014 --> Chrysochraon dispar (m) wurde ja auch eine Paarung von Thomas reingestellt.
Die Weibchen der Kleinen Goldschrecke (http://www.orthoptera.ch/arten/item/euth…era-brachyptera) sind (meist) hellgrün mit (meist) rosa Flügelstummeln. Auch diese Weibchen können makroptere Formen ausbilden. Die Männchen der Kleinen sehen jenen der Großen ähnlicher, haben aber u.a. helle (fleischfarbene) Knie, die Große hingegen schwarze.
Somit zeigen alle Deine Fotos die Große Goldschrecke Chrysochraon dispar.

LG,
Günther

  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 737

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 14. September 2014, 22:58


das Internet hat keine Ahnung!;-)
Also diese hellen "Würste" mit den kurzen Flügeln sind natürlich Weibchen der Großen Goldschrecke, die sind ja unverkennbar. Die helle mit den langen Flügeln ist ebenso ein Weibchen der Großen, allerdings in der viel selteneren langflügeligen (makropteren) Form. Die grünen kleineren sind dann die Männchen die Großen Goldschrecke. Hier grüne Heuschrecke vom 8. September 2014 --> Chrysochraon dispar (m) wurde ja auch eine Paarung von Thomas reingestellt.
Die Weibchen der Kleinen Goldschrecke (http://www.orthoptera.ch/arten/item/euth…era-brachyptera) sind (meist) hellgrün mit (meist) rosa Flügelstummeln. Auch diese Weibchen können makroptere Formen ausbilden. Die Männchen der Kleinen sehen jenen der Großen ähnlicher, haben aber u.a. helle (fleischfarbene) Knie, die Große hingegen schwarze.
Somit zeigen alle Deine Fotos die Große Goldschrecke Chrysochraon dispar.


Hallo Günther,

zumindest bei den Heuschrecken hat es mich verunsichert.

Danke für die Bestätigung. Die seltenere langflügelige (makropteren) Form des Weibchens hat mich natürlich besonders gefreut. Und das alles auf ca. 20 qm.

Auch Dank für die Ausführung zur Kleinen Goldschrecke. Kommen die beiden Arten auch nebeneinander vor?
Liebe Grüße, Helga

4

Sonntag, 14. September 2014, 23:27

Grüß Dich Helga,

ja, das kann durchaus sein. Unterm Strich ist aber die Große Goldschrecke stärker an Feuchtlebensräume gebunden als die Kleine.

LG,
Günther