Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 9. Mai 2015, 19:48

Kurzfühler-Larve II --> Oedipoda caerulescens

Hallo,

eigentlich wollte ich ja heute Pellenes nigrociliatus fotografieren. Aber die hatten, wie schon die letzten Tage, wohl keine Lust. Dabei sind mir diese Kurzfühler-Larven aufgefallen. Noch kleiner als die Springspinnen, und durch die Farbe im Sand kaum zu erkennen.
Größe <5 mm. Auch wenn sich die Art vielleicht nicht zuordnen läßt, so würde mich doch brennend interessieren, was bei der Seitenansicht hinter der Larve liegt. Ich habe das erst am Rechner gesehen. Aber es hat farblich schon sehr viel Ähnlichkeit mit der Larve.
»Volker Hohenberg« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2015.05._1308.jpg
  • 2015.05._1313.jpg
LG Volker Hohenberg

www.facebook.com/naturdokus

Mein Haupt-Fotogebiet liegt in den Restgebieten der Binnendünen und Steppenvegetation zwischen Mainz und Ingelheim.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Volker Hohenberg« (17. Mai 2015, 18:32)


Beiträge: 1 395

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Österreich, Wienerwald

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Mai 2015, 12:32

Hallo Volker!

Ich kann Dir nur die Larve halbwegs zuordnen, und zwar eine Ödlandschrecke aus der Gattung Oedipoda - welche der beiden Arten bei Dir vorkommen, kannst Du im Sommer dort nachprüfen!

LG

Werner

3

Sonntag, 17. Mai 2015, 18:32

Hallo Werner,

dann war meine leise vermutung ja richtig. Hier gibt es nur Oedipoda caerulescens. Danke für Deine Hilfe. Aber mit dem, was da hinten dran liegt, kannst Du scheinbar auch nichts anfangen. Vielleicht ist es auch nur Zufall.
LG Volker Hohenberg

www.facebook.com/naturdokus

Mein Haupt-Fotogebiet liegt in den Restgebieten der Binnendünen und Steppenvegetation zwischen Mainz und Ingelheim.

Beiträge: 1 395

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Österreich, Wienerwald

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Mai 2015, 22:20

Hallo Volker!

... mit dem, was da hinten dran liegt, kannst Du scheinbar auch nichts anfangen ...

Nicht wirklich, für die Eihülle ist es zu klein, am Meerestrand würde ich sagen, es ist ein Schneckengehäuse, aber mitten in Deutschland...? Vielleicht solltest Du es in einer anderen Forumskategorie versuchen?

LG

Werner

5

Mittwoch, 20. Mai 2015, 10:50

Hallo,

möglicherweise ist es ja irgendein Pflanzensame... Wenn der Heuschreck schon so klein ist, kann man sich ja vorstellen, wie winzig dann dieses Etwas gewesen sein muss...

LG,
Günther

6

Donnerstag, 21. Mai 2015, 19:10

das ist durchaus möglich. Im Prinzip kann es alles Mögliche sein. Ich hatte mich nur gewundert, weil Farbe und Muster schon sehr ähnlich waren. Aber da es mir es später am Rechner aufgefallen ist, andernfalls könnte ich als Lupe arbeiten, ist es jetzt eh zu spät um da noch etwas drüber raus zu bekommen.
LG Volker Hohenberg

www.facebook.com/naturdokus

Mein Haupt-Fotogebiet liegt in den Restgebieten der Binnendünen und Steppenvegetation zwischen Mainz und Ingelheim.