Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 17. Juli 2015, 13:42

Gonocerus Larve --> Gonocerus cf. juniperi

Hallo allerseits!

Wegen der verrundeten Halsschild-Hinterecken scheint mir Gonocerus juniperi am ehesten in Frage zu kommen. Auch die Wirtspflanze (Thuja) spräche wohl nicht dagegen.
Allerdings habe ich auch schon G. acuteangulatus in dieser Hecke gefunden, was die Sache für mich nicht einfacher macht. weißnix

Fundort: Wien, Garten, Thuja
Funddatum: 16.Juli 2015
Größe geschätzt: 9 bis 10 mm

Bitte um Bestimmungshilfe.

Danke im Voraus und
viele Grüße,
Lukas
»Lukas Feigl« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gonocerus-Larve 9mm.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lukas Feigl« (17. Juli 2015, 21:26)


  • »F.Marquard« ist männlich

Beiträge: 5 294

Registrierungsdatum: 18. August 2008

Über mich:

Wohnort: D-ST Raum Wernigerode MTB 4130 ~280m ü NN

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Juli 2015, 15:37

Hallo Lukas,

mit den Larvenstadien der beiden Arten fehlt mir auch die Erfahrung. Deine ist eine L5, und ich denke auch, das es sich um Gonocerus juniperi handelt. Ist zwar eher eine These meinerseits, aber speziell im letzten Larvenstadium scheinen die Drüsen auf dem Abdomen bei dieser Art deutlich größer als bei G. acuteangulatus zu sein. Auch dem schwarz gesäumten weißen Mittelstreif auf dem Pronotum würde ich bei deinem Exemplar eine gewisse Bedeutung zumessen.
Vielleicht kannst du sie ja mal "im Auge" behalten.

Gruß Frank
Bei fehlender Fundortangabe gelten die Angaben im Profiltext.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Erfahrung bekommt man oft kurz nachdem man sie dringend benötigt hätte!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

3

Freitag, 17. Juli 2015, 21:24

Hallo Frank!

Zunächst einmal herzlichen Dank für Deine Einschätzung.

Zitat

Vielleicht kannst du sie ja mal "im Auge" behalten.

Daran hätte ich früher denken müssen. :hammer: Aber wir waren gerade beim Baumfällen, 34°C im Schatten, Kettensägenlärm, Wurzelstock ausgraben usw. Da beginnen sich die Prioritäten zu verschieben.
Rückblickend wundere ich mich, dass ich unter diesen Umständen überhaupt noch den Nerv hatte, das Foto zu schießen.

Zitat

Auch dem schwarz gesäumten weißen Mittelstreif auf dem Pronotum würde ich bei deinem Exemplar eine gewisse Bedeutung zumessen.

Wenn ich den Halsschild ein wenig vergrößere sieht es so aus, als wäre der weiße Mittelstreif eine „Sollbruchstelle“ und die letzte Häutung stünde in Kürze bevor. Das ist allerdings nur eine These meinerseits.

Vielleicht gelingt es mir in den nächsten Tagen, noch so eine Larve „aus dem Busch zu klopfen“, dann werde ich selbstverständlich weiter berichten.

Danke nochmals und beste Grüße,
Lukas
»Lukas Feigl« hat folgendes Bild angehängt:
  • GonocerusHalsschild.jpg