Du bist nicht angemeldet.

  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 796

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Februar 2016, 13:05

Hummel Nr. 2 --> cf. Gartenhummel (B. hortorum)

Altlast

Hallo Insektenfreunde,

ausnahmsweise nur 1 Foto und ganz alleine auf der Blüte.

Dipperts in der Rhön / Hessen 14. Juli 2009
»Helga Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • hummel2dipp09.jpg
Liebe Grüße, Helga

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helga Becker« (13. Oktober 2016, 12:32)


  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 796

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 10. Oktober 2016, 18:41

ausnahmsweise nur 1 Foto und ganz alleine auf der Blüte.

Hallo,

geht da trotzdem etwas?
Liebe Grüße, Helga

3

Dienstag, 11. Oktober 2016, 13:38

Sicher kein Kuckuck, da nicht kurzköpfig. Vermutlich die häufigere B. hortorum oder evtl. ruderatus. (Männchen)

Gruss Beatrice

  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 796

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. Oktober 2016, 19:17

Sicher kein Kuckuck, da nicht kurzköpfig. Vermutlich die häufigere B. hortorum oder evtl. ruderatus. (Männchen)

Hallo Beatrice,

als Gartenhummel wäre sie doch auch ein Drohn!? Die Fühler erscheinen mir sehr lang.

Eine Feldhummel hatte ich noch nicht in meiner Sammlung. Habe sie mir mal im Internet angeschaut. Aber Wunschdenken hin und her. Vor welchen Artnamen soll das "cf"?

Danke und
Liebe Grüße, Helga

5

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 10:47

Hallo Helga

Natürlich bezieht sich Männchen oder Drohn auf alle männlichen Bienen.
Diese Hummel ist nicht mit Sicherheit zu bestimmen, das Bild bietet zu wenig Info. Dennoch würde ich -wie gesagt - auf B. hortorum tippen, weil die, jedenfalls in der Schweiz, viel häufiger vorkommt.

LG Beatrice

  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 796

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:31

Natürlich bezieht sich Männchen oder Drohn auf alle männlichen Bienen.
Diese Hummel ist nicht mit Sicherheit zu bestimmen, das Bild bietet zu wenig Info. Dennoch würde ich -wie gesagt - auf B. hortorum tippen, weil die, jedenfalls in der Schweiz, viel häufiger vorkommt.

Hallo Beatrice,

mir ist schon klar, dass Männchen bei Bienen und Hummeln sich Drohn nennen. Mir war nur nicht klar, ob du bei B. hortorum auch ein Männchen vermutest. Mich hat es etwas irritiert, dass es direkt hinter B ruderatus stand. Aber eigentlich war meine Frage überflüssig. Man hat ja gesehen, dass die Bestimmung Drohn an den langen Fühlern festgemacht war.

Wie häufig die Feldhummel (B ruderatus) in unseren Breiten vorkommt, weiß ich leider nicht. Vielleicht meldet sich Gerhard oder Jann noch dazu.

Danke und
Liebe Grüße, Helga

  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 116

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 20:45

Bombus ruderatus ist stark gefährdet und wird selten gefunden. Wissenschaftliche Puplikationen zur Verbreitung kenne ich nicht. (außer Aculeata EU z.B. ) Auch weiß ich nicht wie intensiv unsere Landschaft durchsucht ist...
Ich glaube jetzt von mir aus gesehen, daß es nur wenige Daten gibt. Außerdem ist B. ruderatus im Feld nicht sicher von B. hortorum zu trennen, was die Sache nicht erleichtert. Es gibt wohl auch immer weniger Fachleute die Daten sammeln.... ist sicher auch ein Problem..


Grüsse Gerhard

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 836

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 14. Oktober 2016, 11:49

Hallo Helga,
der Online-Atlas für Sachsen weist aktuelle Funde für B. hortorum aus, aber keine für B. ruderatus (https://www.insekten-sachsen.de/Pages/Ta….aspx?id=231876). Wobei mir nicht ganz klar ist, ob letztere Art einfach noch nicht bearbeitet wurde (oder eben nur deshalb nicht, weil keine Funde vorliegen).
Für Niedersachsen gibt es einen Atlas (Theunert 2003), der inzwischen nun auch schon 13 Jahre alt ist und sicher auch große Erfassungslücken aufweist, aber immerhin über 20.000 Funddatensätze auswertet. Zu B. ruderatus heißt es da:
"Im Norden 1984 angeblich auf der Insel Mellum, im Süden bis etwa 1994/1995 im Raum Göttingen.
Erheblicher Bestandsrückgang. Einst in weiten Teilen des Tieflandes. In den Niederlanden seit über 25 jahren nicht mehr nachgewiesen, in Schleswig-Holstein zuletzt 1961 bemerkt.
Den Meldungen für Südniedersachsen lagen Königinnen zugrunde, die Arbeiterinnen sind praktisch nicht von denen der Art B. hortorum zu unterscheiden."
Gokzecade et al. (2015) nennen für Drohnen die folgenden Differenzmerkmale:
T6 nur am Vorderrand weiß behaart. Vorderrand der hinteren Mesosomabinde gebogen. Behaarung unregelmäßig. --> B. hortorum
T6 ganz oder großteils weiß behaart. Vorderrand der hinteren Mesosomabinde gerade. Behaarung regelmäßig. --> B. ruderatus
Keins dieser Merkmale lässt sich auf dem Foto sicher bewerten.
Und angesichts der Seltenheit der Art müsste eine Bestimmung als B. ruderatus schon gut abgesichert sein.

Ich hänge ein paar Bilder an von B. hortorum aus meiner Sammlung (leider nicht besonders scharf). Die ersten Fotos zeigen m.E. eine Königin (auf Brombeere) Mitte Juni, die weiteren Arbeiterinnen (an Lavendel) Ende Juni.
Bei der Königin hatte ich den Verdacht, es könnte auch ruderatus sein:
Die Behaarung auf dem Thorax wirkt kurz und dicht (wie geschoren) im Vergleich zu den Arbeiterinnen (Gokcezade et al. 2015: hortorum: Behaarung lang, struppig, dadurch Farben an den Übergängen nicht scharf abgegrenzt; ruderatus: Behaarung kurz und regelmäßig; Falk 2015: Compared with hortorum, the body pile is shorter and neater).
Außerdem war das Tier "riesig", nach meiner Erinnerung noch größer als Erdhummel- und Steinhummel-Königinnen, und damit für hortorum eigentlich zu groß.
(Falk 2015: Queens generally stand out by their sheer size, which rivals B. terrestris but with a more elongate build).
Die Thoraxbinden sind im Vergleich zu den Arbeiterinnen-Bildern braungelb und nicht leuchtend gelb (Falk 2015: Banded queens have a yellow-brown collar and scutellum (bright yellow in hortorum) with tergite 1 either black-haird or obscurely yellow-haired (bright yellow-haired throughout in typical hortorum). Wobei ich im Netz auch Bilder von als hortorum bestimmten Hummeln gesehen habe, die eher braungelb waren.
Vielleicht finde ich noch jemanden, der daraus Schlüsse ziehen mag ( :rolleyes: ), aber ich gehe erst mal davon aus, dass es dennoch hortorum ist.
»Jann Wübbenhorst« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bombus_hortorum_160613_1677k.JPG
  • Bombus_hortorum_160613_1683k.JPG
  • Bombus_hortorum_160613_1685k.JPG
  • Bombus_hortorum_160619_2081k.JPG
  • Bombus_hortorum_160627_2582k.JPG
  • Bombus_hortorum_160627_2583k.JPG
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 796

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 14. Oktober 2016, 19:39

Bombus ruderatus ist stark gefährdet und wird selten gefunden. Wissenschaftliche Puplikationen zur Verbreitung kenne ich nicht. (außer Aculeata EU z.B. ) Auch weiß ich nicht wie intensiv unsere Landschaft durchsucht ist...
Ich glaube jetzt von mir aus gesehen, daß es nur wenige Daten gibt. Außerdem ist B. ruderatus im Feld nicht sicher von B. hortorum zu trennen, was die Sache nicht erleichtert. Es gibt wohl auch immer weniger Fachleute die Daten sammeln.... ist sicher auch ein Problem..

der Online-Atlas für Sachsen weist aktuelle Funde für B. hortorum aus, aber keine für B. ruderatus (https://www.insekten-sachsen.de/Pages/Ta….aspx?id=231876). Wobei mir nicht ganz klar ist, ob letztere Art einfach noch nicht bearbeitet wurde (oder eben nur deshalb nicht, weil keine Funde vorliegen).

Hallo Gerhard, hallo Jann,

vielen herzlichen Dank für die Auskünfte zur belegten Verbreitung von Bombus ruderatus. Im Gegensatz zu Käfern, Wanzen und anderen Insekten sind Hautflügler allgemein wenig erforscht. Das ist eigentlich sehr schade.

Vielen Dank auch an Jann für die Fotos seiner Gartenhummeln. Da wird mir schon klar, warum ich sie nicht selbst eindeutig bestimmen kann. Aber vielleicht bekomme ich ja mit der Zeit auch ein Gefühl für die bestimmungsrelevanten Merkmale. Habe auch noch ein paar auf Lager.
Liebe Grüße, Helga