Du bist nicht angemeldet.

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 834

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 19. Februar 2018, 01:22

Moosassel oder vielleicht doch eine ähnliche Art

Liebe Asselfreunde,
am 10.06.2017 entdeckte ich beim Aufräumen von gesägtem Holz diese Assel.

Himmelreich, Winnenden-Hertmannsweiler, WN, Baden-Württemberg, Streuobtwiese.

Es grüßt
Horst Schlüter
»Horst Schlüter« hat folgendes Bild angehängt:
  • _DSC0330 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst Schlüter« (20. Februar 2018, 22:32)


Beiträge: 71 150

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 19. Februar 2018, 02:08

Hallo Horst,

würde mich sehr wundern, wenn ich falsch läge mit meiner Zustimmung, daß das Philoscia muscorum ist.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 834

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 19. Februar 2018, 02:41

Hallo Jürgen,
Arp hatte für meine Gegend immer noch eine zweite Art ins Spiel gebracht..
Es grßt
Horst

Beiträge: 71 150

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 19. Februar 2018, 03:00

Hallo Horst,

Arp hatte für meine Gegend immer noch eine zweite Art ins Spiel gebracht..

ich hatte sowas (soll aber meiner Erinnerung nach sehr selten und geographisch eingegrenzt sein) noch düster im Hinterkopf, deshalb keine absolut eindeutige Zustimmung von mir. Wenn es diese andere Art sein sollte, so wäre sie zumindest optisch nicht von den hier bei mir häufigen Moosasseln unterscheidbar - sie sieht exakt aus wie diese...


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 10 041

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Februar 2018, 22:56

'nabend :)

Die zweite Art wäre Philoscia affinis und diese sieht tatsächlich sehr danach aus. Die dorsale/farbliche Unterschiede sind aber eher was für Feinschmecker und ich hab lange nicht mehr mit affinis zu tun gehabt. Werde nachher mal sehen ob ich noch irgendein Vergleich zusammenstricken kann. Das sicherste ist aber die Bestimmung über ein Haken am 7 Laufbein der Männchen (also unter Bino) und von daher würde es sich sowieso anbieten um einige Exemplare von dieser Fundstelle ein zu sammeln damit auch einige Männchen dabei sind (wenn es die Art dort gibt dann bestimmt auch in grössere Anzahl) und diese zuschicken ...

Bis später, Arp

Beiträge: 10 041

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 20. Februar 2018, 23:06

Achso, das hatten wir schonmal im Forum :)

Asseln vom 16.01.11

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 834

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Februar 2018, 23:16

Hallo Arp,
ich hatte Dich ja per eMail angeschrieben und da hast Du auch noch geantwortet. Vielen Dank dafür.
Dabei hast Du verschiedene Dinge angemerkt, weshalb es sich in meinem Fall um Philoscia affinis handelt. Ich denke, das ist so bedeutend, daß alle Forumsmitglieder erfahren sollen, warum du Dich bei meinem Tier für diese Art entschieden hast:

Beachte den äussersten Rand der Epimeren (das Gebiet
ausserhalb der hellen seitliche Fleckreihe (eigentlich unpigmentierte
Muskulatur-Anheftungen) die beide Arten aufweisen): Bei muscorum gibt es
am Aussenran nochmal eine Reihe (fast) völlig durchgehende helle
Streifen (meist aussenseitig nochmal begrenzt mit einen schmalen roten
Strich (aber nicht immer). Bei affinis gibt es in dem selben Bereich
zwar auch nochmal helle Fleckchen - meist am Vorderrand jedes Segments,
aber eher nur angedeutet und nie so durchgehend über die ganze länge des
Segmentrandes.

Zusätzlich hat affinis einen weniger
kontrastreich dunkel abgesetzten Kopf (eher die selbe Grundfarbe als das
Leib (und ist auch das ganze Tier weniger lebhaft/kontrastreich
gezeichnet)

Manchmal wird erwähnt das bei muscorum immer
ein gelber Fleck am Scheiteldach vorhanden ist und bei affinis nicht,
aber dieses ist nur "statistisch" brauchbar - beides kommt bei beide
Arten vor.

Es grüßt
Horst

  • »Horst Schlüter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 834

Registrierungsdatum: 23. April 2007

Wohnort: Winnenden

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. Februar 2018, 23:33

weitere Tierchen

Hallo Arp,
so schnell geht es nicht, daß ich Bestimmungen ohne Hilfe wahrnehme, deshalb sicherheitshalber die Frage, snd auch diese Tierchen:

Blasse Moosassel, Philoscia affinis

Es grüßt
Horst

PS. Daten des Fundortes und Datum wie oben
»Horst Schlüter« hat folgende Bilder angehängt:
  • _DSC0332 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
  • _DSC0399 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg