Du bist nicht angemeldet.

  • »Manfred Zapf« ist männlich
  • »Manfred Zapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 029

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Über mich: Naturverbunden war ich schon immer; seit meinem Ruhestand habe ich zusammen mit meinen Enkeln angefangen zu fotografieren was da so "kreucht und fleucht". Es macht von Tag zu Tag mehr Freude, auch wenn ich bei vielen Bestimmungen auf fremde Hilfe angewiesen bin.

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. August 2018, 13:58

Eichengalle Andricus quercuscalicis

Hallo,
jetzt habe ich diese sonderbaren Gallen auch mal entdeckt und zwar an der Bepflanzung einer Eingangsstraße nach Chartres (Frankreich). Fast jede der dort stehenden Eichen (es waren immer abwechselnd Eichen und eine Espenart gepflanzt) waren befallen. Auf den Ästen zu den Gallen konnte ich auch jede Menge Ameisen entdecken. Die waren aber wohl eher hinter Läusen her als an den Gallen bzw deren feuchter Oberfläche.
Viele Grüße,
Manfred
»Manfred Zapf« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010184.jpg
  • P1010178.jpg

  • »Volker« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 15. Mai 2008

Wohnort: Bexbach/Saarland

Hobbys: Alles was mit Natur zu tun hat, aber speziell Pflanzengallen, Pilze, Insekten. Desweiteren Computer und alles was dazu gehört.

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. August 2018, 19:08

Hallo Manfred,

wenn du diese Gallen mitsamt Eichel zuhause in ein Behältnis legst und obendrüber eine engmaschige Gaze (1mm oder auch kleiner, evtl. (Siebdruckgewebe) befestigst, dieses Behälnis dann im Freien aufstellst ohne das es reinregnen kann, werden die Gallwesepn im Frühjahr schlüpfen und du kannst sie dir genau anschauen. Oft schlüpfen auch Parasitoide (z.B. Erzwespen) oder Inquiline, aber die unterscheiden sich deutlich vom eigentlichen Gallenbesitzer. Bilder von Andricus quercuscalicis zum Vergleich findest du ja zuhauf im Netz.

Gruß Volker

  • »Manfred Zapf« ist männlich
  • »Manfred Zapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 029

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Über mich: Naturverbunden war ich schon immer; seit meinem Ruhestand habe ich zusammen mit meinen Enkeln angefangen zu fotografieren was da so "kreucht und fleucht". Es macht von Tag zu Tag mehr Freude, auch wenn ich bei vielen Bestimmungen auf fremde Hilfe angewiesen bin.

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. August 2018, 20:27

Eichengalle Andricus quercuscalicis

Hallo Volker,
ich habe die Gallen, von denen ich zuvor überhaupt nicht wusste, dass es sich um Gallen oder eine Krankheit handelt, nicht mitgenommen sondern nur fotografiert. Erst zu Hause beim Stöbern im Internet habe ich sie gefunden, Bilder zuhauf, wie Du treffend schreibst. Deine Hinweise, wie weiter vorzugehen ist, habe ich mir abgespeichert für den nächsten Fund. Vielleicht bekomme ich ja dann auch ein Foto der Wespe hin.
Vielen Dank für deine Ausführungen und viele Grüße,
Manfred