Du bist nicht angemeldet.

1

Montag, 11. Februar 2019, 20:12

Puppe eines Sackträgers?

Hallo miteinander,

ich vermute es geht hier in Richtung Sackträger - bin mir aber nicht sicher, weshalb ich es erst einmal hier eingestellt habe, anstelle bei den Schmetterlingen. Verpuppen sich Sackträger denn an einem Faden hängend unter ihrer "Larvenhülle" ?

Lieben Gruß und Dank,
Christoph

@Jürgen - könntest du den Beitrag bitte zu den Schmetterlingen verschieben wenn´s zweifelsfrei eine Sackträgerlarve/Puppe ist? Vielen Dank!

Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinniederung Wyhl-Weisweil nördlich von Freiburg, 10.05.2009
»Christoph« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_9468.jpg

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 529

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 11. Februar 2019, 21:01

Hallo Christoph,

@Jürgen - könntest du den Beitrag bitte zu den Schmetterlingen verschieben wenn´s zweifelsfrei eine Sackträgerlarve/Puppe ist?

das Gebilde aus Stöckchen oben gehört eindeutig zu einer Sackträger-Motte. Aber soweit ich weiß, verpuppen die sich in genau dieser Hülle. Das Gebilde unten könnte alles Mögliche sein. Spontan dachte ich an einen Spinnenfresser-Kokon. Ich kenne die nur kugel- oder eiförmig (s.u.), aber wenn ich mich recht erinnere, gab es im Spinnenforum mal eine Diskussion, ob eine Art auch solch spindelförmige erstellt.

Für wahrscheinlicher halte ich aber, daß das ein Puppenkokon eines parasitoiden Hautflüglers (Brack- oder Erzwespe) ist.
 
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ero_sp_Kokon_1.jpg
  • Ero_sp_Kokon_2.jpg
  • Ero_sp_Kokon_3.jpg
  • Ero_sp_Kokon_4.jpg
  • Ero_sp_Kokon_5.jpg
  • Ero_sp_Kokon_6.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





3

Montag, 11. Februar 2019, 21:28

Ok - darauf muss ich einfach noch antworten! Vielen Dank für diese spannende Rückmeldung, lieber Jürgen. Das ist ja wirklich faszinierend. Könnte es also sein, dass der parasitoide Hautflügler die Raupe des Sackträckers parasitiert hat und sich schließlich zur Verpuppung von dessen Behausung abgeseilt hat um sich selber wiederum vor Fressfeinden zu schützen? Wie dreist! :D :D

Lieben Gruß und Dank,
Christoph

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher