Du bist nicht angemeldet.

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 633

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 22. März 2019, 19:23

Welches Gelege von Eiern?

Hallo,
ich habe keine Ahnung, ob ich hier in der richtigen Rubrik bin. Jedenfalls habe ich diesen 4cm langen Strang von Eiern heute am Wiener Leopoldsberg gesehen (am Eisengeländer), und hoffe, dass mir jemand mehr dazu sagen kann.
Beste Grüße,
Konrad
»zobel« hat folgendes Bild angehängt:
  • 4cm Eiergelege L-Berg190322.jpg

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 633

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Mai 2019, 18:24

Hallo,
da gerade so viel von Wanzengelegen die Rede ist, möcht ich diese alte Anfrage hochheben und fragen, ob das auch Wanzeneier sind.
Beste Grüße,
Konrad

Brigitte

unregistriert

3

Sonntag, 12. Mai 2019, 20:04

Hallo Konrad
In meinem Erfahrungsbereich (= auf eigene Funde beschränkt) hatte ich nie ein Wanzengelege, das so aussah.
Meine Antwort hilft Dir nicht wirklich weiter, aber ist vielleicht ein Anfang.
Liebe Grüsse, Brigitte

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 633

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Mai 2019, 20:08

Danke Brigitte,
na, das macht es schon "besonders" für mich. :smack:
Beste Grüße,
Konrad

Beiträge: 10 039

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 13. Mai 2019, 00:05

Hallo Konrad,

Sehr interessanter Fall - kenne ich so auch nicht!

Die Menge der Eier lässt eher an ein Schmeterling denken aber die Form der Eier sieht schon sehr nach Pentatomidae aus. Ich halte es aber so gut wie unmöglich das so ein grosses Gelege von nur einer Mutterwanze stammen würde. Dazu erkenne ich auf Anhieb die Farbe und Struktur dieser Eier nicht als zu einer mir bekannten Art gehörend, aber das Bild gibt auch nicht sehr viel der (Kleinst-)Details her die man dazu gerne sehen möchte.

Also: Könnte u.U. ein kombiniertes Gelege verschiedener Muttertiere sein (3-4?) und noch dazu von einer Wanzenart deren Eier ich nicht kenne ... scheint mir irgendwie unwahrscheinlich weißnix *staun*

Wenn schon Wanzeneier, dann könnte u.U. das _ganze_ Gelege vieleicht parasitiert sein (die dunkle Farbe würde dafür sprechen) ...

Also, ich an Deiner Stelle würde zurück gehen und zumindest einige Eier vorsichtig vom Geländer abheben und mitnehmen um zu sehen was da schlüpft.

Mit Gruss! Arp

Beiträge: 71 060

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 13. Mai 2019, 00:14

Hallo zusammen,

Die Menge der Eier lässt eher an ein Schmeterling denken

ich mußte auch spontan an Noctua pronuba o.ä. denken, aber die "Textur" der Eier scheint mir nicht zu passen. Die erinnert wirklich mehr an Pentatomidae.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 10 039

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 13. Mai 2019, 00:29

Ja, die Menge der Eier ist wirklich erstaunlich - ich zähle so gegen 180 Eier.

Für mich ist der Mengen-Meister bei den Pentatomiden bisher Nezara viridula mit Gelegen von bis circa 100 Eier (üblicherweise aber eher 60-80?). Vieleicht könnte Halyomorpha halys auch nochmal etwas grössere Gelegen haben (so rund 50-60 Eier?) aber bei den anderen Arten sind's im Schnitt doch eher 10-30.

:confused:

Brigitte

unregistriert

8

Montag, 13. Mai 2019, 02:32

Hallo

mich erinnert es sehr an:
Saturnia pavonia

Im Lepiforum ganz unten, wirklich zuunterst ist ein Foto eines Geleges welchesvauch nicht rund um einen Stängel geht und dann so ähnlich halbmondförmig wird.


Liebe Grüsse, Brigitte

  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 633

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 13. Mai 2019, 16:17

Hallo Brigitte,
Danke für den Hinweis. Diesen Falter hab ich erst einmal gesehen (siehe unten).

Hallo Arp,
leider stammt das Foto vom 22. März. Heute hab ich auf Dein Anraten die Stelle wieder aufgesucht, aber keine Spur mehr davon gefunden. Dafür eine andere Massenansammlung: ca. 500 winzige Spinnen (ich stell sie gleich in der Spinnenrubrik unter diesem Titel ein).

Beste Grüße, Konrad
»zobel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Saturniidae - Saturnia pavonia Kleines Nachtpfauenauge Donauinsel140407  (2).jpg