Du bist nicht angemeldet.

  • »Manfred Zapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 962

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 24. Mai 2019, 19:02

eine Raubfliege?

Hallo,
nachdem ich das letzte Mal auf eine Empis reingefallen bin, weil ich den langen Rüssel übersehen hatte, sollte es dieses Mal aber eine Raubfliege sein; aber welche?
Vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße,
Manfred
»Manfred Zapf« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1060265.jpg

2

Freitag, 24. Mai 2019, 19:57

Hallo Manfred,
das ist ein Neoitamus-Weibchen. Die hellen Borsten an den Vorderschienen und das teilweise helle Basalglied am Vorderfuß sprechen in dieser Kombination für N. cothurnatus. Keine zweifelsfreie Bestimmung, aber eine mit hoher Wahrscheinlichkeit: Neoitamus cf. cothurnatus.
VG, Danny
_____________________________________

Atlas der Raubfliegen Deutschlands
www.asilidae.de

Das Standardwerk über die Asiliden in Deutschland:
Die Raubfliegen Deutschlands

Beiträge: 71 406

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 24. Mai 2019, 20:00

Hallo Manfred,

sollte es dieses Mal aber eine Raubfliege sein

ja. Funddatum und -ort? Habitat? Warum muß ich vielen immer wieder die grundlegendsten Daten aus der Nase ziehen? :( (Auch wenn der Wohnort im Profil angegeben ist, muß das nicht der Funddort sein. Sind nicht alle so reisefaul wie ich.)

[Danny war etwas schneller als ich. Dennoch gelten meine grundlegenden Anmerkungen - nicht nur für diesen Thread.]


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Manfred Zapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 962

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 24. Mai 2019, 22:20

Neoitamus cf. cothurnatus.

Hallo Danny, hallo Jürgen,
vielen Dank für die Bestimmung; und ja, einige wichtige Dinge habe ich vergessen zu nennen: der Fundort waren die Murgwiesen in Gernsbach, Fundtag war der 22.5.2019 und groß war sie ca. 15 mm. Vermutlich war ich in Gedanken schon bei der nächsten noch offenen Bestimmung...
Viele Grüße,
Manfred