Du bist nicht angemeldet.

  • »karlheinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Juni 2019, 22:31

Grabwespenröhren

Hier im Rhein-Maingebiet gibt es ein auffällig starkes Wespenbienen- und Grabwespenjahr mit vielen ungewöhnlichen Arten.

Seit ca. 2 Wochen fliegen in unserer Altbauwohnung mehrere ca. 15 mm gelb-schwarze, schlanke, längliche und ziemlich langbeinige Grabwespen. Der Körper ist überwiegend schwarz, es gibt aber 2 auffällig gelbe Flecken auf dem Mesonotum und weitere an den Beinen.

Nachdem ich auffälligen Summgeräuschen nachging, fand ich heute an einem alten Leitz-Ordner mehrere, 25-30 mmm lange, längliche Erdzellen mit abgesetztem Deckel angebaut.

Es waren aber keine Tönnchen der Tönnchenwespen Sceliphron spec., die ungefähr so breit, wie tief und lang, also wirklich "tonnenförmig" aussehen. Diese, und die dazugehörigen, grossen Wespen mit langen Petioli fand ich hier in Mainz seit 2013 in mindestens 2 Arten.

  • »karlheinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. August 2019, 02:47

Es gibt natürlich noch die "Töpfer-/Lehmwespen" (Eumenidae), z.B. der Gattungen Eumenes und Ancistrocerus, letztere konnte ich hier in der Wohnung ebenfalls schon fotografieren.

Die Lehmtöpfchen brachen beim vorsichtigen Umzug auf den Balkon hinten an den Anklebstellen auf, überall waren schon Wespenpuppen drin und ein Imago scheint inzwischen geschlüpft. Ähnelte schon Sceliphron, aber Gattungs- und Artbestimmung scheinen mir noch immer nicht ganz problemlos. Vielleicht kann ich noch ein paar mehr Fotos machen und diese fürs Forum hier auch hochladen.