Du bist nicht angemeldet.

  • »Carnifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 446

Registrierungsdatum: 11. Juni 2015

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 3. August 2019, 00:17

einige Wespen: Vespidae & Crabronidae

Servus,
bei den Falten- und Grabwespen fehlt mir noch ein wenig die Übersicht, zumal hier im Osten vielleicht noch weitere Arten als in D möglich sind.
Nach einer Trockenperiode waren nach einem Regenschauer plötzlich Minze und Salbei von diversen schwarz-gelben Gesellen besucht.
Ich hoffe dass sich bei einigen eine Artbestimmung ausgeht, bei den meisten Exemplaren hab ich noch Fotos in Reserve, falls ein wichtiges Merkmal nicht zu sehen sein sollte. Hier mein Versuch:

1) Polistes (ich bin mir nicht mehr sicher inwieweit Fühlerfärbung als Merkmal herangezogen werden kann) + 2) Parasit Xenos vesparum? Man sieht eigenlich nur dass ein Segment schief ist.

3) Eumenes (nur das eine Foto)

4-6) Cerceris? (wie kann man eigentlich Ectemnius gut erkennen - breiterer Kopf?)

7-8) auch Cerceris (quinquefasciata)? Die war ein gutes Stück kleiner als 4)
Liebe Grüße, Carnifex

---

Soweit nicht anders angegeben, stammt die Beobachtung aus der Wiener Innenstadt, max. 1 Woche vor dem Beitrag.Alle meine Beobachtungen sollte man auch auf >>iNaturalist finden - Korrekturen und Anmerkungen sind sehr willkommen

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 3. August 2019, 12:57

Ich liste zu Ectemnius (aus Blösch 2014) mal die Gattungsbeschreibung auf: mittelgross-grosse Grabwespen, meist gelb gebänderter oder gefleckter Hinterleib. Unterschiede zur Gattung Crabo:Anzahl, Form und Ausbildung der Antennenglieder (auch innerartlich, m/w), Form und Ausbildung des rinnigen Pygidialfeldes der w. Unterschiede zu Crossocerus durch strukturiertem, nicht glatten Mittelfeld des Propodeums, und Anordnung der Ocellen. 6 Untergattungen, nisten in weichem Holz oder Pflanzenstängeln, erbeuten Fliegen (Diptera) als Larvennahnrung.

Die Gattung Cerceris ist an den starken Einschnürungen der Hinterleibssegmente und dem kurze, knotenförmigen ersten Segment leicht zu erkennen.

  • »Carnifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 446

Registrierungsdatum: 11. Juni 2015

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. August 2019, 21:53

Die Taille ist hier ja gut zu sehen, dann sollte das auf jeden Fall kein Ectemnius sein.
Hier hatte ich einen vermutet, vielleicht äußert sich ja noch jemand hier und/oder dort
:)
Liebe Grüße, Carnifex

---

Soweit nicht anders angegeben, stammt die Beobachtung aus der Wiener Innenstadt, max. 1 Woche vor dem Beitrag.Alle meine Beobachtungen sollte man auch auf >>iNaturalist finden - Korrekturen und Anmerkungen sind sehr willkommen