Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 24. August 2019, 07:20

Gasteruption assectator? --> Gasteruption sp.

Datum: 17.8.19

Ort: Lkr. Lichtenfels

Habitat: naturnaher Garten am Waldrand

Größe: ca. 12 mm

Vorausgesetzt, dass die Länge des Legebohrers ein Unterscheidungsmerkmal ist, wie hier beschrieben, würde ich auf Gasteruption assectator tippen. Auf dieser Seite ist allerdings von 12 verschiedenen Arten die Rede, die kaum zu unterscheiden sind... :confused:
»Jan Ebert« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gichtwespe.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Jan Ebert« (24. August 2019, 13:38)


  • »C.Ortmeyer« ist männlich

Beiträge: 2 557

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 24. August 2019, 09:10

Hallo Jan,

ja würde ich sagen. Ich habe immer ein cf. eingeschoben.

Grüße
Chris
Wenn nicht anders vermerkt stammen die Bilder aus meinem Garten in Frankfurt-Sachsenhausen, 50° 5' N, 8° 40' E.

3

Samstag, 24. August 2019, 09:22

Hallo Chris,
vielen Dank. :thumbup:

4

Samstag, 24. August 2019, 12:38

Es gibt bei den Gasteruptiiden im wesentlichen zwei Typen von Arten, Weibchen mit sehr kurzem und mit sehr langem Legebohrer. Ein paar Arten sind auch dazwischen. Eine Artbestimmug anhand von Fotos ist mit einer Ausnahme (der rot gefärbten weiblichen G. hastator) nicht möglich, man kann sie nur den Gruppen zuordnen. Wenn dann alles den zwei Arten G. assectator und G. jaculator zugeordnet wird, wie das die eine Website tut, ist das in etwa so, also ob ich alle grau gefärbten Vögel zwei Gruppen zuordne, lange Beine = Fischreiher, und kurze Beine = Grauammer. Das bringt und nicht wirklich weiter. Außerdem ist dem Kollegen auf der ersten Weibsite noch ein Tier ganz ohne Bohrer dazwischengerutscht. Das soll auch G. assector sein. Doch es ist einfach nur ein Männchen, weil allen Gasteruptiiden-Männchen der Bohrer fehlt. Sie sind am Foto gar nicht mehr unterscheidbar, und als Präparat auch nur sehr schwierig (wie die Weibchen im übrigen auch).


Seriöserweise kann man also überhaupt keine Namen hinter eine fotografierte Schmalbauchwespe setzen. Es gibt in Deutschland inzwischen im übrigen schon mindestens 16 Arten, doch die genaue Zahl weisss ich nicht auswendig.
Gruss, Christian

5

Samstag, 24. August 2019, 13:17

Hallo Christian,

besten Dank.

6

Samstag, 24. August 2019, 14:13

Hallo Christian,
"Wenn dann alles den zwei Arten G. assectator und G. jaculator zugeordnet
wird, wie das die eine Website tut, ist das in etwa so, also ob ich
alle grau gefärbten Vögel zwei Gruppen zuordne, lange Beine =
Fischreiher, und kurze Beine = Grauammer."
Die Tiere wurden präpariert und dann bestimmt.

7

Samstag, 24. August 2019, 14:42


Die Tiere wurden präpariert und dann bestimmt.

Das ist natürlich hilfreich zu wissen und durchaus nicht die Regel. Doch ohne jetzt kleinlich zu wirken: hoffentlich auch richtig. Es gibt z.B. eine aktuelle Arbeit, bei der die G. assecator-Gruppe in drei Arten aufgeteilt wird, die alle auch in D vorkommen können. Und die Männchen sind auch nach den bisherigen Schlüsseln nicht trivial.

Gruss, Christian

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher