Du bist nicht angemeldet.

  • »Rubio« ist männlich
  • »Rubio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 25. März 2019

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 2. August 2019, 18:57

Masken- und Furchenbiene

Hallo,


Das erste Bild zeigt meiner Meinung nach eine Maskenbiene und eine Furchenbiene einträchtig auf einer Blütendolde der Wilden Möhre. Das Foto ist letzte Woche auf meinem Balkon in der Aachener Innenstadt (3.OG) entstanden. Die Insekten sind ca. 7-9 mm lang und während des Sommers schon öfters aufgetaucht. Während die Furchenbiene (rechts) so ziemlich alle Blüten anfliegt (besonders scharf ist sie auf Flockenblumen und Blutweiderich), habe ich die Maskenbiene bisher nur auf der wilden Möhre gesehen.

Bild 2 zeigt die gleiche Furchenbiene, offensichtlich ein Weibchen, wegen der deutlich erkennbaren Furche.
Bild 3 ist meiner Vermutung nach das zur Furchenbiene dazugehörige männliche Exemplar. Ich vermute das, weil diese immer um die Pollen sammelnden Weibchen herumfliegen. Mein Tipp wäre Lasioglossum calceatum (weil häufig und auch in städtischen Umfeld anzutreffen).

Bild 4 und 5 zeigen nochmals die Maskenbiene, vermutlich ein weibliches Tier, weil sie nur 2 gelbe Flecken im Gesicht statt einer vollständigen Maske hat. Auf Bild 5 sieht man sie kurz nach der (vermuteten) Eiablage in einem Bambusrohr meines Balkon-Sichtschutzes.



Könnte meine Vermutung soweit richtig sein, und kann man auch die Unterart der Maskenbiene herausfinden? Leider habe ich noch kein zugehöriges männliches Tier beobachtet...Grüße aus Aachen
Rubio
»Rubio« hat folgende Bilder angehängt:
  • WP_20190730_10_40_33_Pro.jpg
  • WP_20190730_10_42_55_Pro.jpg
  • WP_20190729_12_41_35_Pro.jpg
  • WP_20190730_10_30_59_Pro.jpg
  • WP_20190626_11_06_44_Pro.jpg

Beiträge: 609

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 3. August 2019, 13:09

Mal abwarten, die "Maske" ist ja, wie richtig beschrieben, nicht sehr grossflächig gelb oder weiss.
Von der möglichen H.nigritus gibt es zb ein gutes Foto in Scheuchl/Willner (2016).

  • »Rubio« ist männlich
  • »Rubio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 25. März 2019

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. August 2019, 00:12

Hallo karlheinz,
danke für die Antwort! Leider habe ich keinen Zugang zu Scheuchl/Willner (2016).

Allerdings nistet Hylaeus nigritus laut wildbienen.de in "Spalten in Gestein & Trockenmauern (auch Rissen in Betonmauern), Steilwänden & Abbrüchen", während "meine" Maskenbiene eindeutig die Bambusrohre nutzt. Insofern könnte es vielleicht auch eine andere der häufigeren Hylaeus-Arten wie H. communis oder H. confusus sein...
Gruß
Bernd

4

Montag, 5. August 2019, 08:15

Die meisten Hylaeus-Weibchen sowie viele Männchen lassen sich am Foto nicht bestimmen, und bei dieser Fotoqualität schon gar nicht. Gerade bei den Männchen gibt es Ausnahmen, weil die Gesichtsmaske eindeutig ist (wenn man diese erkennt), doch das gilt auch nur für ca.40% der Arten.
Gruss, Christian

Beiträge: 609

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. August 2019, 09:07

Hallo Bernd, habe nochmal nachgeschaut, und die Gesichtsmaske ist auch beim ähnlicheren Weibchen von H.nigritus noch zu gross, ebenso für communis, also grösser wie die auf Deinem Foto.

Zusammen mit dem Nesthabitat könnte das durchaus ein gutes Merkmal sein, konnte aber noch nichts Genaueres dazu finden. Da es mich selbst interessiert, finde ich vllt noch etwas dazu, könnte natürlich trotzdem sein, dass es bei spec. bleiben muss.
Recherchiere doch mal zu H. lineatus, da soll die "Maske" beim Männchen ebenfalls reduziert sein, und H. tanaeolatus, für die der durchgehende gelbe Ring auf dem Pronotum des Weibchens sprechen könnte, das Bambusrohr würde bei ersterer Art auf jeden Fall passen.

Oder kannst Du vielleicht noch ein paar Fotos mehr von vorne machen ?

Für die Lasioglossum würde ich vllt. nitidulum vergleichen, ob es für ein cf. reichen kann und welche grünglänzenden Arten noch in Frage kommen, wissen vllt Andere oder Du musst versuchen, Dich selber da ein bisschen reinzuarbeiten ? Macht ja auch Spass !

Foto 3 könnte doch noch eine andere Art sein ?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »karlheinz« (5. August 2019, 09:51)


6

Montag, 5. August 2019, 10:16

Hallo Bernd, habe nochmal nachgeschaut, und die Gesichtsmaske ist auch beim ähnlicheren Weibchen von H.nigritus noch zu gross, ebenso für communis, also grösser wie die auf Deinem Foto.

Zusammen mit dem Nesthabitat könnte das durchaus ein gutes Merkmal sein, konnte aber noch nichts Genaueres dazu finden. Da es mich selbst interessiert, finde ich vllt noch etwas dazu, könnte natürlich trotzdem sein, dass es bei spec. bleiben muss.
Recherchiere doch mal zu H. lineatus, da soll die "Maske" beim Männchen ebenfalls reduziert sein, und H. tanaeolatus, für die der durchgehende gelbe Ring auf dem Pronotum des Weibchens sprechen könnte, das Bambusrohr würde bei ersterer Art auf jeden Fall passen.

Oder kannst Du vielleicht noch ein paar Fotos mehr von vorne machen ?

Für die Lasioglossum würde ich vllt. nitidulum vergleichen, ob es für ein cf. reichen kann und welche grünglänzenden Arten noch in Frage kommen, wissen vllt Andere oder Du musst versuchen, Dich selber da ein bisschen reinzuarbeiten ? Macht ja auch Spass !

Foto 3 könnte doch noch eine andere Art sein ?
Na, dann viel Spass beim Bienenraten. Wie ich schon schrieb, geht meiner Ansicht nach bei diesen Fotos und Artengruppen rein gar nichts. Und die grünen Arten von Lasioglossum nach einem Foto bestimmen, (von dem hier mal ganz abgesehen),
wie bitte soll das gehen? Fast alle relavanten Merkmale sind nicht am
Foto sichbar. Kennst du die relavanten Merkmale überhaupt, Karl-Heinz? Doch vielleicht erkennt ihr ja mehr als ich.. :-). Und noch was zum Habitat: An geeigenten Stellen fliegen manchmal 8-10 oder mehr Hylaeus-Arten gleichzeitig auf den selben Blüten. Da lässt sich von Habitat her wirklich gar nichts sagen. Bei Lasioglossum können es sogar noch mehr Arten gleichzeitig sein.

Gruss, Christian

Dubiosen

unregistriert

7

Dienstag, 6. August 2019, 02:58

Hallo,

danke für die Antworten. Ich hab's mir schon gedacht, dass die Fotos plus Habitat nicht ausreichen - aber immerhin habt ihr mir ja schon mal Hylaeus und Lasioglossum bestätigt!

Ich werde die Tiere mal weiter beobachten und vielleicht meine Technik etwas aufrüsten. Die Fotos oben hab ich mit meinem alten Smartphone gemacht...

Gruß

Bernd

  • »Rubio« ist männlich
  • »Rubio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 25. März 2019

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 30. August 2019, 18:30

Maskenbiene, neue Fotos

Hallo,
habe wie versprochen meine Technik etwas aufgerüstet und noch ein paar Fotos der Maskenbiene. Sie geht bei mir immer nur auf die Wilde Möhre, und ein Männchen ist leider noch nicht aufgetaucht...Gruß

Bernd
Edit: Meine anfängliche Größenschätzung von 7-9 mm war falsch, es sind doch nur 5-6 mm!
»Rubio« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1000321.JPG
  • P1000322.JPG
  • P1000357.JPG
  • P1000362.JPG