Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Carnifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Registrierungsdatum: 11. Juni 2015

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. September 2019, 22:06

Springspinnen, Weibchen und Männchen? --> Carrhotus xanthogramma und Mendoza canestrinii

Servus,
hier finde ich einfach nix Passendes, für beide Tiere nicht. Eine recht große Springspinne an einem Teichufer im Südburgenland Anfang September. Auf einem Blatt darunter eine schlankere schwarze in ähnlicher Größe, das ein Männchen der gleichen Art sein könnte? Erinnert mich an eine übergroße Heliophanus.




Liebe Grüße, Carnifex

---

Soweit nicht anders angegeben, stammt die Beobachtung aus der Wiener Innenstadt, max. 1 Woche vor dem Beitrag.Alle meine Beobachtungen sollte man auch auf >>iNaturalist finden - Korrekturen und Anmerkungen sind sehr willkommen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carnifex« (23. September 2019, 00:01)


  • »Jürgen K.« ist männlich

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 23. Juli 2010

Wohnort: Karlsruhe

Hobbys: Naturbeobachtung, Makrofotografie

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. September 2019, 22:46

Hallo Carnifex,

die erste Spinne halte ich für Carrhotus xanthogramma. Die beiden Spinnen haben dann nichts miteinander am Hut. ;)

Viele Grüße
Jürgen

  • »Carnifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Registrierungsdatum: 11. Juni 2015

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. September 2019, 23:35

Danke Jürgen,
die Art hatte ich zu Anfangs in Betracht gezogen, aber die Opisthosoma-Färbung passte nicht. Das Muster ist bei der Art allerdings variabel.
Bei der anderen würde ich sowohl Evarcha als auch Sibianor ausschließen, der Körper erscheint mir zu langgestreckt - vielleicht doch eine Heliophanus?
Liebe Grüße, Carnifex

---

Soweit nicht anders angegeben, stammt die Beobachtung aus der Wiener Innenstadt, max. 1 Woche vor dem Beitrag.Alle meine Beobachtungen sollte man auch auf >>iNaturalist finden - Korrekturen und Anmerkungen sind sehr willkommen

  • »Eckhart Derschmidt« ist männlich

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 14. September 2010

Wohnort: Wien

Hobbys: Natur (dzt. hauptsächlich Spinnen), Wildwasserkajak, Fotografieren, Jazz, Jazzgitarre

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. September 2019, 01:07

Also die erste Spinne ist sicher Carrhotus xanthogramma. Die Zeichnung ist sehr variabel, da darf man sich nicht irritieren lassen. Die zweite ist des metallischen Glanzes wegen wohl ein Heliophanus-Männchen, welche Art kann ich nicht sagen (was bedeutet "übergroß"?). Die Form erinnert an Marpissa, aber da gibt's keine komplett schwarze Art. Wäre es eventuell wert, ins Spinnenforum gestellt zu werden.
LG, Eckhart

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 299

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. September 2019, 02:07

Hallo zusammen,

Die Form erinnert an Marpissa, aber da gibt's keine komplett schwarze Art. Wäre es eventuell wert, ins Spinnenforum gestellt zu werden.

unbedingt. Die (der) würde mich sehr interessieren. Kann mich nicht erinnern, schonmal etwas Ähnliches gesehen zu haben. Sieht wirklich aus wie eine Kreuzung zwischen Heliophanus und Marpissa. Sibianor mit einer Größe von 3-4 mm (Männchen an der unteren Grenze) qualifiziert sich sicher nicht als "übergroße Heliophanus".


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Carnifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Registrierungsdatum: 11. Juni 2015

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. September 2019, 00:01

Hab's ins Forum gestellt und promt eine Antwort bekommen: Mendoza canestrinii - kommt in D nicht vor.
Liebe Grüße, Carnifex

---

Soweit nicht anders angegeben, stammt die Beobachtung aus der Wiener Innenstadt, max. 1 Woche vor dem Beitrag.Alle meine Beobachtungen sollte man auch auf >>iNaturalist finden - Korrekturen und Anmerkungen sind sehr willkommen

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 299

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. September 2019, 01:03

Hab's ins Forum gestellt und promt eine Antwort bekommen: Mendoza canestrinii - kommt in D nicht vor.

Ah, danke. Das Männchen von der hatte ich gar nicht auf dem Schirm, das Weibchen ganz vage im Hinterkopf (dachte aber, die käme nur im Mittelmeerraum vor).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=