Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. September 2019, 16:05

Eumenes sp.? --> bestätigt

Hallo,

dieses ca. 10 mm große Tier sah ich am 20.09.2019 in Sachsen-Anhalt (Oranienbaum), ich meine Eumenes sp.:



VG Marcus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus99« (30. September 2019, 17:42)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 972

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. September 2019, 18:54

ich meine Eumenes sp.

Yup.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





3

Montag, 30. September 2019, 17:43

Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Bestätigung.

Schade, dass eine nähere Bestimmung anhand von Fotos offenbar nicht möglich ist. Dabei hält sie die Anzahl der Arten in Deutschland ja durchaus in Grenzen.

VG Marcus

  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 064

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. September 2019, 18:29

Hallo Marcus,


Eumenes können fast ausschließlich nur sicher über die Behaarung verschiedener Körperzonen identifiziert werden. Auch wenn es nur um die 7 Arten bei uns gibt.
Das spielt praktisch keine Rolle. Die Körperform ist bei allen Arten für uns Menschen nicht hilfreich (zumindest auf den meisten Fotos).Schauen alle gleich aus....

Wenn du eine Artbestimmung willst, dann mußt du die Behaarung ( und das ist beim Fotograferen sehr schwierig aber nicht unmöglich) von verschiedenen Seiten draufkriegen. Dann besteht eine Möglichkeit. Manchmal kann die Färbung auch weiterhelfen . Aber ich sage mal, Das ist eher zweitrangig und unsicher. Da bei allen Arten die Färbung varriieren kann. Ältere Tiere bei denen die Behaarung abgeflogen ist, können daher so gut wie nicht bestimmt werden.
Eumenes papillarius männchen kann man z.B. auch am letzten Antenennenglied gut erkennen. Das sind Ausnahmen.

Gruß Gerhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gerhard« (30. September 2019, 19:38)


5

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 07:15

Hallo Gerhard,

vielen Dank für deine Erläuterungen.

Ist schon interessant in der Insektenwelt. Bei Eumenes sehen sich zumindest die bei uns lebenden sieben Arten so ähnlich, dass eine Unterscheidung anhand von Fotos nicht möglich ist und z. B. bei Harmonia axyridis gibt es zahlreiche Farbmorphe, die auch für den Laien erkennbar sind. Gleichwohl ist es hier dann aber eine Art.

Wenn aber bei Eumenes eine sichere Unterscheidung anhand von Fotos ausgeschlossen ist, lässt sich dann eigentlich sicher sagen, dass es in Deutschland wirklich nur sieben Arten sind? Auch der Fachmann wird ja nun nicht bei jedem Fund eine nähere Untersuchung des gesichteten Tieres vornehmen.

VG Marcus

  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 064

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 15:55

Hallo Marcus,

Das ist schon interessant. So ist es auch manchmal, daß unterschiedliche Arten fast gleich ausschauen, währenddessen andere, die unterschiedlich ausschauen, zur selben Art gehören können. Das kann geografisch z.B. auch bedingt sein. Die Sache ist nicht ganz einfach. So ganz genau kann ich dir das nicht erklären.


Festlegen will ich mich mit 7 Arten auch gar nicht unbedingt. Die Verbreitung kann sich zum Beispiel mit dem Klimawandel auch verändern, so daß verschollene Arten wieder auftauchen oder andere selten werden oder nicht mehr gefangen werden ( veschollen/ausgestorben ). Allerdings werden die vorkommenden Arten alle von Fachfrauen oder Männern (oder Amateuren) schon bestätigt. Da gibt es keinen Zweifel. Die gesammelten Tiere werden bestimmt. Viele Grüße Gerhard