Du bist nicht angemeldet.

  • »Angelika und Reimund Ley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 445

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Über mich:

Wohnort: NRW, Recklinghausen

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 21. September 2019, 11:59

Raupe? --> Raupe einer Kohleule, Mamestra brassicae

Hallo zusammen,


diese ca. 35-40mm lange Raupe haben wir auf unserem Balkon entdeckt.
Ist sie nähre bestimmbar?
Wir bitten um Unterstützung.



VG Angelika und Reimund


Funddaten: BRD, NRW, Recklinghausen, 16. 9. 2ß19
»Angelika und Reimund Ley« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0389d.jpg
  • IMG_0394d.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angelika und Reimund Ley« (2. Oktober 2019, 19:57)


  • »Just« ist männlich

Beiträge: 4 464

Registrierungsdatum: 20. August 2005

Wohnort: Ufr./Bayern MTB 5930 ~ 260-500m ü.NN. - UTM-Koordinaten 32U 628272 5551290

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 22. September 2019, 01:32

Hallo ihr Zwei,
die Raupe ist unscheinbar und da fallen mir nur zwei Möglichkeiten ein - entweder eine Fotoanfrage im Lepiforum (1. Wahl) einstellen, oder die Raupe "ausbrüten" (mutig, eigenes Wissen gewinnen).
Letzteres ist kein Problem - am Boden krabbelnde Raupen fliegen einem nicht zu und fallen auch nicht vom Himmel - die fallen höchstens von ihrer Futterpflanze bzw. lassen sich fallen, weil sie einen Verpuppungsplatz suchen.
Also - was wächst auf eurem Balkon?

Ich setze meine Raupen in ein grosses (!) eckiges Glas, meistens mit mindestens fünf Zentimeter Sägemehl als Bodensubstrat und einem darüber diagonal angebrachten Ästchen.
Daas Substrat dient den Raupen zum Eingraben zwecks Verpuppung.
Das Ästchen dient entweder zum bilden einer Sturzpuppe (dabei hängen sich die Raupen an Gegenstände, sogar direkt ans Glas, um sich zu verpuppen) oder die frischen "Substratfalter" krabbeln nach dem Schlupf daran hoch, um die Flügel "aufzupumpen".
Eure Raupe ist keine Schwärmerraupe (die überwintern als Puppe), sie dürfte sich innerhalb der näxten Tage verpuppen und "entfalten".
Packt das Tierchen also in ein luftig abgedecktes Gefäss, legt sicherheitshalber ein paar Blätter eurer Balkonpflanzen (Futterpflanzen) dazu - und beobachtet, in ein paar Tagen werdet ihr's genau wissen ;)
Die meisten Falter schlüpfen übrgens frühmorgens (zwegens der ausschlafenden Fressfeinde), also Wecker stellen und Kamera griffbereit legen :thumbsup:

Viele Worte, wenig Arbeit, elterliche Überraschung :thumbup:
P.S. Meine wenigen Misserfolge kann man hier im Forumsarchiv nachlesen - parasitierter Weinschwärmer, eingetrocknete Sturzpuppe eines Schillerfalters und nicht geschlüpfte Puppen des Totenkopfschwärmers.
Da war ich jedesmal entsetzt und wollte mit dem Durchzüchten aufhören.
Ich hatte zwar jeweils mein bestes Wissen gegeben, es hatte wohl nicht gereicht - und ich spiele nicht mit Leben ...
Ich hab's nicht getan, ich hätte das Lernen aufgegeben - über Ausnahmesituationen, über Erfolg und Verlieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Just« (22. September 2019, 02:10)


  • »Angelika und Reimund Ley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 445

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Über mich:

Wohnort: NRW, Recklinghausen

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 22. September 2019, 14:20

Hallo Just,



wir danken Dir für deine ausführliche Antwort. :thumbup:

Unsere Balkonpflanzen wurden einige Tage vorher schon abgeräumt.
Die Raupe haben wir nach dem Shooting in sicheres Gelände verbracht.
Wir warten noch ein/zwei Tage, vielleicht gibt es noch eine weitere Antwort zur Bestimmung,
danach werden wir es im Lepiforum versuchen.


VG Angelika und Reimund

  • »Angelika und Reimund Ley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 445

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Über mich:

Wohnort: NRW, Recklinghausen

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19:56

Hallo noch einmal,



die Raupe wurde im Lepiforum bestimmt,
es ist die Raupe einer Kohleule, Mamestra brassicae.



VG Angelika und Reimund