Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Oktober 2019, 18:54

Undefinierbares Insekt in Matratze gefunden, brauche dringend Hilfe bei Bestimmung!

index.php?page=Attachment&attachmentID=276453Hallo liebes Forum,
könnt ihr mir weiterhelfen und verraten, um welchen Schädling es sich hier handelt? Leider war das Tier nicht mehr lebendig, weshalb es auf den Fotos wohl leider nicht so eindeutig erkennbar ist, worum es sich hier handelt, bin aber um jeden Tipp dankbar!
viele Grüße
»Simone90« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC02021 klein.jpg
  • dsx.jpg

  • »Frank Sudendey« ist männlich

Beiträge: 995

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19:10

Moin Simone,

ich denke, du musst die Matratze noch heute Abend verbrennen, denn bereits morgen könnte es zu spät sein :D

Ich weiß nicht, was du da fotografiert hast. Es könnte sich um die Raupe eines Falters aus der Familie der Sackträgers Psychidae handeln oder einfach um den vertrockneten Teil einer Pflanze, aber das sind nur zwei Vermutungen. Wieso du dieses harmlose Etwas sofort als Schädling einstufst, ist mir allerdings ein Rätsel :confused:

Da meldet sich bestimmt noch jemand :)

Ach so, das mit der Matratze war natürlich nur ein Scherz!

Beste Grüße von Frank

  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19:21

Hallo Frank,

danke erstmal für deinen Tipp!
Also ich gehe eigentlich ziemlich sicher davon aus, dass es sich hier a) um eine Bettwanze oder b) einen Floh handelt. Wie gesagt, das Vieh ist ja längst tot, und somit leider nicht mehr im besten Zustand, um ein brauchbares Bild zu kriegen :whistling:

  • »Frank Sudendey« ist männlich

Beiträge: 995

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19:33

Wie kommst du denn auf Bettwanze oder Floh? Hast du dir mal Bilder von diesen Tierchen angesehen?

Erst jetzt fällt mir auf, dass das Etwas auf dem ersten Bild von einem Gespinst umgeben war, was gegen einen Pflanzenteil spricht. Jetzt gehe ich also von einer Sackträger-Raupe aus. Eine Größenangabe wäre übrigens sehr hilfreich! Und wie bereits geschrieben, da kommen noch weitere und wahrscheinlich gehaltvollere Meinungen hinzu. Noch heute Abend, das verspreche ich :D

  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19:58

Wie kommst du denn auf Bettwanze oder Floh? Hast du dir mal Bilder von diesen Tierchen angesehen?

Erst jetzt fällt mir auf, dass das Etwas auf dem ersten Bild von einem Gespinst umgeben war, was gegen einen Pflanzenteil spricht. Jetzt gehe ich also von einer Sackträger-Raupe aus. Eine Größenangabe wäre übrigens sehr hilfreich! Und wie bereits geschrieben, da kommen noch weitere und wahrscheinlich gehaltvollere Meinungen hinzu. Noch heute Abend, das verspreche ich :D

Weil es in Natura einfach schwer danach aussieht, wir hatten vor 10 Jahren dank unserer Mietz mal einen argen Flohbefall, da wäre es nicht komplett abwegig, dass sich da noch Überreste im Schaumstoff der Matratze finden. Ich hab mir auch Bilder angesehen, aber eben leider bisher ohne Ergebnis, das Ding lässt sich schwer zuordnen, da es wohl arg gequetscht sein muss...
Und das "Gespinst" stammt definitiv vom Fleece aus der Matratze, in die sich das Vieh reingebohrt hatte, ich musste es da rauspuhlen.

Trotzdem danke für deine Mühen!
Ach ja, die Größe entspricht so 5-6 Millimeter....

  • »Jürgen K.« ist männlich

Beiträge: 504

Registrierungsdatum: 23. Juli 2010

Wohnort: Karlsruhe

Hobbys: Naturbeobachtung, Makrofotografie

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Oktober 2019, 20:37

Hallo Simone,

ich bin jetzt wohl auch nicht die gehaltvollere Meinung :P , da ich es wie Frank sehe (wenn auch mit einer leichten Präferenz für ein Pflanzenteil). Egal wie ich (gedanklich) einen Floh oder eine Bettwanze quetsche, komme ich nicht zu so einem Aussehen. Und so zerquetscht scheint das Teil auch nicht zu sein, es lassen sich ja immer noch recht feine Strukturen erkennen.

Da Dich das aber sicherlich auch nicht überzeugt, sieh es mal so: Wäre es ein Überrest des Flohbefalls von vor zehn Jahren, kannst Du ihn getrost in die Mülltonne entsorgen, schließlich hat er sich die letzten zehn Jahre ja auch nicht für Dich interessiert... :)

Viele Grüße
Jürgen

  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Oktober 2019, 20:54

Vielen Dank auch dir, Jürgen! ;)
Was mich in 1. Linie hellhörig hat werden lassen war die Tatsache, dass ich aktuell einen undefinierbaren Ausschlag am Rücken habe, der stark an Bisse erinnert laut Aussagen meiner Mutter. Das tote Tier, welches ich fotografiert habe, wird wohl sicher nicht der Ursprung sein, aber es könnte ja durchaus sein, dass sich da unbemerkt ein paar Wanzen oder dgl. in der Matratze vermehrt haben :cursing:

Nachgeforscht hab ich auch deshalb, weil gestern Abend so ein kleines Tierchen auf meinem Bettbezug rumgekrabbelt ist, was ich als harmlos einschätze, aber irgendein Insekt ist es wohl (hatte mir auch niemand geglaubt, weil man es erst genau erkennen konnte, als ich es mit Hilfe von Zoom fotografiert hatte)
Das war dieses, ich denke allerdings, dass da zwischen dem Vieh im Eingangspost bestimmt kein Zusammenhang besteht weißnix
»Simone90« hat folgendes Bild angehängt:
  • abc.jpg

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 962

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 00:43

Hallo zusammen,

(wenn auch mit einer leichten Präferenz für ein Pflanzenteil)

diesmal bin ich fast 100%ig sicher, daß es sich um ein Pflanzenteil handelt. Besonders das zweite Foto zeigt deutlich eine Blütenrispenstruktur.

Das neue Foto zeigt eine Käferlarve. Für eine der in Haushalten gängigen Anthrenus-Larven (Museumskäfer, Teppichkäfer, Wollkrautblütenkäfer o.ä., Dermestidae) scheint es mir zu wenig Haare zu haben (vgl. u.), oder sie sind abgescheuert (?). Die sind jedenfalls gewöhnlich harmlos (außer, wenn man präparierte Insekten sammelt, deren Leibspeise 8)). Hier bei uns ernähren sie sich im Wesentlichen von Katzenhaaren und Spinnweben. Einen Hautausschlag verursachen können sie jedenfalls normalerweise auch nicht (außer vielleicht durch eine allergische Reaktion? keine Ahnung).
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Anthrenus sp. l.01.jpg
  • Anthrenus verbasci l.01.jpg
  • Anthrenus verbasci l.02.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 01:25

Vielen Dank, auch dir Jürgen!
Also ich bin jetzt nochmal hingegangen und hab das Vieh etwas auseinandergezogen und dann konnte ich ganz deutlich die Beinchen sehen, ich würde mein gesamtes Geld darauf verwetten, dass es sich um einen Floh oder ähnliches Getier handelt. :pinch:

Mehr Sorgen macht mir aber die Matratze, weil dort im Inneren ein kleiner Blutfleck war, der von außen nicht zu sehen ist, und durch die Schicht mit Vlies (die ist fest vernäht in der Matratze) sind deutlich etliche schwarze Pünktchen zu sehen, teilweise auch größere. Ich kann da nur eben blöderweise nicht erkennen, was genau dahintersteckt. Mir schwarnt da echt Übles. Brrrr

  • »Kathrin« ist weiblich

Beiträge: 7 081

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Elmstein

Hobbys: Tiere aller Form, Farbe und Größe, gerne sechs- und mehrbeinig. Das Fotografieren derselben. Lesen und zeichnen (wenn mal Zeit ist)...

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 07:44

Hallo Simone,

also den Floh kannst Du einfach aus Deinen Gedanken streichen, denn das ist es definitiv nicht :). Ich sehe es wie Frank und Jürgen, daß es sich um eine Sackträger-Raupe handelt, wenn die Option "rein pflanzlich" ausscheidet.

Alles Liebe, Kathrin

11

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 17:55

Hallo zusammen,

Bei den ersten Bildern bin ich ja bei euch und Sackträger, insofern überhaupt was tierliches(?!?) - die Bilder lassen ja genug Raum für Spekulation ;)

Aber das letzte Bild ist für mich eindeutig keine Anthrenus-Larve sondern sieht tatsächlich sehr nach ein dorsales Bild eines Flohes aus (!)

Die Haltung ist zwar ungewöhnlich - normal sind die Beine ja so obstruktiv das man so ein Tier beim "liegen" wohl eigentlich immer eher nur seitlich betrachten kann, aber wenn es dann doch mal dorsal ist (Beine amputiert vieleicht?) dan kommt dieses Bild einen Floh wirklich sehr sehr nahe.

Am besen wäre es wohl die "Teile" aufzuheben und irgendwem zu zu schicken damit man das besser beurteilen kann als auf diese Fotos. In dem Sinne wäre es dann auch angebracht die schwarze Punkte unter der Matratzen"decke" dochmal zu "studieren".

Meine 2Cent,
Arp

  • »Kathrin« ist weiblich

Beiträge: 7 081

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Elmstein

Hobbys: Tiere aller Form, Farbe und Größe, gerne sechs- und mehrbeinig. Das Fotografieren derselben. Lesen und zeichnen (wenn mal Zeit ist)...

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:17

Hallo Arp,

da hast Du völlig Recht! Ich war total auf das erste Objekt versteift, daß ich das zweite links liegen gelassen habe :fingerbohr: . Ich kann Deine Argumentation nachvollziehen und halte es auch für möglich, daß es sich dabei um einen Floh handelt.

Alles Liebe, Kathrin

  • »Frank Sudendey« ist männlich

Beiträge: 995

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:17

Guten Abend in die Runde,

was das zweite Bild angeht, bin ich auf Arps Seite. So viele Haare können nicht ausfallen. Und auch von der Struktur her erinnert mich das Tier sehr stark an einen Floh!

Mal schauen, was da noch so kommt.

Beste Grüße von Frank

Abermals zeitgleich :D

  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:38

Das zweite Tierchen ist auf meinem Leintuch gelegen, war aber nur 2 mm "groß"
Ich hab hier noch mehrere Perspektiven, das sollte der Floh sein denkt ihr?
»Simone90« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC02010 neu.jpg
  • DSC02007 neu.jpg
  • DSC02014 neu.jpg
  • DSC02018 neu.jpg

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 962

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 22:12

Ich hab hier noch mehrere Perspektiven, das sollte der Floh sein denkt ihr?

Die überzeugen mich jetzt auch von einem Floh.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 22:20

Also langsam bin ich jetzt verwirrt *staun*

Ich bin auf dem Gebiet Insekten ja nun nicht besonders bewandert zugegebenermaßen.

Auf dem ersten Bild hätte ich durchaus auf einen Floh getippt, aber bei dem anderen neuen Tierchen, wo nun plötztlich alle meinen, das wäre einer, wäre ich nie auf die Idee gekommen. Dann müsste ja quasi ein frischer Befall vorhanden sein, da ich das Laken, wo das Tier lag, erst vor 1 oder 2 Wochen frisch bezogen hatte. Das ist ja fast nicht möglich, ich habe seit 10 Jahren keine Haustiere mehr und seit dem Befall von damals bin ich was diese Tierchen betrifft sehr sehr hellhörig und achte bei jedem kleinen dunklen Pünktchen darauf, ob sich da irgendwas bewegt, das kann doch fast nicht sein weißnix

17

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:37

Hallo Simone,

wenn Du die Sache eindeutig klären willst dann schicke jemanden die "Teile" zu und eventuell noch ander "schwarze Punktchen" die Du begegnetst.

Das Teil der - nach vieler Meinungen hier - "Floh-ähnliches" Dingsens deiner letzten Bilder ist in sofern "komisch" das es für ein Floh sehr breit gebaut ist (von dorsal) und entweder die Beine verloren hat oder aber es ist was anderes mit kurzen Stümmelbeine und wir liegen mit der Floh-Vermutung falsch(?!).

Übrigens bringen nicht nur (gewollte) Haustiere Flöhe usw. ein. Mag gut sein das Du Mäuse hast, oder Vögel (Schwalben?) oder Fledermäuse im Dachboden oder sonstwas die mal einen Floh oder 'ne blutsaugende Wanze hinterlassen. Aber vieleicht ist es im Nachhinein ja trotzdem was ganz harmloses. Jedenfalls haben alle hier - die normalerweise doch sehr gut drauf sind mit dem Erkennen von Umrisse und Strukturen (deutlich besser als mancher Kammerjäger!!)- Schwierigkeiten beim interpretieren der Bilder.

Wenn Du dort bei Dir keinen in der Nähe hast der die Tiere unter ein Bino begutachten könnte und sich hier kein anderer (in Deutschland lebender?) Hobby-Entomologe aufwirft, dann kannst Du auch mir das Material zuschicken (nach die Niederlande).

Mit Gruss, Arp

  • »Simone90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2019

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 15:34

Hi Arp,
danke für den Tipp, dieses kleine Tierchen ist mir leider irgendwie verloren gegangen, sodass ich es so oder so nirgendwohin schicken könnte :pinch:
Allerdings hatte ich noch ein ähnliches Ding entdeckt, ganz in der Nähe meines Bettes und das sieht dem "Floh" von meinen anderen Bildern doch recht ähnlich.

Wenn ich euch richtig verstanden habe, seid ihr ja unter anderem vor allem wegen der fehlenden feinen Härchen auf den Floh gekommen, jetzt hab ich aber herausgefunden, dass das unter Umständen wohl dem Hintergrund geschuldet ist, hier nochmal Vergleichsfotos:
lg
»Simone90« hat folgende Bilder angehängt:
  • floh.jpg
  • floh anderer untergrund.JPG

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher