Du bist nicht angemeldet.

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 18. Mai 2019, 18:31

Epistrophe diaphana? --> Epistrophe nitidicollis

Hallo,
gestern habe ich auf dem Wiener Leopoldsberg diese ca. 11mm große Schwebfliege gesehen. Ist es ein Epistrophe diaphana Weibchen?
Beste Grüße,
Konrad
»zobel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Syrphidae - Epistrophe diaphana Gelbbein-Wiesenschwebfliege L-Berg190517.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »zobel« (24. November 2019, 19:01)


2

Samstag, 18. Mai 2019, 22:26

as far as I can see Epistrophe nitidicollis has same wing venation as yours, AFAIK that is the prop to look at when close to species det.

http://agrozoo.net/jsp/Galery_one_image.…0e6fec733f633ac
If not otherwise stated all my observations are from Slovenia. Exact location can be found under linked image (the one with checkmark).
How do I do to 1/100 mm exact measuremets of bugs ..--> http://agrozoo.net/jsp/Help.jsp?p1=help_object_measure&l2=en

Regards

Cvenkel

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Mai 2019, 14:45

Thank you Miran,

problem is that Epistrophe diaphana seems to have exactly the same wing venation as Epistrophe niticollis. I gueess one would need a phot from the front, but I couldn't get one.

Best regards,
Konrad

4

Sonntag, 19. Mai 2019, 19:13

You really need excellent photos according to detailed key: https://books.google.si/books?id=7eZ5DwA…e%20key&f=false


Checked mine from upper link and it has black hairs on scutellum.
iI guess you could maybe pull that from your photo too if you have much bigger version.
»Cvenkel Miran« hat folgendes Bild angehängt:
  • tmp.jpg
If not otherwise stated all my observations are from Slovenia. Exact location can be found under linked image (the one with checkmark).
How do I do to 1/100 mm exact measuremets of bugs ..--> http://agrozoo.net/jsp/Help.jsp?p1=help_object_measure&l2=en

Regards

Cvenkel

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Mai 2019, 20:11

Hello Miran,
thank you for the suggestion. I'm not sure that my detail of the scutellum is clear enough, but I would say that the hairs on it are not black but yellow.
What do you (and other experts) think`?
Best regards,
Konrad
»zobel« hat folgendes Bild angehängt:
  • detail.JPG

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 23. November 2019, 18:19

Hallo,
im Lichte meiner - verdienten - jüngsten Abmahnung durch Jürgen Peters bin ich dabei, meine früheren Epistrophe sp.-Vermutungen durchzusehen und bin dabei auch auf dieses Foto gestoßen. Könnte es sich nicht auch hier um ein Syrphus ribesii Weibchen handeln?
Beste Grüße,
Konrad

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 083

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 23. November 2019, 21:36

Hallo Konrad,

die sieht schon eher nach Epistrophe aus, aber an einer ID als E. diaphana stören mich einige Dinge:
1.) Die Keilflecken vorn sind zu schmal (bei E. diaphana-Weibchen eher wie gleichschenklige Dreiecke),
2.) die total hellen Tarsen (bei E. diaphana Hinter- und Mitteltarsen dunkel; keine Ahnung wie variabel das ist).

Die feineren Merkmale (Behaarung, Gesichtsproportionen usw.) traue ich mich nicht zu beurteilen. Am ehesten würde ich an Epistrophe melanostoma denken. Ich weiß aber nicht, ob ich sie sicher von den selteneren Arten E. nitidicollis, E. olgae, E. cryptica oder E. obscuripes unterscheiden könnte (E, grossulariae, E. flava und E. ochrostoma würde ich wegen Zeichnung und/oder Größe (bei grossulariae) ausschließen, E.eligans und E. leiopthalma sowieso).

Zitat

meine früheren Epistrophe sp.-Vermutungen durchzusehen

Ach ja, ich müßte auch diverse alte Bestimmungen mal korrigieren. Bei meiner Suche nach Jahreserstfunden von Lucilia sp. für diesen Thread bin ich auf zahlreiche uralte "Lucilia"-Erstsichtungen im Februar gestoßen, bei denen es sich mit Sicherheit um Neomyia cornicina (Muscidae) handelte... :whistling:


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 24. November 2019, 13:29

Danke, Jürgen,
für Deine ausführliche Stellungnahme. Wieder ein Fall, wo ich die Komplexität des Sachverhalts erkennen muss. Interessant übrigens auch der link zu der Lucilia-Diskussion. Da muss ich meine bisherigen Bestimmungen auch mal überprüfen, was Dank Deiner Hinweise möglich sein sollte.
Beste Grüße,
Konrad

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 817

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 24. November 2019, 14:36

Das ist in der Tat eine Epistrophe, und zwar m.E. entweder E. nitidicollis oder E. melanostoma, wobei E. nitidicollis deutschlandweit und in Niedersachsen die häufigere der beiden Arten ist. Wie schon von Cvenkel beschrieben, ist das wichtigste Trennmerkmal zwischen beiden Arten die Farbe der Behaarung des Scutellums (nitidicollis schwarz, melanostoma gelb). Leider ist das auf Fotos meist schlecht zu erkennen. (E. diaphana ist dies auf keinen Fall, die ist heller und hat schwarze Fühler)

ich habe auch so einen Fall, bei dem ich die Frage, ob es nitidicollis oder melanostoma ist, letztlich offengelassen habe.
»Jann Wübbenhorst« hat folgende Bilder angehängt:
  • Epistrophe_melanostoma_cf_m_20180428_5687k.JPG
  • Epistrophe_melanostoma_cf_m_20180428_5690k.JPG
  • Epistrophe_melanostoma_cf_m_20180428_5694k.JPG
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 817

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 24. November 2019, 16:18

Ich bin die Epistrophe-Arten noch einmal gründlich durchgegangen und komme zum Ergebnis, dass Du ein Epistrophe nitidicollis-Weibchen fotografiert hast und ich ein Männchen der gleichen Art.
Im Folgenden habe ich die Ausschlussmerkmale der anderen Arten im Vergleich zu E. nitidicollis aufgeführt. Die Klammern hinter den Namen stehen für die Häufigkeit der Art bezogen auf Deutschland (h: häufig; mh: mäßig häufig; s: selten; ss: sehr selten; es: extrem selten; ?: unbekannt, wenige Nachweise; sehr häufige (sh) Arten gibt es in dieser Gattung nicht).
Wie schon von Jürgen in einem anderen Thread bemerkt, sind die Epistrophe-Arten in D offenbar alle relativ selten (jedenfalls im Vergleich zu den häufigen Syrphus- und Eupeodes-Arten). Ich habe allerdings den Eindruck, dass sich in den letzten Jahren der massive allgemeine Insektenrückgang auch bei dieser Gattung deutlich auswirkt. Leider habe ich keinen eigenen Vergleich zur Situation vor 10 oder 20 Jahren, aber nach meiner bisherigen Erfahrung sind alle Epistrophe-Arten außer eligans hier im Norden schon eine kleine Sensation, und selbst eligans habe ich erst 4 oder 5mal gesehen. E. grossulariae z.B. sollte recht gut erkennbar sein und ist eine Hochsommer-Art, die gern Doldenblütler und Disteln besucht - die kann man doch eigentlich nicht auf Dauer übersehen weißnix ?

Epistrophe cryptica (ss) Stirn komplett schwarz (auch oberhalb der Fühler)
Epistrophe diaphana (s): Antennen schwarz, Frons im vorderen Teil hell
Epistrophe eligans (h): eindeutige Zeichnung
Epistrophe (Epistrophella) euchroma (s): schlank, keine durchgehenden Binden, Melangyna-ähnlich
Epistrophe flava (mh): hell, Thorax matt, vorn mit 2 deutlichen hellen Streifen, Tarsen dunkel; sehr große Flecken auf Tergit 2
Epistrophe grossulariae (mh): Antennen schwarz, Tergitbinden gerade, weder geschwungen noch sich am Rand verengend
Epistrophe leiophthalma (es): Tergitbinden unterbrochen, völlig anderes Aussehen
Epistrophe melanostoma (mh): Tergit 5 gelb oder mit kleinem dreieckigen Fleck in der Mitte; Scutellum mit gelben Haaren
Epistrophe nitidicollis (h): Tergit 5 mit schwarzem Band (auf Deinem Foto gut zu sehen), Scutellum mit zumindest teilweise (mind. 1/3) schwarzen Haaren
Epistrophe obscuripes (ss): Stirn komplett schwarz (auch oberhalb der Fühler)
Epistrophe ochrostoma (ss): Gesicht sehr breit, Tergit 5 gelb oder mit kleinem dreieckigen Fleck in der Mitte
Epistrophe olgae (?): Arista gelb
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jann Wübbenhorst« (24. November 2019, 19:01)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 083

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 24. November 2019, 18:28

Hallo Jann,

erstmal vielen Dank für die interessante Übersicht, werde sie mir gleich mal abspeichern. Ich hatte gestern Abend versucht, mir die Unterschiede anhand des "Veldgids Zweefvliegen" klarzumachen, doch da bin ich mit meinen fehlenden Niederländisch-Kenntnissen an meine Grenzen gestoßen.

selbst eligans habe ich erst 4 oder 5mal gesehen.

Die ist auch hier die mit Abstand häufigste Epistrophe, wenn auch keine Massenart. Erstaunlicherweise habe ich sie aber dieses Jahr häufiger gesehen als sonst. 4 bis 5mal konnte während der Flugzeit durchaus an einem Tag vorkommen.
Meine einzige andere Epistrophe dieses Jahr stammt von Ende Juli und ist noch unidentifiziert. Auf eine Anfrage im Dipterenforum zu einer aus dem Mai 2017 hatte ich trotz mehrmaliger Nachfrage keine Antwort bekommen. Da du dich jetzt gerade mit der Gattung beschäftigt hast, stelle ich die Exemplare von 2017-2019 vielleicht nochmal hier ein. :D

Heute war ich übrigens nach 14 Tagen das erste Mal wieder draußen. Leider hatte ich vorher zu sehr getrödelt und bin eigentlich zu spät losgezogen, als die Sonne schon ziemlich niedrig stand und meist durch Wolken verdeckt war (bei immerhin noch 9 °C). Im Vergleich zu von vor zwei Wochen merkte man schon sehr, daß der Herbst da ist - alle Blätter gelb, braun oder auf dem Boden... Aber am Wald blühten immer noch die Märzveilchen und das Jakobskraut. Und es gab noch erstaunlich viele Insekten, vor allem kleine Fliegen und Mücken aus diversen Familien (Anthomyiidae, Scathophagidae, Sphaeroceridae, Phoridae, Heleomyzidae, Opomyzidae, Drosophilidae, Chloropidae, Hybotidae, Trichoceridae, Chironomidae, Sciaridae, Psychodidae u.a.), darunter auch noch ein Syrphidae-Männchen (siehe unten, möchte wer raten? 8) )

Daneben fanden sich noch drei oder vier Zikaden-, drei Wanzen-, eine Falter- und eine Käferart (Letzteres ist eher verwunderlich, Käfer gibt es meist mehr auch noch Ende November).
»Jürgen Peters« hat folgendes Bild angehängt:
  • Raetselschwebfliege.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 24. November 2019, 19:06

Hallo Jann,
ich kann mich Jürgen nur anschließen: 100 Dank für diesen phänomenalen Überblick der Epistrophe-Arten und ihrer Charakteristika! kissboots
Wenn ich also in Zukunft danebenhaue, dann wenigstens sehr informiert (weil man ja immer auch den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen kann).
Beste Grüße,
Konrad
P.S. betreffend Jürgens Syrphus Männchen: Syrphus torvus ist's jedenfalls nicht (ich sehe keine Augenbehaarung)

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 083

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 24. November 2019, 22:56

Hallo Konrad,

P.S. betreffend Jürgens Syrphus Männchen: Syrphus torvus ist's jedenfalls nicht (ich sehe keine Augenbehaarung)

was für ein Syrphus?


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 24. November 2019, 23:56

Huch (sagte in meiner Kindheit Donald oder Dagobert Duck),
da hab ich wieder mal nicht aufgepasst :fettnapf: und geglaubt, dass nach einem Syrphus Maennchen gefragt wurde. Wenn's um das offene Feld der Syrphidae geht, muss ich mich vertagen... :schlaf: bzw. hoffe natuerlich, dass Berufenere die Antwort aus dem Aermel schuetteln.
Beste Gruesse, Konrad