Du bist nicht angemeldet.

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 023

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. November 2019, 17:45

Lygus pratensis trotz leichter Behaarung? --> Lygus pratensis oder wagneri

Hallo,

mir geht es um das Tierchen auf den Fotos 1+2, das ich am 24. August am Wiener Kahlenberg gesehen habe. Wenn da keine leichte Behaarung wäre, würde ich ja auf Lygus pratensis tippen. Aber ist Lygus rugulipennis wirklich auszuschließen? Auch wenn die Behaarung nicht so typisch ist wie bei dem Lygus rugulipennis, den ich am 6. November am Wiener Leopoldsberg gesehen habe (Fotos 3+4).

Beste Grüße,
Konrad
P.S. Größe jeweils ca. 6mm, aber das hilft ohnehin nicht weiter.
»zobel« hat folgende Bilder angehängt:
  • Miridae - Lygus pratensis trotz Behaarung eher als rugulipennis) K-Berg190824 (1).jpg
  • Miridae - Lygus pratensis trotz Behaarung eher als rugulipennis) K-Berg190824 (2).jpg
  • Miridae - Lygus rugulipennis  knapp 6mm L-Berg191106 (1).jpg
  • Miridae - Lygus rugulipennis  knapp 6mm L-Berg191106 (2).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »zobel« (24. November 2019, 18:48)


Gregor Tymann

unregistriert

2

Mittwoch, 20. November 2019, 21:28

Hallo Konrad,

behaart sind alle Lygus, nur bei rugulipennis sind die Haare auffällig dicht. Manchmal liegt's an Blitz oder Aufnahmesituation, daß man auch die Behaarung anderer Arten gut erkennen kann. Bei Deinem Tier sehe ich auch pratensis.
Hier findest Du es ganz genau.

Schönen Gruß

Gregor

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 023

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. November 2019, 01:04

Danke Gregor,
alles klar. Besonderen Dank für den link!
Beste Grüße,
Konrad

4

Sonntag, 24. November 2019, 14:14

Bei der auffälligen Zeichnung des Scutellums würde ich L. wagneri ins Gespräch bringen ;)
Ein Bestimmungsschlüssel für die Lygusarten findet sich auch hier:
https://publications.ub.uni-mainz.de/the…opus=1164&la=de

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 023

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 24. November 2019, 18:46

Hallo Lukas,
Danke für Deine Intervention. Dein link zur Lygus-Dissertation hat mir ins Gedächtnis gerufen, dass ich mir diese Diss schon 2012 mal runtergeladen hab. Damals war ich einfach überwältigt von dieser Info-Lawine, aber natürlich grenzt der Fundort Österreich einiges ein. Dennoch ist mir bei neuerlicher Lektüre klar geworden, dass man hier mit sporadischen Fotos bestimmungsmäßig nur schwer zu definitiven Aussagen kommen kann. Ich werde also vorerst mal beide Möglichkeiten notieren (und wenn die Winternächte lang genug sind, mein ganzes Lygus-Archiv durchforsten).
Beste Grüße,
Konrad

6

Montag, 25. November 2019, 15:33

Gerne, gerne ;)

Allerdings ist die Gattung trotz dieser umfangreichen Dissertation für mich nach wie vor sehr verwirrend.
Einige Exemplare hab ich auch nach diesem Schlüssel nicht zur Art bestimmt gekriegt. Ich denke eine
Kombination aus Scutellumzeichnung, Behaarung, Punktierung und viel langjähriger Erfahrung taugt am ehesten,
wobei mir letzteres leider noch fehlt weißnix


Trotzdem viel Erfolg bei der Durchsicht! :thumbsup:

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 023

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 25. November 2019, 17:07

Hallo Lukas,

und noch was ganz Wichtiges braucht man zum Bestimmen: viel Zeit! :coffee:
Ich hoffe, Du wirst viele Jahre am Forum teil haben.

Beste Grüße,
Konrad