Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 2. Dezember 2019, 17:45

Syrphus torvus? --> Parasyrphus punctulatus (m)

Hallo miteinander,

ist das hier Syrphus torvus? Ich meine eine deutliche Behaarung der Augen erkennen zu können... oder ist das was gänzlich anderes (die Binden treffen ja in der Mitte nicht aufeinander... bei meinen bisherigen Funden taten sie das.)

Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Tuttlingen, Hegauvulkan "Höwenegg" 19.04.2011 auf Magerrasen.

LG und Dank,
Christoph
»Christoph« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_5770.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Christoph« (3. Dezember 2019, 12:07)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 118

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 2. Dezember 2019, 19:51

Hallo Christoph,

das ist kein Syrphus, sondern ein Eupeodes. Ich habe das Bild mal "richtig" herum gedreht, um die Form der Flecken besser beurteilen zu können. Danach sollte es ein E. luniger-Männchen sein.
»Jürgen Peters« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_5770.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





3

Montag, 2. Dezember 2019, 20:15

Vielen herzlichen Dank, Jürgen! Von den Eupeodes kannte ich bisher nur Eupeodes corollae.

LG Christoph

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Dezember 2019, 20:47

Hallo Christoph und Jürgen,
mir sieht die nicht nach Eupeodes luniger aus (Tergitflecken erreichen bei luniger nicht den Seitenrand), eigentlich gar nicht nach Eupeodes (Eupeodes-Männchen haben soweit ich weiß niemals eine dunkle Stirn, und am Seitenrand von T3 und T4 scheinen helle Haare zu sein, was bei Eupeodes nicht vorkommt). Auch vom Gesamteindruck passt m.E. Eupeodes nicht.
Mein Tipp wäre Parasyrphus punctulatus, zumal die Beine offenbar sehr dunkel sind. Die Erscheinungszeit passt auch zu der Art.
Ich selber kenne die Gattung leider noch nicht aus eigener Anschauung, aber ich hänge mal ein Eupeodes luniger-Männchen an.
»Jann Wübbenhorst« hat folgendes Bild angehängt:
  • Eupeodes_luniger_m_170606_2525k.jpg
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

5

Montag, 2. Dezember 2019, 21:14

Hallo Jann,

oh - das wäre eine nette Überraschung. Ich habe noch einmal nachgesehen und ein weiteres - auch wenn etwas unscharfes - Bild gefunden, welches die Seite etwas besser zeigt. Vielleicht trägts zur Erkenntnis bei.

Lieben Gruß und Dank,
Christoph
»Christoph« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_5768.jpg

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 118

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. Dezember 2019, 21:54

Hallo Jann,

(Tergitflecken erreichen bei luniger nicht den Seitenrand)

hatte ich aus dieser Perspektive auch so gedeutet, daß sie das nicht tun.

Zitat

Mein Tipp wäre Parasyrphus punctulatus

An die Gattung hatte ich gar nicht gedacht, da die hier früher zwar häufig war (P. punctulatus von allen Arten am häufigsten), sie aber vor vier, fünf Jahren wie von einem Tag auf den anderen verschwand (letzter Fund 14.04.2015). Da Christoph einen Syrphus vermutete, hatte ich ohne Größenangabe auch automatisch dessen Größe vor Augen. Die Parasyrphus-Arten sind ja meist nur gut halb so groß (das Männchen unten vom 29. März 2014 z.B. nur etwa 6 mm; Eupeodes liegt irgendwo dazwischen, aber näher an Syrphus).

Zitat

Die Erscheinungszeit passt auch zu der Art.

Na ja, die paßt auch zu E. luniger (Erstfund eines Weibchens dieses Jahr schon am 6. Februar).

Aber du hast mich überzeugt.
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Parasyrphus_punctulatus_6mm_M1.jpg
  • Parasyrphus_punctulatus_6mm_M2.jpg
  • Parasyrphus_punctulatus_6mm_M3.jpg
  • Parasyrphus_punctulatus_6mm_M4.jpg
  • Parasyrphus_punctulatus_6mm_M5.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 3. Dezember 2019, 09:27

Hallo Jürgen,
Zitat

Die Erscheinungszeit passt auch zu der Art.


Na ja, die paßt auch zu E. luniger (Erstfund eines Weibchens dieses Jahr schon am 6. Februar).
klar, zeitlich passt E. luniger auch. In unserem Garten gehörte die in den letzten beiden Jahren immer zu den ersten und letzten Schwebfliegenarten, Erstbeobachtung 2019 auch hier schon im (sehr warmen) Februar u.a. an Hamamelis - die eigentlich nicht viel für Insekten bieten sollte, aber wenn's sonst nichts gibt... Jedenfalls war im Februar einiges los an der blühenden Zaubernuß.

Dass Du seit 4 jahren plötzlich keine Parasyrphus mehr beobachtest (Christophs Fund ist ja auch schon von 2011), finde ich schon ein wenig besorgniserregend. Wir hatten das ja kürzlich schon mal in Bezug auf Episyrphus-Arten, die eigentlich häufig sein sollten, aber dennoch nicht zu finden sind.
Natürlich sind das nur winzige zufällige "Schlaglichter", aus denen man erst einmal nicht viel ableiten kann, aber es passt ins Gesamtbild.
Einer aktuellen Studie in 3 Gebieten in Deutschland zufolge sind allein von 2008 bis 2017 (!) im Grünland die Insektenbiomasse um 67%, die Individuenzahl um 78% und die Artenzahl um 37% zurückgegangen. Und in den untersuchten Wäldern war die Entwicklung ähnlich, wenn auch nicht ganz so dramatisch.
»Jann Wübbenhorst« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20190216_30217k.JPG
  • 20190216_30126.JPG
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -