Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:49

Psocoptera?

Hallo zusammen,
ich wohne bei Düsseldorf und habe die abgebildeten Tierchen (die Auflösung ging leider nicht besser) schon seit einigen Wochen in meiner Wohnung - genauer, im Badezimmer.
Ich hatte zu Anfang des Jahres einen Schimmel in meinem Wonhzimmer entdeckt, der ist aber beseitigt, und dort sind die Tiere auch nicht zu sehen. Stattdessen tauchen jeden Abend, wenn es dunkel wird, ca. 3 bis 7 von ihnen unter meiner Heizung im Badezimmer auf. Hinter dem Heizkörper sind die Kachelfugen nicht vollständig verspachtelt, und es ist eine Außenwand. Deshalb denke ich, dass da irgendwas undicht ist.
Die Tiere sind nicht größer als ein Zentimeter - vermutlich nichtmal ein halber, aber ich habe nicht genau gemessen - und können hüpfen.

Ich vermute, dass es Staubläuse sind. Aber mich wundert, dass sie so gerne bei mir vorbei kommen. Ich lüfte regelmäßig und habe mir vor zwei Wochen einen Luftfeuchtigkeitsmesser gekauft. Auch im Badezimmer sind es nahezu nie mehr als 50% Luftfeuchtigkeit. Deshalb bin ich mir bei der Bestimmung unsicher.
Könnt ihr mir bestätigen, dass es sich um eine Staublaus handelt?
Dank und Grüße,
Rafael
»Rafael.G« hat folgende Bilder angehängt:
  • Psocoptera 1.png
  • Psocoptera 2.png
  • Psocoptera 3.png

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 75 535

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Mai 2020, 19:21

Hallo Rafael,

die Fotos geben leider wirklich nicht viel her. Nach Körperform und Größe könnte man drei Möglichkeiten in Betracht ziehen: 1. die genannten Staubläuse, 2. Blattläuse und 3. Springschwänze (Collembola). Blattläuse würde ich bei diesen Fundumständen ausschließen, Staubläuse können nicht springen. Blieben also Springschwänze, die, wie der Name schon sagt, mit ihren Sprunggabeln beachtliche Sprünge ausführen können. Die rundliche Körperform würde dabei auf die Gruppe der Kugelspringer hindeuten.
Collembolen ernähren sich ähnlich wie Staubläuse von Pilzsporen, organischen Staubbestandteilen usw. und lieben es feucht. Im Prinzip sind sie genauso harmlos wie diese.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





3

Mittwoch, 20. Mai 2020, 20:46

Hallo zusammen,

das die Bilder nicht viel hergeben, da bin ich völlig mit Jürgen einverstanden, dennoch denke ich das wir es hier mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit mit Staubläuse der Gattung Dorypteryx zu tun haben ...

Mit Gruss, Arp

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 75 535

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Mai 2020, 20:57

Hallo Arp,

mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit mit Staubläuse der Gattung Dorypteryx zu tun haben ...

und die können hüpfen? Das war ja mein Grund, Psocoptera von vornherein auszuschließen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





5

Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:16

Hallo Jürgen,

Zitat

und die können hüpfen
Naja, jedenfalls haben die einen Bewegungsablauf drauf der als "Hüpfen" angesehen werden könnte - kurz auffliegen, oder springen mit einiger Flügelunterstützung könnte es vieleicht besser treffen... oder doch einfach nur Hüpfen:

Im Februar hab ich auf La Palma eine Staublausart gefunden die einen sehr unruhigen Bewegungsmuster hatte, mit sehr viel und schnell herrum rennen, allerdings immer in kurze strecken, zack, zack und dann zwisschendurch (vor allem bei Verstörung auch mal klein "Sprünge" drauf hatte (Marcenendius fortunatus):


Zwei Tage später sah ich am selben Fundort ein anderes Tier mit den gleichen Bewegungsabläufe herrumrasen und dachte mir anfangs -wegen der Übereinstimmung in Bewegungsmuster- das es eine Nymphe vom Marcenendus sein musste. Beim betrachten der Fotos stellte die sich aber heraus als eine andere Art (Cerobasis-longicornis):


Die ist völlig ungeflügelt und "Hüpfte" trotzdem auch, wenn ich mich richtig entsinne ...

Mit Gruss, Arp

6

Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:34

Hallo,

danke auf jeden Fall für die Eingrenzung. Ich weiß erstmal, dass ich nicht in Panik verfallen muss :)

Aktuell lässt es ja das Wetter zu, die Wohnung auch über den ganzen Tag zu lüften. Vielleicht löst sich das Problem schon damit. Wenn die Tierchen wiederkommen, versuche ich vielleicht nochmal ein schärferes Foto hinzubekommen.

Aber vorerst: nochmals Danke und schönes verlängertes WE.

Grüße,
Rafael

7

Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:26

Hallo Rafael,

Wenn Du sie wiederfindest: Vor allem die Form und Aderung der Flügelchen ist hilfreich bei der Bestimmung von Dorypteryx - versuche also um diese gross und scharf ab zu lichten:



Gruss, Arp