Du bist nicht angemeldet.

  • »skoser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 21. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Juni 2020, 17:10

"Heckenmonster" - was ist das? --> Blumenwanze (Anthocoridae), Orius sp.

Hallo,

seit wenigen Jahren können wir uns kaum noch in die Nähe unserer Hecken wagen.
Man kriegt das eigentlich gar nicht mit, bis man dann am Abend merkt, dass man wieder gestochen oder gebissen wurde.

Ich glaube ich habe nun mal so einen Übeltäter erwischt. Wir nennen sie immer Heckenmonster - würden aber gerne wissen, was das wirklich ist. Und am besten auch, was man dagegen tun kann.
Wir kommen aus Langenselbold bei Frankfur/Main. In unmittelbarer Nähe gibt es keine Gewässer. Wir haben einen kleinen Bach durch den Ort fließen - ca. 1km entfernt, weiter weg gibt es auch einen See.

Die Heckenmonster sind 1,5 - 2mm lang - also echt winzig (daher auch leider sehr schwierig zu fotografieren - trotz Makro).
Hier die Bilder.




















Die Stiche oder Bisse bilden dann eine kleine Quaddel mit Rötung außenrum - ca. 5mm im Durchmesser und jucken gut eine Woche lang.

--
Ciao Stephan...
»skoser« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20200621-001.jpg
  • 20200621_163049.jpg
  • 20200621-002.jpg
  • 20200621-003.jpg
  • 20200621-004.jpg
  • 20200621-005.jpg
  • 20200621-006.jpg

2

Sonntag, 21. Juni 2020, 18:31

Hallo Stephan,

ich kann dein Insekt leider nicht identifizieren, bei der Beschreibung (Hecke, Quaddeln etc.) fiel mir aber sofort die Kriebelmücke ein. Da es davon wohl viele Arten gibt, komme ich auch mit den unterschiedlichen Fotos im Netz nicht weiter. Würde aber recht gut passen.

Gruß
Jutta

  • »zobel« ist männlich

Beiträge: 6 580

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Juni 2020, 18:36

Hallo, Stephan und Jutta,
auf jeden Fall ist das eine Wanze. Welche kann ich auf die Schnelle nicht finden. Glaube auch nicht, dass das der Übeltäter ist...
Beste Grüße,
Konrad

  • »zobel« ist männlich

Beiträge: 6 580

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Juni 2020, 18:54

Hallo,
hab jetzt ein bisschen gesucht und dürfte bei den Anthocoridae (Blumenwanzen) fündig geworden sein. Es sollte eine Orius sp. sein, aber für die Art-Bestimmung muss die Expertenschaft her.
Beste Grüße,
Konrad

  • »skoser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 21. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Juni 2020, 19:00

Hallo, Stephan und Jutta,
auf jeden Fall ist das eine Wanze. Welche kann ich auf die Schnelle nicht finden. Glaube auch nicht, dass das der Übeltäter ist...
Beste Grüße,
Konrad
Ah danke, nach Wanzen habe ich nicht gesucht. Aber Du hast recht. Das hier sieht genauso aus:
https://www.fotocommunity.de/photo/eine-…-makro/39887496

Bleibt nur die Frage mit dem Beißen. Ich bin ihr ja auf die Schliche gekommen, weil es da gepiekst hat, wo sie an meinem Arm gesessen hat. Und einen Tag später habe ich dort eine der besagten Quaddeln und Juckreiz.
Habe mal gesucht und diesen Artikel hier gefunden:
https://detektor.fm/wissen/wanze-sticht-menschen

Es gibt zumindest Arten, die wohl auf den Geschmack gekommen sind. Unsere vielleicht auch?!

Ergänzung: In Wiki einer Blumenwanzenart steht:
"Sie können ausnahmsweise auch den Menschen stechen, tun dies aber vermutlich nur auf der Suche nach Wasser."

https://de.wikipedia.org/wiki/Anthocoris_nemorum



Das würde erklären, warum das erst seit drei/vier Jahre so ist - das waren ja extrem trockene Sommer.


--
Ciao Stephan...

  • »C.Ortmeyer« ist männlich

Beiträge: 3 006

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Juni 2020, 19:09

Hallo Stephan,

auch ich habe festgestellt, dass die Wanzen gerne beißen oder saugen, so ist es mir wiederholt mit dieser Wanze gegangen: Campyloneura virgula (Hier an einer Sauerkirsche)
Man denkt dann manchmal, man bildet sich das ein, andererseits geibt es auch genug was sticht und juckt, ohne dass ich auch nur eine Spur vom Urheber sehe.
Zum Glück bleibt meist nichts nach.

Grüße
Chris
»C.Ortmeyer« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1620969.jpeg
Wenn nicht anders vermerkt stammen die Bilder aus meinem Garten in Frankfurt-Sachsenhausen, 50° 5' N, 8° 40' E.

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 75 475

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Juni 2020, 21:21

Hallo miteinander,

Orius sp. ist richtig. Die Familie der Blumenwanzen (Anthocoridae) ist ja bekannt dafür, daß sie manchmal Menschen sticht. Wie gelesen vielleicht auf der Suche nach Wasser oder schlicht als "Probestich". Ich bin sogar schonmal von einer Glasflügelzikade gestochen worden. Im Prinzip müßten ja alle Schnabelkerfe stechen können, schließlich haben sie Stechrüssel - auch wenn die bei den meisten Arten nur zum Saugen an Pflanzen dienen.

Übrigens: Die Anthocoridae sind die nächsten Verwandten der Bettwanze.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=