Du bist nicht angemeldet.

  • »Frank Sudendey« ist männlich
  • »Frank Sudendey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 132

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. August 2020, 21:06

Epilobium ciliatum? --> Bilder reichen für eine Bestimmung bis auf Artniveau nicht aus

Moin Kinners,

schon seit längerer Zeit frage ich mich, welche Epilobium-Art da in großen Beständen in einer Kleientnahmestelle bei Manslagt (Kreis Aurich) wächst. Heute will ich es wissen, weshalb ich ein paar Bilder gemacht habe:



Neben dem etwas selteneren Schmalblättrigen W. ist hier vor allem Epilobium hirsutum megahäufig. Die gesuchte Art erreicht eine Wuchshöhe von 50 bis 80 Zentimeter, vereinzelt wohl auch einen Meter. Weitere Maße habe ich jetzt nicht genommen. Aufgefallen ist mir nur, dass die Fruchtstände deutlich schlanker sind als bei Epilobium hirsutum und dass ich bis heute immer nur geschlossene Blüten gesehen habe. Vielleicht eine nachtaktive Pflanze?

Beste Grüße von Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frank Sudendey« (7. August 2020, 20:50)


  • »Dennis« ist männlich

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 24. Juli 2011

Wohnort: Bayern, Oberpfalz

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 7. August 2020, 03:11

Hallo Frank!

Bei den Weidenröschen ist ein Foto der geöffneten Blüte hilfreich wegen der Narbe, und auch die Samen.

Letztes Jahr hatte ich auch mal eine Epilobium ciliatum vermutet - die sich als richtig herausstellte. Allerding war die Sache mit der Bestimmung dann doch komplizierter als gedacht, und die Weidenröschen hybridisieren regelmäßig miteinander.
Hier ist der Link zur Bestimmung von meinem Exemplar, da ist auch zu lesen auf was alles geachtet wurde. Letzendlich führten die Samen zur Bestimmung:
https://forum.pflanzenbestimmung.de/foru…+dennis#p159479

Das mit der Fruchtbildung ohne geöffnete Blüte ist mir bei 2 Pflanzenarten aufgefallen, eine davon jährlich im Garten. Selbstbestäubung bei geschlossener Blüte wäre eine Möglichkeit.

Grüße,
Dennis

  • »Frank Sudendey« ist männlich
  • »Frank Sudendey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 132

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 7. August 2020, 12:33

Danke, Dennis, für die ausführliche Antwort! Ich hatte keine Ahnung, dass das mit der Bestimmung bei dieser Gattung so kompliziert ist. Dann belasse ich es so, wie es ist :(

BG. von Frank

Beiträge: 987

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 7. August 2020, 17:43

Ich meine, auf den Bildern weissliche Drüsen im Blütenstand zu sehen. Auch sonst passt alles für cf. ciliatum.

  • »Frank Sudendey« ist männlich
  • »Frank Sudendey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 132

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 7. August 2020, 20:52

Moin Karlheinz,

besten Dank für deine Anmerkung! Aber nachdem ich Dennis' Link angeklickt habe, würde ich es beim aktuellen Betreff bewenden lassen :D Das ist doch viel komplizierter als von mir erwartet. Und meine Technik lässt solche Aufnahmen, wie sie Dennis angefertigt hat, nicht zu :wacko:

Um welche Art es sich auch immer handeln mag, sie ist hoch genug, um mein Tarnzelt vor den Blicken Neugieriger zu schützen:





Beste Grüße von Frank