Du bist nicht angemeldet.

  • »Gabriele« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 223

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2010

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Januar 2021, 17:04

Spechtspuren?

Hallo,
Dieser morsche Baum hat heute meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ich nehme an, dass da ein Specht (oder mehrere) am Werk waren. Aber lässt sich das innere "Kunstwerk" auch durch einen Specht erklären oder sind da noch andere Tiere beteiligt gewesen? Freue mich auf eure Meinung(en).
Liebe Grüße
Gabriele
Österreich, Niederösterreich, Eichen-Föhren-Mischwald, 12. Jänner 2021
»Gabriele« hat folgende Bilder angehängt:
  • Spechtspuren 01 .jpg
  • Spechtspuren 01.jpg
  • Spechtspuren 02.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gabriele« (12. Januar 2021, 18:01)


  • »Frank Sudendey« ist männlich

Beiträge: 1 175

Registrierungsdatum: 28. August 2013

Wohnort: Emden

Hobbys: Tiere, Pflanzen, Schreiben, Lesen, Naturfotografie, Youtube, Prollball und Tennis

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 12. Januar 2021, 17:14

Moin Gabriele,

ich stimme dir zu, da hat ein Specht sein "Unwesen" getrieben. Und beim von dir als Kunstwerk bezeichneten Kern des Stammes dürfte es sich um Fraßgänge von Insekten oder deren Larven handeln, die wiederum das Ziel eines Spechts gewesen sein dürften.

Beste Grüße von Frank

  • »Werner Oertel« ist männlich

Beiträge: 1 006

Registrierungsdatum: 2. Februar 2011

Wohnort: Deggendorf, Bayern

Hobbys: Ökologie,

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Januar 2021, 18:07

Hallo,
ich tippe auf Schwarzspecht.
Die Fraßgänge stammen von der Roßameise.
VGr Werner

  • »Gabriele« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 223

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2010

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Januar 2021, 20:24

Hallo allerseits,
Über den Schwarzspecht habe ich mich sehr gewundert, da ich bisher dort nur Bunt- und Mittelspechte beobachtet hatte. Aber nachdem, was ich im Internet nachgelesen habe, dürfte es sich wirklich um den großen Schwarzspecht handeln. Die Löcher waren tatsächlich sehr groß.
Vielen Dank an Frank und Werner.

LG
Gabriele

Beiträge: 1 800

Registrierungsdatum: 14. August 2010

Wohnort: Berlin

Hobbys: Natur erforschen, Geschichten über Natur

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:56

Hallo Gabi,
solche durchlöcherten Stämme haben den Namen "Spechtflöte" im Volksmund erhalten.
LG,
Jonathan

  • »Gabriele« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 223

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2010

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Januar 2021, 19:21

Hallo Jonathan,
Wieder was gelernt, danke! Man glaubt gar nicht, was man auch im Winter Interessantes im Wald entdecken kann.
Gleich in der Nähe war eine Baumkrone voll zwitschernder Stieglitze.
LG
Gabriele
»Gabriele« hat folgendes Bild angehängt:
  • Stiglitze im Jänner 2021.jpg

7

Mittwoch, 13. Januar 2021, 20:59

Hallo Gabriele,

so einen Stieglitz-Schlafbaum haben wir hier auch. Es ist ein tolles Erlebnis, dort am Spätnachmittag zu stehen und den Einflug der kleinen Trupps zu beobachten.

Liebe Grüße
Jutta

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher