Du bist nicht angemeldet.

  • »Monsti« ist weiblich
  • »Monsti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 896

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Februar 2021, 21:16

Cheilosia fasciata? --> ja

Hallo allerseits,

das anhängende, ca. 7 mm lange Kerlchen fand ich heute an der sonnigen Hauswand. Cheilosia fasciata soll ja schon sehr früh unterwegs sein, aber sooo früh? Bärlauch haben wir in der näheren Umgebung nicht.

Vielen Dank für Hilfe und liebe Grüße
Monsti
»Monsti« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1980.21.2.21.jpg
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Monsti« (22. Februar 2021, 11:21)


Beiträge: 1 132

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 22. Februar 2021, 00:12

Danke fürs "Zeigen", werde zuerst in dieser Gattung für meinen Fund 2018 recherchieren (das dauert nur immer ...) ! :)

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 77 888

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 22. Februar 2021, 01:07

Hallo Monsti,

ich kenne die Art nicht aus eigener Anschauung, sieht aber ganz danach aus.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Monsti« ist weiblich
  • »Monsti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 896

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 22. Februar 2021, 11:21

Danke, dann hefte ich das Viecherl darunter ab.
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 77 888

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 22. Februar 2021, 16:32

Hallo nochmal,

vielleicht ist das eher ein Männchen von Melangyna quadrimaculata? Da würde auch das Funddatum bestens passen, die Art fliegt sehr früh und besucht blühende Weiden (ähnlich der wesentlich häufigeren M. lasiopthalma). Die Weibchen besitzen nur ganz schwache oder keine Flecken. Trotzdem hier mal der Link zu einem Weibchen, weil man an diesem Foto den Habitus und die übereinstimmende Fühlerform gut sieht: https://diptera.info/photogallery.php?photo_id=7263

Ich komme drauf, weil ich heute selber eine solche (?) Fliege abgelichtet habe (leider nur dieses eine Foto). Ich hatte auch gestern schon an Melangyna gedacht, doch nur an lasiopthalma, und die paßte nicht.

 
»Jürgen Peters« hat folgendes Bild angehängt:
  • Melangyna_cf_quadrimaculata_M.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=