Du bist nicht angemeldet.

  • »Manfred Zapf« ist männlich
  • »Manfred Zapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 317

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Über mich: Naturverbunden war ich schon immer und fotografiere seit meinem (Un-)ruhestand alles, was da so "kreucht und fleucht".

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. August 2021, 11:51

ein Chorthippus brunneus? --> Chorthippus spec.

Hallo,
ich vermute, es ist ein dem Tod geweihter Chorthippus brunneus; am 21.8.2021 hatte ich ihn an einer Hauswand in der Altstadt von Gernsbach fotografiert und groß war er ca. 18 mm. Drei Tage später hing er immer noch an der selben Stelle. Daher vermute ich, dass die von Werner beschriebene Krankheit (siehe auch mein Thread vom 25.7.2021) sich unverändert stark hier ausbreitet. Diese Schrecke - sie lebte noch - müsste aber noch bestimmbar sein. An meiner Glaskellertür hängt auch eine, inzwischen aber bereits tote Schrecke, die man nicht mehr identifizieren kann.
Vielen Dank und viele Grüße,
Manfred
»Manfred Zapf« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1080747 Marienhaus.jpg
  • P1080748 Marienhaus.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manfred Zapf« (26. August 2021, 19:24)


2

Donnerstag, 26. August 2021, 14:10

Hat sehr schmale Flügel und könnte Chr. brunneus sein, ist (oder war) aber ein Weibchen. Daher immer mit großen Fragezeichen = Chorthippus spec.

  • »Manfred Zapf« ist männlich
  • »Manfred Zapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 317

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Über mich: Naturverbunden war ich schon immer und fotografiere seit meinem (Un-)ruhestand alles, was da so "kreucht und fleucht".

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. August 2021, 19:24

Chorthippus spec.

Hallo Knut,
danke für Deinen Hinweis, ich werde ihn, den "Heuschreck" bzw. nun richtigerweise "sie" dann so ablegen.
Viele Grüße,
Manfred