Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 12. Januar 2022, 19:50

12.01.22 Puppe --> Schwärmer (Sphingidae)

Hallo,
Berlin, Park, Baumloch.
ich frage mich, ob man mit dem Bild und ein wenig Informationen schon etwas über den Falter herausfinden kann. Die rotbraune Puppe ist halbvergraben im Schlamm in einem Baumloch, man sieht ein dunkles Endsegment, ein dünnes Ringsegment und vier dicke Ringsegmente, darauf folgt der nicht-segmentierte Hauptteil der Puppe, der noch größtenteils vom Schlamm verdeckt ist; ich vermute, sie war vollständig vergraben und wurde vom Wasser teils freigespült. Die Puppe ist recht groß, ich schätze das größte Ringsegemt auf gut 1cm Durchmesser. Der Totenkopfschwärmer (Acherontia atropos) kam mir als Möglichkeit in den Sinn, soweit ich weiß überwintern die in Mitteleuropa in der Erde, üblicherweise aber tiefer. Kann man überhaupt etwas sagen, oder ist das so nicht eingrenzbar bzw. bestimmbar?
Grüße, Alex
»Alexander Nun« hat folgendes Bild angehängt:
  • pp1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alexander Nun« (17. Januar 2022, 17:07)


  • »Manfred Zapf« ist männlich

Beiträge: 3 367

Registrierungsdatum: 2. April 2014

Über mich: Naturverbunden war ich schon immer und fotografiere seit meinem (Un-)ruhestand alles, was da so "kreucht und fleucht".

Wohnort: Gernsbach/Nordschwarzwald

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Januar 2022, 19:52

Acherontia atropos

Hallo Alexander,
ich bin nur Laie, aber allein vom Aussehen und der Größe her gesehen kommt eigentlich nur ein Schwärmer in Frage. Und an Acherontia atropos hätte ich auch als erstes gedacht. Vielleicht bekommst Du bei den Spezialisten im lepiforum eine weitergehende Antwort. Der Fundort in einer Baumhöhle wäre schon etwas Besonderes.
Viele Grüße,
Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manfred Zapf« (14. Januar 2022, 08:53)


3

Donnerstag, 13. Januar 2022, 20:32

Hallo Manfred,
danke für die Antwort. Da ich gerne mal einen Totenkopfschwärmer gesehen haben möchte, werde ich das wohl wirklich mal ins lepiforum einstellen. :)

Grüße, Alex

  • »Gagamba« ist männlich

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 27. Juni 2009

Wohnort: Süddeutschland/Bodensee

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 14. Januar 2022, 14:27

Hallo,
anhand einer fragmentarischen Aufnahme würde ich nicht wagen, auf eine bestimmte Art zu schließen. Es gibt noch andere, ebenfalls recht große Schwärmerarten bei uns. Eine Gesamtansicht wäre da ausgesprochen hilfreich, und vielleicht eine Angabe, um was für einen Baum es sich da handelt?!
Gruß Siegfried
falls nicht anders angegeben, Fundort: Kiesgrube am Bodensee, ca. 10km östl. Überlingen, alt. ca.440m

5

Freitag, 14. Januar 2022, 15:33

Danke für die Antwort. Ich schaue morgen noch mal am Baum vorbei. Hier noch ein etwas besseres Foto vom sichtbaren Teil.
Grüße, Alex
»Alexander Nun« hat folgendes Bild angehängt:
  • pp2.jpg

6

Montag, 17. Januar 2022, 16:36

Der Baum ist eine Linde. Ausgraben wollte ich die Puppe aber nicht.
Grüße, Alex

  • »Gagamba« ist männlich

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 27. Juni 2009

Wohnort: Süddeutschland/Bodensee

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 17. Januar 2022, 17:01

.. dann würde ich den Lindenschwärmer in die engere Wahl nehmen ..
Siegfried
falls nicht anders angegeben, Fundort: Kiesgrube am Bodensee, ca. 10km östl. Überlingen, alt. ca.440m

8

Montag, 17. Januar 2022, 17:12

Danke dir. Ich notiere mir die beiden genannten Favoriten und bin damit zufrieden. Und nehme das einfach als gutes Zeichen auf, dass ich dieses Jahr ein paar hübsche Schwärmer beobachten kann, adult oder Raupen. :)

Grüße, Alex