Du bist nicht angemeldet.

  • »IngeS« ist weiblich
  • »IngeS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 519

Registrierungsdatum: 16. Mai 2023

Wohnort: Radolfzell am Bodensee

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Februar 2024, 21:43

Käferlarven? --> Nein, Springschwänze (Vertagopus arboreus)

4.2.2024 BW, Radolfzell am Bodensee

Hallo,

bei 10°C krabbelten aus den Löchern eines toten Apfelbaumes Dutzende dieser mehrgliedrigen Tiere.
Die Kleineren waren etwa 1-2mm und leicht livide -rosa, die Größeren 3-4mm grau mit teils hellem Rand und hellen Beinen, mehrgliedrige Fühler.
Sind das Käferlarven?

lG, inge
»IngeS« hat folgende Bilder angehängt:
  • Böhringen hellbeinige Larven am Totholz.jpg
  • Böhringen Larven an totem Apfelbaum.jpg
  • Böhringen Krabbeltier a Apfelbaum.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »IngeS« (4. Februar 2024, 23:10)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 90 597

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815-4), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Februar 2024, 21:45

Collembola

Vertagopus arboreus (Isotomidae): Was Ende Januar hier so kreucht und fleucht (28.01.24)

Aber 3-4 mm? Keine Chance, auch bei den Erwachsenen nicht.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »IngeS« ist weiblich
  • »IngeS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 519

Registrierungsdatum: 16. Mai 2023

Wohnort: Radolfzell am Bodensee

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Februar 2024, 23:17

interessant! Aber die sind gar nicht gesprungen, sondern nur gekrabbelt.
Werd beim nä Mal Lineal mitnehmen!
Vielleicht waren es auch "Riesen"springschwänze, und das wäre der Erstnachweis in BW ;)

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 90 597

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815-4), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Februar 2024, 23:40

Aber die sind gar nicht gesprungen, sondern nur gekrabbelt.

Die wenigsten Springschwänze sieht man jemals springen. Das ist nur ein Fluchtreflex, den sie in überraschenden, ihnen bedrohlich erscheinenden Situationen durchführen, etwa wenn man einen Stein umdreht, unter dem sich viele Springschwänze befinden.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=