Du bist nicht angemeldet.

  • »Sebastian« ist männlich
  • »Sebastian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 540

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Hobbys: Fotografie, Herpetofauna

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. Oktober 2008, 14:16

mehrere Marienkäfer

Hallo,

bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege.

1.) Harmonia axyrides, Februar 2008
2.) Myzia oblongoguttata, Mai 2007, Kiefernwald
3.) u. 4.) Calvia quatuordecimguttata, Juni 2008, 5-6 mm geschätzt, Garten
5.) Psyllobora vigintiduopunctata, April 2008, 5 mm geschätzt, Garten
»Sebastian« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • DSC_0732.jpg
  • DSC_0733.jpg
  • DSC_0778.jpg
Gruß Basti

  • »Thomas H.« ist männlich

Beiträge: 770

Registrierungsdatum: 17. Februar 2008

Wohnort: Köln

Hobbys: Rechtsmedizin, Coleoptera

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 10. Oktober 2008, 14:29

Hallo Basti,
allesamt korrekt bestimmt!

Besten Gruß,
Thomas

  • »Sebastian« ist männlich
  • »Sebastian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 540

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Hobbys: Fotografie, Herpetofauna

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 10. Oktober 2008, 14:36

Besten Dank Thomas.
Gruß Basti

4

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 22:38

das erste is kein Harmonia axyridis

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 23:10

Ich würde sagen: Doch. Was denkst Du den denn Marc?
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Thomas H.« ist männlich

Beiträge: 770

Registrierungsdatum: 17. Februar 2008

Wohnort: Köln

Hobbys: Rechtsmedizin, Coleoptera

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 07:45

Muss mich selbst korrigieren! Das erste ist kein Harmonia axyrides, sondern ein Harmonia axyridis.

Besten Gruß,
Thomas

  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 13:21

Was, außer H. axyridis sollte die Nr. 1 denn sonst sein?

Neugierige Grüße von
Monsti
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

8

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 13:44

Hallo Marc, hallo allerseits,

Wenn Du eine Bestimmung/Bestätigung von einen eingefleischten Käferer wie Thomas anzweiffelst ist's ja immer gut direkt auch Argumente dazu zu geben - dann wissen wir auch wieso Du meinst das es (möglich) nicht stimmt.

Das hat zweierlei Vorteil

A] Wir wissen wo (Du denkst das) es hakt und können nochmal gründlich nachschauen und lernen (möglich) was von Dir.

B] Wenn Du Dich irrst können wir Dir sofort Antworten und erlären wieso Du Dich irrst und Du lernst von uns.

In diesem Fall setzte ich, wie die Anderen hier auch, mal ganz frech auf möglichkeit B

Oder anders: Ich bin nun der Vierte der hier reinschaut und Dir hätte helfen können Dein Irrtum zu verstehen - wenn ich denn wüsste wo Dein Irrtum liegt.

Ist ja vor allem Sinn de Forums das wir von einander lernen, in sofern ist es auch immer gut das man seine Meinung gibt (auch wenn etwas daneben), denn von (kleine) Fehler lernt man ja bekanntlich am schnellsten.

Arp

  • »Thomas H.« ist männlich

Beiträge: 770

Registrierungsdatum: 17. Februar 2008

Wohnort: Köln

Hobbys: Rechtsmedizin, Coleoptera

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 18:18

Zitat

eingefleischten Käferer wie Thomas


Nä, lernender! Und das noch zu wenig für meine Verhältnisse :(

Besten Gruß,
Thomas

10

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 19:33

Zitat

Original von Thomas H. Nä, lernender!
Jo Thomas, und Klaas lernt wohl auch jeden Tag noch was dazu - ist alles relativ und ich hab hier nur diese Relativität Theoretisiert ...

Arp

  • »Thomas H.« ist männlich

Beiträge: 770

Registrierungsdatum: 17. Februar 2008

Wohnort: Köln

Hobbys: Rechtsmedizin, Coleoptera

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 19:42

Ich bin angehender und Klaas ist einer ;)

Besten Gruß,
Thomas

  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 20:16

*gg* Angehende sind wir doch alle, oder?

Grinsegrüßle vom
Monster
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

Klaas Reißmann

unregistriert

13

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 21:54

Zitat

Ich bin angehender und Klaas ist einer


Das müssen wir mal ein bisschen präzisieren. Was für einer ist Klaas?

- blöder Sack
- Dummschwätzer
- Moserkopp
- Blödelaugust
- Labersack

eventuell mehrere in Kombination oder gar alles auf einmal und in einer Person? Möglicherweise noch weitere Vorschläge?

Grinsende Grüße
Klaas

P.S.: @ Thomas

Stell' Dein Licht nicht zu sehr unter den Scheffel. Du fängst zwar an, hast aber für 'nen Anfänger 'ne ordentliche Schippe auf dem Kasten. Die Feinheiten kommen dann noch.

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 21:58

Na Klaas, was möchtste denn hören? :D
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 22:03

Mh, Klaas, um zu einem Ergebnis zu kommen, muss ich erst mal drüber schlafen ... :D :D :D

Grüßle vom
Monster
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

Klaas Reißmann

unregistriert

16

Freitag, 17. Oktober 2008, 09:15

@ Kirsten

Ich kann ein wenig was vertragen, also die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit, wenn Du das Bedürfnis verspürst was dazu zu schreiben. ;) Ansonsten war das eher rethorisch gemeint. :D

@ Monsti

Guten Morgääähn! Gut geschlafen? Was anständiges geträumt? Dann her mit den Traumergebnissen. :D :D

Liebe Grüße
Klaas

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 17. Oktober 2008, 13:14

Zitat

Original von Klaas Reißmann
wenn Du das Bedürfnis verspürst was dazu zu schreiben.


Liebe Grüße

Kirsten

18

Dienstag, 4. November 2008, 21:41

ich bin mir sicher das es kein harmonia axyridis ist,weil er am halsschild kein "w" oder "m" hat.

  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 4. November 2008, 22:04

Hallo Marc,

dann mal dieser Link: http://www.kerbtier.de/Pages/Themenseite…cinellidae.html

Liebe Grüße
Monsti
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

Klaas Reißmann

unregistriert

20

Mittwoch, 5. November 2008, 08:50

Harmonia axyridis ist eine hochgradig variable Art. Das "M" oder "W" ist, wenn vorhanden, sehr hilfreich und führt zur sofortigen Erkennung. Aber nicht alle haben diese Zeichnung, oder genauer eigentlich die wenigsten. Je nach Schwarzanteil der Zeichnungselemente kann die Halsschildzeichnung des "M" oder "W" in der Schwarzfärbung verschwinden oder sich auch auflösen. Du siehst, Mutter Natur läßt sich nicht mal eben in eine Schablone drücken.

Viele Grüße
Klaas

21

Mittwoch, 5. November 2008, 12:05

Hallo allerseits, Hallo Marc, wieder da? ;o)

Schön das (das Wissen rundum) die Marinis Dich immer noch bechäftigt. Klaas hat die Sache mit dem Halsschild ja schon erklärt. Möchte nur 'ergänzen' das es natürlich immer auch Sinn macht den Rest des Käfers mit zu beachten: Der Habitus, also wie länglich uder kurz/rund das Tier ist, oder wie flach oder kugelich und das Muster der Flecke sind hier bestimmt mindestens so hilfreich.

Harmonia axyridis liegt in Europa bis jetzt in etwa 4 Grund-Farbformen (Aberrationen) vor, wovon eine ("equicolor") möglich noch nicht in D ist aufgetaucht. Das Tier von Sebastian das hier *hustel*"zur Diskussion" steht ist eins der Form/Aberration "succinea" die beide andere ("spectabilis" und "conspicua") sind schwarz mit 4 oder 2 orange-rote Flecke und kannst Du Dir z.B. auf Kerbtier (sehe Monstis Links) anschauen.

Nun nimm Dir mal einige hundert/tausend Tiere "succinea" vor (oder Bilder, die sind im Internet leicht auf zu treiben) und beachte nicht nur die Zahl der Punkte, sonder auch genau an welcher Stelle diese auftreten. Du wirdst sehen ob ein Fleck nun gross oder klein oder gar verschwunden ist, oder "zusammenfliesst" mit Nachbarflecke, grundsätzlich liegen die Flecke immer an gleicher Stelle - und das "Grundmuster" ist anders als für alle andere Arten die auch mal so "rot mit viele schwarze Punkte" sein könnten.

Oh ja, un dann noch das:

Zitat

Original von Marc ich bin mir sicher ...

Ich bin mir sicher ... das die meisten die hier reagiert haben doch reichlich "Erfahrung" mit Marienkäfer haben, totzdem aber oft wenn es dann schonmal zu "Diskussionen" kommt sich etwas vorsichter ausdrücken würde als "das ist" oder "ich bin mir sicher" - selbst von Klaas lese ich bei sölche Sachen immer mal wieder so Sprüche wie "Für mich ist das ... " oder "Meiner Meinung nach ...". Nun ja, manchmal auch nicht natürlich, aber wenn alle die sich 'sicher' sind auch nur halbwegs so sicher wären wie Klaas in Sachen Käfer, dann ist's ja auch eh kein 'Problem'.

Das nur mal so als Gedanke ;o)

Bester Gruss,
Arp

22

Mittwoch, 5. November 2008, 14:20

Hallo alle zusammen.Hallo Arp
sry aber bin neu hier^^ und ich hab das thema Harmonia axyridis als projekt in der schule. Ich habe den Harmonia axyridis die ich gesehen oder gefangen habe nur mit der "W"oder"M" bezeichnung erkannt und durch ihre merkmale an der unterseite.

23

Mittwoch, 5. November 2008, 14:37

Hallo Marc,

Zitat

Original von Marc sry aber bin neu hier^^
Keine Ursache - kein Grund für Entschuldigungen(!)

Das war nur so als Tip gemeint das es möglich ratsam wäre wenn man sich gerade erst mit ein Thema beschäftigt, aus was für Grund auch immer, um sicherlich anfangs immer wieder seine eigene 'Erkenntnisse' zu hinterfragen und nicht al zu schnell zu erwarten das man sich 'sicher' sein kann - auch das gehört zur 'Schulung' dazu ;o)

Was gehört denn alles zu euer Projekt dazu? Habt Ihr die Tiere auch gezüchtet? Ist dabei die genetetische Variation und/oder die Ausfärbung der Tiere/Puppen usw bei unterschiedliche Temperaturen und Luftfeuchtigkeit usw beachtet worden?

Kannst ja gerne mal einige Ergebnisse vom Projekt hier vorstellen - würde uns schon freuen/interessieren zu sehen was man heute mit bezug auf sölche Tiere in den Schulen treibt :o)

Wenn Du noch Bilder oder Infos brauchst, kannst' ja auch immer mal wieder hier nachfragen.

Bester Gruss,
Arp

24

Samstag, 8. November 2008, 09:38

Hallo Arp.
Bei dem Projekt geht es bei uns nur um den Harmonia axyridis.
Wir haben die Entwicklung vom Harmonia axyridis von der Eiablagerung bis zum vollwertigen Imago beobachtet und haben bemerkt das sich der Harmonia axyridis immer andere Punkte verteilung hatte und das einige mehr und andere weniger ausgeprägt waren.

Ich müsste eins noch wissen,weiß einer warum der Harmonia axyridis nicht im jedem Haus ist?

MFG Marc

  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 8. November 2008, 11:51

Hallo Marc,

was meinst Du mit "nicht in jedem Haus"? Der Käfer kommt eigentlich nur aus Versehen in Häusern vor - vielleicht kann er sich dort vermehren, falls es blattlausbefallene Großzimmerpflanzen und Käferlarven gibt.

Liebe Grüße
Angie
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

26

Samstag, 8. November 2008, 12:14

Hallo zusammen,

Zitat

Original von Monsti was meinst Du mit "nicht in jedem Haus"?

Ich vermute mal er meint die herbstliche Ansammlungen ;o)

Weshalb genau die Tiere sich überhaupt so ansammeln ist wohl sowieso noch Subjekt mehr oder weniger wilden Spekulationen, aber es wird schon einen überlebensvorteil bieten - zumindest im Originalverbreitungsgebied der Tiere. Ob das abere eher mit verstärkte Auswirkung der zusammen produzierte Stinkerlestoffe zusammenhängt, mit besseren Schütz gegen Kälte usw oder was anderes mag ich überhaupt nicht sagen. Im letzten Jahr gab es eine interessante Meldung von Käfer die ganz klar einander gegenseitig zur Hilfe rannten als ein Kollege Ärger hatte mit einer Spinne - kann also vieleicht auch noch mitspielen? Aber wie gesagt, alles Spekulatius.

Das sie nun als Gruppe nicht jedes haus anfliegen wird wohl einerseits drann liegen das wir Gott sei Dank noch nicht soooo viele dieser Käfer haben das es für jedes Haus eine grössere Truppe geben könne - anderseits muss das Haus wohl auch 'attraktiv' sein und womöglich einer schönen hellen Fellswand ähnlich sehen (sie fleigen hauptsächlich helle/weisse Bauten an). Was nun wiederum an helle Fellswände so attraktiv ist (im Originalverbreitungsgebiet) - da kann ich wiederum nur Spekulatius verteilen - mag sein das Klaas oder andere Käferer da noch was wesentlicheres zu sagen können.

Schönes WE an alle!
Arp

27

Samstag, 8. November 2008, 23:12

Hallo

Der Harmonia axyridis überwintert in Asian in Feldspalten und Ritzen aber bei uns in Deutschland überwintern die Harmonia axyridis in den wohnung oder am meisten in den Ritzen der Fenster.

anderseits muss das Haus wohl auch 'attraktiv' sein und womöglich einer schönen hellen Fellswand ähnlich sehen

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und der Harmonia axyridis hab ich nur bei einigen Nachbarn gesehen.Andere hingegen hatten bis jetz noch gar keine gehabt.Weiß einer warum das so ist?

Mfg Marc

Klaas Reißmann

unregistriert

28

Samstag, 8. November 2008, 23:41

Moin Marc,

anziehende Wirkung hat die helle Färbung der Wände. In der freien Natur sucht Harmonia axyridis in Asien Felsspalten und rindenloses Totholz, bei uns, mangels Felsen und entsprechenden Spalten, stehendes, rindenloses Totholz, weil es ähnlich hell ist wie Felsen und vergleichbare Spaltensystem für die Überwinterung anbietet. Helle Wände von Häusern führen hier eigentlich eher in die Irre, sind aber schlußendlich doch brauchbar, da die Spaltensysteme im Bereich von Fenstern und Türen vergleichbar sind mit dem, was der Käfer eigentlich sucht.

Der Mechanismus als solcher ist relativ einfach. Die Käfer gehen an den letzten halbwegs warmen Tagen des Jahres auf Suche nach einem Winterquartier. Genetisch festgelegt hierfür sind große, helle Gebilde, weil diese eben eigentlich Felsen oder rindenloses Holz sein müßten. Bei uns sind es aber sehr häufig weiß oder hell gestrichene Hauswände. Der erste Käfer landet und beginnt umgehend ein Pheromon auszuscheiden, dessen geruch weitere Käfer anlockt. Sobald diese gelandet sind, beginnen auch diese umgehend mit der Ausscheidung des gleichen Pheromons und somit wird die lockende Wirkung immer stärker, so dass es zu Massenansammlungen kommen kann.

Überwintert wird aber nicht nur in unseren Häusern. Ich habe mindestens genau so oft den Anflug auf rindenloses, stehendes Totholz beobachtet und dieses Jahr erstmalig auch den Massenanflug an lebenden Kiefern am Waldrand. Die Stämme waren steingrau, die schuppige Rinde bietet ausreichend Spaltensysteme, so dass ich tausende Tiere finden konnte.

Am Rande bemerkt: die Eiablage heißt "Ablage", da die Eier gelegt werden. "Ablagerung", wie Du geschrieben hast, ist was anderes, z.B. die Ablagerung von Sedimenten, also ein passives "Ablegen", wenn man so möchte.

Viele Grüße
Klaas

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 311

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 9. November 2008, 00:28

mehrere Marienkäfer

Hallo, Klaas!

Zitat

Original von Klaas Reißmann
beobachtet und dieses Jahr erstmalig auch den Massenanflug an lebenden Kiefern am Waldrand.


Hier sind's (auch heute wieder, wenn auch nicht in solchen Massen wie Ende September-Mitte Oktober) die (lebenden) Buchen und Eschen am Waldrand mit ihrer auch ziemlich hellen Rinde. Die scheinen hier jedenfalls anziehender zu sein als unsere fast weißen Hauswände, wo sich meist nur eine Handvoll Käfer tummelt.
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Harmonia_axyridis_orange.jpg
  • Harmonia_axyridis_schwarz.jpg
  • Harmonia_axyridis_ungepunktet.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





30

Sonntag, 9. November 2008, 01:12

Hallo Marc,

Ein kleiner Nachtrag noch - Danke für Deine Angaben ;o)

Zitat

Original von Marc Wir haben die Entwicklung vom Harmonia axyridis von der Eiablagerung bis zum vollwertigen Imago beobachtet

Finde ich klasse das die Schule das macht - habt ihr tüchtig Läuse sammeln müssen um die Larven durch zu ziehen? Oder habt ihr die was anderes gefütter?

Konntet ihr auch Häutungen, Verpuppung und/oder Schlüpf des fertigen Käfers beobachten, oder haben die Tiere immer Zeitpunkte ausgesucht als gerade keiner da war?

Zitat

und haben bemerkt das sich der Harmonia axyridis immer andere Punkte verteilung hatte und das einige mehr und andere weniger ausgeprägt waren.
Ist euch aber auch aufgefallen das die Punkte, insofern sie die da sind, immer an den gleichen Stellen auftreten? Vergleiche mal Käfer mit nur Punkte hinten am leib und sölche mit nur Punkte vorne am leib mit die Käfer die alle Punkte aufweisen - dann sieht man auch klar das die doch grundsätzlich an gleicher Stelle liegen ;o)

Bester Gruss, Arp

31

Sonntag, 9. November 2008, 14:08

Hallo Arp

Wir machen das in der Schule,weil wir am Jugendforschtprojekt teilnehmen.

Zitat:
habt ihr tüchtig Läuse sammeln müssen um die Larven durch zu ziehen? Oder habt ihr die was anderes gefütter?

Wir haben wirklich viele Läuse sammeln müssen und wir hatten am anfang unseres Projektes den Harmonia axyridis mit Zuckerwasser,Weintrauben und dann später mit den Läusen gefüttert.

Zitat:
Konntet ihr auch Häutungen, Verpuppung und/oder Schlüpf des fertigen Käfers beobachten, oder haben die Tiere immer Zeitpunkte ausgesucht als gerade keiner da war?

Die Larven hatten mehrere Häutungen.Nach paar Tagen hatten sich die ersten Verpuppt und ca.5 Tage später ist der Imago geschlüpft.Wir haben den Harmonia axyridis von der Ablage der Eier bis zum Imago komplett verfolgt.

Mfg Marc

32

Dienstag, 11. November 2008, 16:12

Hallo

Ich hab mal eine Frage,weiß wer welche Feinde der Harmonia axyridis hat?

Mfg Marc

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 11. November 2008, 16:26

Hi Marc,

das ist hier genau das Problem - er hat so gut wie keine Feinde. Manchmal kann man sehen, wie eine Spinne einen erwischt und ich meine es sogar bisher nur bei Zitterspinnen beobachtet zu haben. Sonst fällt mir nichts ein. Die sind ja auch gallebitter. Vielleicht kann sonst noch jemand was sagen. Wanzen? Gallwespen? Erzwespen? Ha, da fällt mir ein, dass ich mal eine parasitierte Harax Larve fand, kram, wühl... ahhhh, da isse ja Marini ( nichts für schwache Nerven) . Da mußt Du Dich allerdings auch mit unserem Gelaber herum schlagen ;)

Viel Erfolg mit Deinem Projekt und auch viel Spaß. Zeig uns doch mal Fotos, wenn es welche gibt.
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Sebastian« ist männlich
  • »Sebastian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 540

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Hobbys: Fotografie, Herpetofauna

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 11. November 2008, 16:55

Hallo Kirsten und Marc,

auch die Fettspinne frisst ihn, siehe hier: Fettspinne
Gruß Basti

35

Dienstag, 11. November 2008, 17:35

Hallo zusammen,

Die Parasiten sind im von Kirsten verlinktem Thema ja aufgeführt. Dem kann man noch hinzufügen das die Larven wohl auch noch etwas mehr "Fressfeinde" haben als die Käfer. So werden, sicherlich die etwas jüngeren Larven auch gefressen von (ältere) Larven von einige unserer einheimische Marienkäferarten und auch z.B. von Flohrfliegenlarven und wohl noch einige andere. Auch die Har.axy.-Puppen werden gerne mal ausgelutscht von andere Larven.

Das 'Gleichgewicht' ist bei aldem aber klar im vorteil der viel gefrässigere Har.axy.-Larven die auch überhaupt nicht drüber nachdenken ob die "Beute" vieleicht zu gross sein könnte - einfach *zack* "Zähne" rein und mal kosten. Und ob's zufällig Geschwister sind stört ja weiter auch nicht (sehe z.B. hier ;o)

Das alles erinnert mich drann das mal wieder am Schmierzetteln weiter gepfuscht werden sollte :-|

Viele Grüsse, Arp

  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 11. November 2008, 19:18

Hallo zusammen, hallo Marc,

nachdem ich im Sommer zum ersten Mal Harmonia axyridis gesichtet hatte (ja, bei uns ist er tatsächlich brandneu!), befürchtete ich schon eine Invasion mit Verdrängung der heimischen Arten. Vor ungefähr zwei Monaten sah ich ein paar Käfer an der Wand. Seitdem nur noch eine Leiche auf dem Fensterbrett, aber acht verschiedene heimische Marini-Arten, davon überwiegend Hippodamia notata und Coccinella 7punctata. Könnte es sein, dass dem Asiaten unser hiesiges Klima zu unwirtlich ist? Aus welcher genauen Region stammt denn diese Art?

Liebe Grüße
Monsti
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 311

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 11. November 2008, 20:31

mehrere Marienkäfer

Hallo, Monsti!

Zitat

Original von Monsti
Könnte es sein, dass dem Asiaten unser hiesiges Klima zu unwirtlich ist? Aus welcher genauen Region stammt denn diese Art?


Der kann Kälteres ab, stammt aus Nordjapan, Nordchina, Südostsibirien. Ich finde die hier auch noch aktiv, wenn andere Arten sich längst verkrochen haben.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Monsti« ist weiblich

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

Wohnort: Tiroler Unterland/am Pillersee (Österreich)

Hobbys: Malen, Fotografieren, Natur, Falteraufzucht, Mikroskopie, Klavierspielen, unser Naturgarten, meine Viecherl und natürlich auch mein Mann

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 11. November 2008, 21:26

RE: mehrere Marienkäfer

Hallo Jürgen,

interessant. Dennoch ist er bei uns schon länger nicht mehr zu sichten (außer als Leiche).

Liebe Grüße
Monsti
Fundorte (sofern nicht anders angegeben): unser Naturgarten/Haus in ca. 900 msm. Trockenrasen/Alm/Wiese m. Baumbestand u. kleinem Feuchtbiotop auf Dolomitschutt. Funddatum i.d.R. identisch mit dem Datum der Anfrage.

Klaas Reißmann

unregistriert

39

Dienstag, 11. November 2008, 23:34

Sperlinge sollen laut Literatur in einer bestimmten Phase der Aufzucht zur Fütterung der Jungvögel Marienkäfer bevorzugen und sehr gezielt danach suchen.

Viele Grüße
Klaas

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 311

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 12. November 2008, 00:23

mehrere Marienkäfer

Hallo, Klaas!

Zitat

Original von Klaas Reißmann
Sperlinge sollen laut Literatur in einer bestimmten Phase der Aufzucht zur Fütterung der Jungvögel Marienkäfer bevorzugen und sehr gezielt danach suchen.


Zur Abhärtung? :D (Wer mal wie ich einen Hund (Dackel) beim Auflecken eines Marienkäfers vom Boden - und anschließendem angewiderten Gespucke - beobachtet hat, weiß, was ich meine... ;).)


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Klaas Reißmann

unregistriert

41

Mittwoch, 12. November 2008, 07:37

Der Hund spielt hier keine Rolle. Die meisten Säugetiere kommen als Freßfeinde für Marienkäfer nicht in Frage, da entweder Pflanzenfresser und damit an Marienkäfern nicht interessiert, oder aber große Jäger, die nicht nach Fusselkram suchen.

Du vergleichst mögliche oder tatsächliche Prädatoren in diesem Fall zu sehr mit Dir als Mensch oder anderen Organismen, die für einen Vergleich nicht taugen. Was Dir aber nicht schmeckt, muss noch lange nicht auch anderen Lebewesen nicht schmecken. Gevatter Igel beispielsweise bedient sich bei den Gesellen wieder und Spitzmäuse tun es ebenso.

Viele Grüße
Klaas

42

Donnerstag, 13. November 2008, 13:53

Hallo Sebastian

Zitat:
auch die Fettspinne frisst ihn

Hast du danach die Spinne oder den Harmonia axyridis danach noch gesehen?
Ich habe fünf stück von Harmonia axyridis gefangen und eine Spinne (sieht so ähnlich aus) und drei von dne Harmonia axyridis sind sofort auf die Spinne los und die Spinne ist tot.

  • »Sebastian« ist männlich
  • »Sebastian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 540

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Hobbys: Fotografie, Herpetofauna

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 13. November 2008, 17:06

Hallo Marc,

also der Käfer war tot und die Spinne hat an ihm gesaugt.
Ich denke mal der Käfer wird sich im Netz verfangen haben und kam nicht mehr raus. Zum Schluss wird er zu erschöpft gewesen sein um sich zu wehren.
Aber wenn du die Käfer und Spinne zusammensetzt, war ja kein Netz da. Da waren die Käfer dann wohl im Vorteil.
Gruß Basti

Klaas Reißmann

unregistriert

44

Freitag, 14. November 2008, 09:09

@ Marc

Sowas istz immer situationsabhängig. Ein Käfer, der sich im Netz einer Spinne verfängt, hat immer schlechte Karten, solange er nicht in der Lage ist sich zu befreien. Sind Käfer und spinne etwa gleich groß, der Käfer soagr in der Überzahl, kann der Spieß, wie in deinem Fall, durchaus umgedreht werden. Warum nicht? H. axyridis ist ein Jäger mit einem vorteilhaften Körperbau, was ihn zu einer mehr oder weniger guten Festung macht.

Nichts desto trotz kann man davon ausgehen, dass Wolfsspinnen hierbei wiederum als Sieger hervorgehen würden, wenn beide aufeinander treffen. Aber auch hier kann der spieß sicherlich umgedreht werden.

Viele Grüße
Klaas

45

Freitag, 14. November 2008, 22:56

Hallo Klaas

Ich habe ein H. axyridis im Spinnennetz gesehen und der hat die Spinne ausgesaugt (getötet). Woran könnte das liegen?

Klaas Reißmann

unregistriert

46

Freitag, 14. November 2008, 22:59

Sowas ist immer schwer zu beurteilen. Ich habe leider das Netz nicht gesehen und auch nicht die Spinne. Normalerweise müßte man überprüfen, ob bei der Spinne eine Erkrankung oder sonstige Schwächung vorliegt. Dann wäre zu prüfen, ob das Netz einwandfrei war, oder ob es Mängel aufwies. Normalerweise sollte auch Harmonia axyridis an den Klebefäden hängen bleiben. Aber was ist, wenn die Spinne gesundheitliche Probleme hatte, instinktiv ein Netz, aber ohne Klebefaden produziert hat?

Die Möglichkeiten, weshalb der Käfer in diesem Fall den Spieß umgedreht hat, sind vielfältig. Eines ist aber aus meiner Sicht gewiss: Du hast Glück gehabt beobachten zu dürfen, dass der Spieß umgedreht wurde.

Viele Grüße
Klaas