Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 2. Dezember 2019, 17:37

Nomada sp. bestimmbar? --> Nomada signata (w) mit kleiner Restunsicherheit

Hallo miteinander,

ja auch in dem Fall ist mir bewusst, dass die meisten der 64 in Deutschland vorkommenden Arten nicht oder nur sehr schwer bestimmbar sind. (Und meist der Wirt hilfreich ist, um eine Art zu bestimmen) Mit diesem kann ich nicht dienen - und ob das Bild die notwenigen Merkmale zeigt ist auch fraglich. Dennoch stelle ich das Tier hier ein. Ich denke Nomada sp. kann man auf jeden Fall stehen lassen, oder? Recht auffällig finde ich in diesem Fall noch die gelben Fühlerspitzen.

Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Tuttlingen, Hegauvulkan "Höwenegg" 19.04.2011 auf Magerrasen.

LG und Dank,
Christoph
»Christoph« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_5864.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Christoph« (8. Dezember 2019, 18:40)


  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 072

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 2. Dezember 2019, 18:09

Ein Nomada Weibchen ist es. Du kannst es an der Weißlichen Binde am Endtergit erkennen.

Ansonsten für mich auch nicht bestimmbar. In dieser Färbung gäbe es schon mindestens 2 (problematisch zu bestimmende ) Arten die sich so nicht trennen lassen.Grüße Gerhard

3

Montag, 2. Dezember 2019, 20:21

Hallo Gerhard,

ok prima! Vielen herzlichen Dank für´s Drübersehen und für die Nomada-Bestätigung!

LG Christoph

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. Dezember 2019, 14:39

Würde sogar bis zur ruficornis-Gruppe gehen ... eine Grobeinteilung und Vorsortierung, die freilich nicht jeder akzeptiert.

5

Freitag, 6. Dezember 2019, 16:51

eine Grobeinteilung und Vorsortierung, die freilich nicht jeder akzeptiert.


Ich übernehme es mal so und speichere das Tier für mich privat unter Nomada cf. ruficornis agg. :D

Lieben Gruß und Danke dir!
Christoph

  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 072

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 7. Dezember 2019, 17:17

Ja die Gruppe dürfte stimmen . (N. flava, signata,......).


Grüsse Gerhard

7

Sonntag, 8. Dezember 2019, 16:47

Top. Vielen Dank, Gerhard!

LG Christoph

8

Sonntag, 8. Dezember 2019, 18:01

Würde sogar bis zur ruficornis-Gruppe gehen ... eine Grobeinteilung und Vorsortierung, die freilich nicht jeder akzeptiert.
Also N. rufocornis ist das ganz bestimmt nicht. An diesem Tier trifft kein einziges von den sichbaren Merkmalen zu (Hinterleibszeichnung, Länge der Fühlerglieder etc.). Ausserdem ist mir gar keine N. ruficornis-Gruppe bekannt, bzw. ich wüsste gar nicht, auf welche Arten sich diese Gruppe dann beziehen sollte.

Auf dem Foto ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Weibchen von Nomada signata zu sehen, wobei die Trennung von N. flava nicht immer ganz einfach ist.

Gruss, Christian

9

Sonntag, 8. Dezember 2019, 18:41

Vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung, Christian!

LG Christoph

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 10. Dezember 2019, 23:41

Nach Scheuchl u. Willner 2016: syn. Nomada ruficornis var. signata Jurine 1807.

Die beiden Autoren stellen ungefähr die Hälfte ( 48 ) der mitteleuropäischen Nomada-Arten in diese Verwandtschaftsgruppe.

11

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 09:57

Nach Scheuchl u. Willner 2016: syn. Nomada ruficornis var. signata Jurine 1807.

Die beiden Autoren stellen ungefähr die Hälfte ( 48 ) der mitteleuropäischen Nomada-Arten in diese Verwandtschaftsgruppe.

Dann ist das ja eine ungemein hilfreiche Artengruppen-Bestimmung. Zu 50% Wahrscheinlichkeit trifft sie somit auf jede x-beliebige Nomada zu, die man irgendwo in Deutschland findet... Davon abgesehen ist N. ruficornis durch eine an der Spitze zweizähnige Mandibel genkennzeichnet und hat damit wenig mit A. signata zu tun. Gleiches gilt auch für die Körperzeichung sowie die Hinterschienenbedornung und andere relevante Merkmale. Die Artengruppeneinteilung ist daher auch aus diesem Grund recht unüblich und wird z.B. bei Smit (2018) im Europa-weiten Nomada-Bestimmungschlüssel nicht verwendet.

Und beim aufgeführten Synonym muss man wissen, dass N. ruficornis früher N. bifida hiess und sich die ehemalige N. ruficornis auf ein Taxon aus der engeren N. flava-Verwandtschaft bezog, wo auch N. signata zu finden ist. Das hat also nichts mit der heutigen N. ruficornis zu tun.

Gruss, Christian

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 23:56

Es hilft v.a. bei der Abgrenzung gegen die restlichen 7 oder 8 kleineren Gruppen als Groborientierung, ähnlich wie bei der Grossgattung Andrena solche Gliederungen z.t. verwendet werden.
Mehr bestimmungsrelevante Details über die Arten sind natürlich von Vorteil.

13

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 09:42

Es hilft v.a. bei der Abgrenzung gegen die restlichen 7 oder 8 kleineren Gruppen als Groborientierung, ähnlich wie bei der Grossgattung Andrena solche Gliederungen z.t. verwendet werden.
Mehr bestimmungsrelevante Details über die Arten sind natürlich von Vorteil.


Wie gut kennst du Nomada? Man kann die Gruppenmerkmale, geschweige die Artengruppen bei Nomada nicht am Foto erkennen. Die Arten werden meist nach subtilen Merkmalen wie der Bedornung der HInterschienen etc, bestimmt. Doch die üblichen Schlüssel berücksichtigen gar keine Artengruppen, bzw. mir sind überhaupt keine Merkmale für die Artengruppen bekannt. Diese Einteilung verwendet einfach keiner, weil sie nicht praktikabel ist.

Gruss, Christian